Callista’s Sternenfunkeln

Der aktuelle Zeitgeist, beschrieben anhand der aktuellen Planetenkonstellationen

Februar 2022

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Wassermann auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Der Neumond in Wassermann symbolisiert den Impuls zur Erhöhung und zur Selbsttranszendierung. Außerdem steht er für das Überhöhen der Gefühle, sowie den Impuls zur Veränderung, auch der Gesellschaft oder der gerade herrschende Gruppe. Der Neumond in Wassermann steht zudem für den Impuls zum Widerspruch. Wir können in dieser Zeit die Einheit hinter den Gegensätzen erfahren und dieses Wissen an andere weitergeben. Es geht nun auch darum, unser Verständnis von yin und yang und ihrem Zusammenwirken zu vertiefen. Wassermann steht für den intuitiv-freien Geist, ebenso, wie das beginnende Wassermannzeitalter. Er weht nun deutlich aus den Himmeln zu uns auf die Erde.

 

Da der Mond im Quadrat zu Uranus und in Konjunktion zu Saturn steht aktiviert er das Saturn-Uranus-Quadrat, das uns schon länger begleitet und ein Energiefeld abbildet, in dem wir aufgefordert sind, Altes, Überkommenes aufzulösen, Neues sinnvoll einzuführen und die Balance zu schaffen zwischen Tradition und Moderne. Verkürzt ausgedrückt: das den Zeitenwandel abbildet (01.02., 06:49 MEZ, Neumond in Wassermann).

 

Merkur wird heute in Steinbock wieder direktläufig. Nun können wir wieder Entscheidungen treffen, wie wir das gewohnt sind, unter Abwägung des Für und Wider, haben lebendiges Interesse an der Gegenwart, einen gesundem Pragmatismus und eine realistische Einschätzung der gegenwärtigen Situation (04.02., 05:19 MEZ, Merkur wird in Steinbock wieder direktläufig).

 

Ein Tag, hervorragend dafür geeignet, mit unserem Tun Erfolg zu säen (04.02., 15:13 MEZ, Mars Sextil Jupiter).

 

Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude.
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht.
Ich handelte, und siehe, die Pflicht war Freude.

Rabindranath Tagore (04.02., 19:39 MEZ, Sonne Konjunktion Saturn).

 

Wir können nun gut erkennen, inwieweit wir Verantwortung für unser Handeln übernehmen, oder doch noch lieber den bösen Anderen wählen (06.02. Mars Quadrat Chiron).

 

Mittels neuer Tätigkeiten und Begegnungen unterstützen wir nun unser persönliches Wachstum. Zudem fühlen wir uns in diesem Energiefeld ermutigt, das zu tun, was wir von Herzen wollen (uns aber eventuell bisher nicht trauten) (08.02., 16:55 MEZ, Mars Trigon Uranus).

 

Unsere Kommunikations- und Denkebenen sind nun intensiv und in die Tiefe gehend ausgerichtet. Das Bedürfnis, in die Tiefe zu graben sollte nun aufmerksam gehandhabt werden, damit wir nicht die Büchse der Pandora öffnen. Und sehr wichtig: über andere nur Gutes (11.02., 11:58 MEZ, Merkur Konjunktion Pluto).

 

In der Regel nutzen dieses Energiefeld für Flexibilität und Leichtigkeit im Denken und Sprechen. Unsere Auffassungsgabe ist gut. Mit Leichtigkeit schaffen wir Beziehung zum Gegenüber (11.02.2022, 16:33:20 MEZ, Merkur in Steinbock Trigon aufsteigender Mondknoten in Stier, 27°19‘32‘‘).

 

Wir schauen nun tief unter die Oberfläche gesellschaftlicher Ereignisse oder Entwicklungen. Wir erkennen Hintergründe oder treibende Kräfte, die in einzelnen Menschen oder Gruppen wirken. Im Umgang mit unseren Mitmenschen ist erneut Aufmerksamkeit gefragt, denn Machtthemen laden nun zu Mißbrauch ein. Bleiben wir offen für andere Ansichten. So können wir heute Frieden wirken, tief auch in die eigenen Strukturen hinein (12.02.2022, 04:46:50 MEZ, Pluto in Steinbock Trigon Mondknoten in Stier, 27°17‘55‘‘).

 

Unser Denken und unsere Wandlungskräfte verbinden sich nun zu umgestaltendem Denken. Wir erkennen, wo wir gut Reformen durchführen können, haben generell Interesse an Erfindungen, Wir sind voller Pläne und schöpferischem Denken. Da wir eine Lage nun rasch in seiner Ganzheit erfassen und uns gut ein eigenes Urteil bilden können, können wir nun viel sinnvoll in unserem Leben umgestalten. Unsere Begeisterung und unser Organisationstalent sind dabei hilfreiche Freunde (14.02.2022, 22:53:31 MEZ, Merkur Eintritt Wassermann).

 

Eine typische Zeit nach dem Motto „Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen.“ Ausdauer und Beständigkeit sind nun gefragt. Zudem eine Einladung, uns mit unserer Beziehung zu Autorität konstruktiv zu beschäftigen und, wo nötig, zu klären (15.02.2022, 20:50:40 MEZ, Sonne in Wassermann Quadrat aufsteigender Mondknoten in Stier, 27°06‘16‘‘).

 

Ein echter Heilungstag zwischen weiblichem und männlichem Prinzip (16.02., 17:21 MEZ, Venus Konjunktion Mars).

 

Dieser Vollmond wird auch der weiße Mond genannt. Wenn die Sonne in einem Feuerzeichen steht, also Widder, Löwe oder Schütze, dann fühlen wir uns oft besonders wohl. Dies kann am Vollmondtag und um den Vollmond herum noch gesteigert sein, denn diese Tage sind geladen mit Energiender Vitalität und Lebensfreude. Das Mantra für diesen Tag: Ich genieße den Moment. Ich vertraue darauf, dass das Lebennoch sehr viel Schönes für mich bereit hält.

 

Erneut geht es um scheinbare Gegensätze, nämlich die Belange von Individuum und Gemeinschaft zu vereinen: Ist einem persönliche Anerkennung wichtiger oder das große Ganze? Inwiefern kann Individualität und Gemeinschaft harmonisch miteinander gelebt werden? Auf unseren emotionalen Ebenen können wir nun gut erkennen, in welchen Bereichen wir noch zu empfindlich und gekränkt auf Kritik reagieren, inwieweit unser Denken über uns selbst noch negativ geprägt ist und inwieweit wir mit dem weiblichen Prinzip in Frieden sind. Zudem ist der Zugang zu echtem Zusammengehörigkeits- und Einheitsgefühl möglich. Dabei kann auch ein Thema sein, sich seinen Einsamkeitsgefühlen zu stellen.

Der Vollmond steht im Quadrat zur Mondknotenachse und kann daher auch uralte Themen auf den Plan rufen, die unser Durchhaltevermögen, Ideen über Erfolg und Autorität berühren (16.02., 17:55 MEZ, Vollmond mit Sonne in Wassermann und Mond ausgangs in Löwe).

 

Offen für Neues, so kann ich dieses Energiefeld beschreiben. Vielleicht öffnet sich der Blick für sinnvolle Veränderungen, auch in Routinen. Oder wir finden neue Inspiration auf Ebenen, die wir bislang noch nicht in Betracht gezogen haben (18.02., 03:23 MEZ, Jupiter Sextil Uranus).

 

Mit dem heutigen Wechsel der Sonne ins Tierkreiszeichen Wassermann öffnet sich der Weg des Verständnisses, zudem der galaktische Raum des Bewusstseins. Unser Urvertrauen ist angesprochen.

 

Der Zugang zum Leben erfolgt nun durch bewegliches Wasser. In uns werden unsere mitfühlenden, phantasievollen, beeindruckbaren, meditativen und mystischen Strukturen angeregt.

 

Wir erleben nun die Zusammenfassung der vergangenen 11 Monate und die Vorbereitung auf das neue Jahr, das mit der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche beginnt.

 

Wir begegnen dem Ungeformten, der Samenlegung, dem Unkonkreten, Unsicheren. Vieles liegt im Verborgenen. Altes löst sich auf, Neues bereitet sich vor, Anfang und Ende berühren sich. Es braucht Zeit und Stille, um das Ungeformte aus dem schöpferischen, evolutionären und impulsgebenden Kosmos sichtbar werden zu lassen.

 

Es wirkt die Kraft der intuitiven Wahrnehmung. So ist nun nicht der Verstand für das Verstehen zuständig, sondern Gefühle und Intuition. Das Wissen, das dadurch zugänglich ist, ist nicht unbedingt mit normalen Maßstäben erklärbar und nicht auf intellektuelle Weise erworben. Es entsteht, indem Atmosphäre und Gefühle, auch die anderer, aufgenommen werden, es ist der sogenannte 6. Sinn, der sich hier mehr oder weniger greifbar zeigt. In der Zeit mit Sonne in Fische werden wir angeregt, ihn weiter zu entwickeln, ihn wieder bewusst zu nutzen, zusammen mit der Fähigkeit der Empathie.

 

Wichtig ist nun, genau unterscheiden zu lernen, was Wahrnehmung anderer Energien ist und was Wahrnehmung des eigenen Energiefeldes. Es gilt nun ebenso, die Fähigkeit ‚Nein’ zu sagen zu entwickeln und sie nicht zu verwechseln mit Härte oder gar Grausamkeit. Hier kann hilfreich sein, den Grad der Offenheit gegenüber unserer Umgebung regulieren zu lernen (Seeanemone).

 

Humor ist nun eine Eigenschaft, die enorm hilfreich sein kann, auch, um das Gefühl, Opfer zu bringen oder schwer was auf sich zu nehmen zu wandeln und sich nicht mehr durch das Leid anderer anziehen zu lassen. Oft kommen hier die eigenen Schmerzstrukturen ins Schwingen, die wir nun gut auflösen können. Dies gelingt, indem wir eintauchen in unsere Vergangenheit und hier alten, ungeliebten und nicht mehr brauchbaren Aspekten des Selbst erlauben, zu sterben und den Neuen zu entstehen.

 

Wir können nun unser Leben neu erschaffen. Hier ist der Sinn für mitfühlende Loslösung hilfreich, der unter anderem heitere Gelassenheit stärkt.

 

Eine weitere heilsame Fähigkeit die wir nun nutzen können, ist die Kraft der Selbstvergebung, zu der wir nun durch das Feld von Schuld und Selbstvorwürfen hindurch kommen können.

 

Wir sind erwachte Menschen, die den Frieden bringen und nähren. Der Zugang zu Weisheit ist frei geschaltet, Hypophyse und Zirbeldrüse haben sich organisiert und schwingen nun gemeinsam in der notwendigen Schwingung. So können kristalline Lebensformen aufgelöst werden, um Platz zu schaffen für das wenig Greifbare, Lichtvolle der Spiritualität und der Liebe. Tiefe Weisheit und die immense Liebe zur gesamten Schöpfung sind die machvollen Werkzeuge, die nun feinfühlig, strukturiert und hingebungsvoll gebraucht werden. Süchte und Illusionen sind aufgelöst, die wahre Bestimmung ist erkannt. Die Kraft Erzengel Michaels steht uns zur Seite.

 

Die Erde steht nun im Tierkreiszeichen Jungfrau. Die Ernte des Bemühens ist erkannt und wird eingebracht auf dem eigenen Entwicklungsweg. Handeln, Tun ist entwickelt, Strukturen sind aufgebaut, Ordnung geschaffen. Das Nicht-Weltliche und das Weltliche wird beherrscht im kreativen Handhaben von Meditation und genauer Handlung. Der Segen, der einem zuteil geworden ist wird verwertet für sich und andere: Geschenke weitergeben. Die große Phantasie ist Realität geworden durch strukturiertes, diszipliniertes Tun. Die Dienerqualität ist erkannt und entwickelt und seine Heilkraft wieder frei geschaltet. Man ist sich seiner menschlichen Form bewusst. Das Notwendige wird getan. Die Göttlichkeit wird ins Licht des Bewusstseins gehoben und so aus dem Spiegel der Menschlichkeit und dem Göttlichen die Liebe geschöpft, die die größte Heilkraft darstellt (18.02., 17:32 MEZ, Sonne wechselt ins Tierkreiszeichen Fische).

 

Meditative Versenkung scheint nun sinnvoll, auch, um neue Impulse für das eigene Leben zu empfangen. Unsere Sensitivität für feine Bewusstseins- und Wissensebenen ist jetzt besonders ausgeprägt (23.02., 19:16, Mars Sextil Neptun).

 

Unsere Schöpferkraft ist ausgeprägt. Wir schöpfen Schönheit auch aus lichtvollen Ebenen, die zu anderen Zeiten verschlossen scheinen. Unsere Träume zeigen uns mögliche Veränderungen unserer Wirklichkeit (24.02., 15:51 MEZ, Venus Sextil Neptun).

 

Atmen kann heute helfen, das hohe Tempo des Tages aufmerksam zu handhaben. Ideen, die uns heute sinnvoll erscheinen sollten wir in ein paar Tagen auf ihre Sinnhaftigkeit überprüfen (25.02. 03:55 MEZ, Merkur Quadrat Uranus).

Comments

Januar 2022

 

Am 01. Januar lautet das Raunacht-Thema: Geburt, das Glück einladen. Dabei scheint es hilfreich zu sein, seine Aufmerksamkeit auf das Jetzt zu fokussieren und präsent zu sein.

 

Unsere Visionskräfte sind ausgeprägt. Überprüfen wir unsere Einblicke in einigen Tagen auf Umsetzbarkeit. Auch können heute alte Glaubensmuster, Prägungen, Gewohnheiten ins Schwingen kommen, damit wir sie im Licht wandeln können (Mond Quadrat Neptun, 09;12 MEZ).

 

Theoretisch können wir heute hervorragend in eine neue Tätigkeit einsteigen – doch eventuell sind wir im Feld der Visionen und Innenschau so beschäftigt, dass wir erst in den nächsten Tagen mit der Umsetzung beginnen sollten. Nutzen wir die wundervolle Energie des Tages, um uns selbst zu studieren und unter Nutzung spiritueller Praktiken zu transformieren, was der Transformation bedarf (Sonne Trigon Uranus, 11:33 MEZ).

 

Am 02. Januar lautet das Raunacht-Thema: Gold, Segen, Geduld üben. Fragen nach dem Sinn unseres Lebens beschäftigen uns heute. Dabei können wir gut auf unsere Wahrnehmungen von der Raunacht auf den 28. Dezember zurückgreifen mit ihren Themen ‚Herzöffnung, das Sein entdecken‘ und daran anknüpfen.

 

Unser Denken und unsere Wandlungskräfte verbinden sich nun zu umgestaltendem Denken. Wir erkennen, wo wir gut Reformen durchführen können, haben generell Interesse an Erfindungen, Wir sind voller Pläne und schöpferischem Denken. Da wir eine Lage nun rasch in seiner Ganzheit erfassen und uns gut ein eigenes Urteil bilden können, können wir nun viel sinnvoll in unserem Leben umgestalten. Unsere Begeisterung und unser Organisationstalent sind dabei hilfreiche Freunde (Merkur Zeichenwechsel nach Wassermann, 08:06 MEZ).

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Steinbock auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Der Neumond in Steinbock symbolisiert den Drang im größeren Ganzen einen Impuls setzen. Des Weiteren verkörpert er den Zeitgeist und steht für den Impuls zur Macht. Dieser Neumond symbolisiert die Selbstbeschränkung, auch um einem höheren Ziel zu dienen. Wir können in dieser Zeit erkennen, dass wir ein integraler Bestandteil einer höheren Wirklichkeit sind und dass der Dienst am Nächsten auch uns dienen kann. Der Neumond steht im Quadrat zu Chiron in Widder (wunde Punkte laden ein, an ihnen herumzuknibbeln, statt sie in Ruhe heilen zu lassen). Venus ist in Steinbock rückläufig (Dinge schätzen zu lernen, ihnen eine Bedeutung zu geben und Dankbarkeit dem Leben und der Schöpfung gegenüber zu leben. Auch gilt es nun, geistigen Wert dessen, was wir besitzen zu achten, Beziehungen zu den Menschen, die uns umgeben tiefgründiger zu betrachten und sie als Lichtwesen zu wertschätzen) und Merkur gerade nach Wassermann gewechselt (siehe oben). Zudem ist das Quadrat zwischen Saturn und Uranus, das am Heilig Abend exakt wurde, noch auf ein Grad genau (das Saturn-Uranus-Quadrat symbolisiert das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes, der auf diesem Weg entstehen kann. Es können sich neue Bedürfnisse oder neue Möglichkeiten (Uranus) zeigen, für die die traditionellen Strukturen und Regeln (Saturn) zu eng geworden sind. Oder es wird offenbar, dass die alte Struktur nicht mehr funktioniert und grundlegende Veränderung braucht. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung) (Neumond in Steinbock, 19:36 MEZ).

 

Am 03. Januar lautet das Raunacht-Thema: Visionen, Frieden schließen, Schöpfungskraft nutzen, um seine Wünsche umzusetzen, zu materialisieren.

 

Am 04. Januar lautet das Raunacht-Thema: Loslassen, Wandel annehmen.

 

Am 05. Januar lautet das Raunacht-Thema: Bereinigung, Energetisierung, von der Dunkelheit zum Licht, Umsetzungskraft; ‚Die Nacht der Wunder‘.

 

Unsere Schöpfer- und Visionskräfte sind ausgeprägt. Auch ist es wieder ein toller Tag, Schönheit auf sich wirken zu lassen, um unsere inneren Schönheitsebenen zu berühren, auf dass wir sie deutlicher ins Schwingen und in unser Bewusstsein nehmen können. So ist es dann möglich, die Schönheit der Schöpfung in jedem Wesen zu erkennen und zu berühren (Venus Sextil Neptun, 18:29 MEZ).

 

Am 06. Januar lautet das (Raunacht-) Thema: Segen, Abschluss. Am Tag der Heiligen drei Könige ist unser Weg durch die Raunächte vollendet.

 

Wie zur Geburt Christi (laut klassischer Astrologie) steht Jupiter in Fische. Hier bildete er zusammen mit Saturn den Stern von Bethlehem.

 

Freundlichkeit und Großzügigkeit kommen nun in uns in besonderer Weise ins Schwingen. Tiefe Einblicke in die Zusammenhänge des Lichts sind möglich (04:04 MEZ, Mond Konjunktion Jupiter in Fische).

 

Ein Tag des Erwachens (20:13 MEZ, Mond Sextil Uranus).

 

Ein Heilungstag des Zusammenwirkens von männlichem und weiblichen Prinzip. In uns können wir nun alte Risse heilen und unser Verständnis um das konstruktive Zusammenwirken von yin und yang vertiefen. Das heißt auch, dass wir potentiell gut sinnvolle Veränderungen in unserem Leben vornehmen können, wo nötig (07.01.2022, Sonne Sextil Mond, 06:47 MEZ).

 

Selbstausdruck durch schöpferisches Wirken ist nun hilfreich, um uns auf unserem spirituellen Entwicklungsweg weiter fortzubewegen. So können wir tief eintauchen in Herzqualitäten und -energien, um sie für uns als tragende Energie im Alltag zu erfahren (09.01.2022, 01:59 MEZ, Sonne Konjunktion Venus).

 

Tief eintauchen in Bereiche unseres Lebens und Seins, die uns zu anderen Zeiten verschlossen erscheinen, mittels spiritueller Praktiken ist nun möglich (11.01., 03:54 MEZ, Sonne Sextil Neptun).

 

Zweifel, Entmutigung, Unzulänglichkeit, all dies sind Strukturen, die nun leicht in uns ins Schwingen kommen können. Nehmen wir auch diese Strukturen in uns an, so können wir erkennen, wie wir sie wandeln können oder was ihr Schatz ist, den sie bergen (11.01., 21:54 MEZ, Mars Quadrat Neptun).

 

Wie immer ist es nun sinnvoll, wichtige Lebensentscheidungen, Vertragsunterschriften und größere Kaufvorhaben sehr vorsichtig zu handhaben und, wenn möglich, auf einen anderen Zeitpunkt zu verlegen.

 

Wir erfahren nun die Wirkung des Sprichworts „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“. Da der Zeit mit rückläufigem Merkur nachgesagt wird, dass sie uns verloren Geglaubtes zurückbringt, können wir nun so manches Verlegte wiederfinden. Somit können wir in uns auch (karmische) Strukturen der Verwicklung in Bezug auf unser Denken und Reden erkennen und auflösen. Das Gefühl, schlechter oder minderwertiger als andere zu sein, Minderwertigkeitskomplexe, Unsicherheit und Einsamkeitsgefühle gilt es nun zu erkennen und aufzulösen.

 

Es ist eine Zeit, in der wir dazu aufgefordert sind, auf uns selbst zu hören und uns von übernommenen Meinungen und Denkarten zu lösen. Zudem symbolisiert der rückläufige Merkur ein Denken, welches eher intuitiv oder ganzheitlich funktioniert. Es können sich nun neue Perspektiven eröffnen, mit denen wir auf das Leben schauen. Unser Unbewusstes schwemmt in dieser Zeit geniale Ideen ins Tagbewusstsein. Inspiration und Zugriff auf Wissen, das wir nicht in diesem leben erworben haben sind nun wach, brauchen allerdings Übersetzung, um im Alltag handhabbar zu sein (14.01., 12:31 MEZ, Merkur wird rückläufig).

 

Tief einzutauchen unter die Oberfläche des Sichtbaren, dazu fühlen wir uns nun überwiegend angeregt. Zudem finden wir uns in einem Energiefeld, in dem wir Veränderungen vornehmen können, die bis hin zu großen Ereignissen im Weltgeschehen wirken können (16.01., 13:52 MEZ, Sonne Konjunktion Pluto).

 

Dieser Vollmond wir auch der Mond der familiären Ordnung genannt. In dieser Zeit wird in uns oft der Wunsch wach, unsere wahre Familie und unser zu Hause zu finden. Dies kann verbunden sein mit einem unbewussten Druck, sich emotional zu identifizieren, so dass die Gefühle und Emotionen stark und intensiv sein können. Hier ist unser starkes Einfühlungsvermögen gefragt, das uns nun vortrefflich darin unterstützt, unsere Wirklichkeit zu erfühlen. Denken wir daran, dass wir unser zu Hause in uns haben.

 

Wir können nun erkennen, in welchen Bereichen wir uns selbst noch besser nähren können - auch spirituell gesehen.

 

Wir können nun gut aufräumen mit unserem bisherigen Mutterbild und hier Veränderungen vornehmen, die der neuen Zeit entsprechen.

 

Eine tolle Zeit, auch aus der Vergangenheit zu schöpfen, sich rück-binden zu können und eine Kontinuität von der Vergangenheit bis in die Gegenwart zu gestalten. Hier kann es auch hilfreich sein, sich seiner Ahnen bewusst zu werden und aufzuräumen, was es aufzuräumen gilt. Die Sonne steht in Konjunktion zu Pluto (tief eintauchen unter die Oberfläche des Sichtbaren, Veränderungen vornehmen, die bis hin zu großen Ereignissen im Weltgeschehen wirken können), der rückläufige Merkur im Quadrat zu Uranus und in Konjunktion zu Saturn und aktiviert so das Quadrat von Saturn und Uranus, das an Heilig Abend exakt gewesen ist (das Saturn-Uranus-Quadrat symbolisiert das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes, der auf diesem Weg entstehen kann. Es können sich neue Bedürfnisse oder neue Möglichkeiten (Uranus) zeigen, für die die traditionellen Strukturen und Regeln (Saturn) zu eng geworden sind. Oder es wird offenbar, dass die alte Struktur nicht mehr funktioniert und grundlegende Veränderung braucht. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung). Mars steht noch im Quadrat zu Neptun (Zweifel, Entmutigung, Unzulänglichkeit, all dies sind Strukturen, die nun leicht in uns ins Schwingen kommen können. Nehmen wir auch diese Strukturen in uns an, so können wir erkennen, wie wir sie wandeln können oder was ihr Schatz ist, den sie bergen), Venus ist rückläufig (Venus steht für Romantik, Beziehungen, die Harmonie, die Liebe, Geld und Werte, die Anziehungskraft, die Grazie, das Gefühl des Selbstwertes, der Selbstliebe und den Lebensgenuss, weiterhin das Zusammensein mit anderen Menschen, das Schönheitsempfinden und die Kultur. Sie symbolisiert den rechten Umgang mit anderen, die rechte Teilhabe an der menschlichen Gesellschaft und Kultur und das Gleichgewicht zwischen den eigenen Bedürfnissen, dem eigenen Selbstwert und der Mitwelt. In Zeiten ihrer Rückläufigkeit werden obengenannte Ebenen im Innern berührt, auf dass wir sie klären können, wo Klärungsbedarf besteht. Dies kann sich darin zeigen, dass vermehrt Beziehungsmissverständnisse auftreten. So werden zum Beispiel Erwartungen, die wir noch nicht geklärt haben, nicht erfüllt. Dies macht uns im besten Falle aufmerksam darauf, dass es hier in uns etwas zu klären gibt.

 

Es ist in dieser Zeit empfehlenswert, noch keine endgültigen Entscheidungen in Beziehungsangelegenheiten zu treffen, wie z.B. sich zu trennen oder sich zu vermählen.

 

Vielmehr macht es Sinn sich innerlich und nachfolgend im wertschätzenden und konstruktiven Gespräch mit der Beziehung auseinanderzusetzen, zu fühlen (Venus = Wohlgefühl) was wir wollen, um dann in der direktläufigen Phase die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen. Das gilt sowohl für Liebes-, als auch für andere Beziehungen, z.B. Geschäftsbeziehungen.

 

Auf übergeordneter Ebene ist nun angesprochen, Dinge schätzen zu lernen, ihnen eine Bedeutung zu geben und Dankbarkeit dem Leben und der Schöpfung gegenüber zu leben. Auch gilt es nun, geistigen Wert dessen, was wir besitzen zu achten, Beziehungen zu den Menschen, die uns umgeben tiefgründiger zu betrachten und sie als Lichtwesen zu wertschätzen.

 

Auf der Schönheitsebene ist es hilfreich, zunächst in sich hineinzuspüren und wahrzunehmen, wie Schönheit auf uns wirkt. Die über Venus abgebildete Energie hat das Potential, unsere inneren Schönheitsebenen zu berühren, auf dass wir sie deutlicher ins Schwingen und in unser Bewusstsein nehmen können. Dies kann sich dann auch so zeigen, dass wir Veränderungsbedarf in unserer nächsten Umgebung erkennen: schöne neue Farben und Düfte in der Wohnung zum Beispiel, Unterstützung mittels Feng Shui Beratung etc. Gehen wir nach innen und erspüren wir bewusst, was stimmig ist und passt zu unserer Energie) (18.01., 0:48 Uhr MEZ, Vollmondmit Sonne in Steinbock und Mond in Krebs auf 27°51‘).

 

Uranus wird wieder direktläufig. In der Zeit mit rückläufigem Uranus wirkte die über Uranus symbolisierte Kraft (mental auf das Wissen und den Glauben über das Wissen an und von und über die Welt, Zusammenhänge als Erleben verstehen und reagieren aufgrund von Überzeugungen, einen Mittelweg zu finden zwischen eigenen Ansichten und den Ansichten der Gesellschaft in der wir leben, Auseinandersetzung, Innovationen, alles Neue, Grenzen überschreiten, Hemmnisse und Einschränkungen auflösen, Freiheit entwickeln) nach innen. Es war eine Zeit, in der wir aufgefordert waren, Ausdauer, Geduld und Hartnäckigkeit im Verfolgen unserer Ziele zu entwickeln, uns nicht entmutigen zu lassen, selbst, wenn alles gegen und zu arbeiten schien. Es bedurfte einer emotionalen Verarbeitung und längeren Auseinandersetzung mit oben genannten Themen. Es konnte ein etwas steiniger Weg sein, aber wenn wir am Ball blieben und Hindernisse überwanden, waren die Ergebnisse von Dauer.

 

Oft zeigten sich auch vertraute Themen, an denen wir in uns arbeiten durften. Es ging um Selbsterkenntnis und innere Freiheit und die innere Entwicklung unseres versteckten Unikats. Oft erkannten wir in diesen Zeiten unsere Einzigartigkeit in einer Weise, wie wir sie nicht für möglich gehalten haben.

 

Hilfreich konnten Erkenntnisse sein – oder die Vertiefung selbiger - dass wir uns selbst von innen heraus verändern können, auch tiefgehende Prägungen aus der Vergangenheit. So konnten wir und in den zurückliegenden Monaten selbst reformieren. Unsere Intuition stand uns dabei in gesteigerter Form zur Seite. Nun ist die Zeit, diese Erkenntnisse und Veränderungen im Alltag zu leben (18.01., 17:08 MEZ, Uranus wird direktläufig).

 

Mit dem Wechsel der Sonne ins Tierkreiszeichen Wassermann erleben wir die Zeit des globalen ethischen, moralischen und Humanistischen Imperativs, den Weg des Idealismus.

 

Der Zugang zum Leben erfolgt nun durch fixe Luft. In uns werden unsere schwärmerischen, prophetischen, revolutionären, weitreichenden, losgelösten und exzentrischen Strukturen angeregt.

 

Es geht darum, dass die Menschheit erwachsen wird. Wir erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass die kleinste Störung, die kleinste Instabilität sich auf das ganze System auswirkt.

 

Wir können nun gut erkennen, wie wir sinnvolle Netzwerke aufbauen können, um somit eine neue Art der Gesellschaft zu schaffen. Hierbei können wir nun unsere Sicht aus eine deutlich erweiterte Vorstellung von den unterschiedlichen Möglichkeiten nutzen: Visionen und der feste Glaube daran, dass sie erreicht werden sind die Kräfte, die wir jetzt zielführend einsetzen können.

 

Wichtig ist es in dieser Zeit, seine anarchistischen und restriktiven Anteile aufmerksam zu handhaben.

 

Wir können nun gut unsere eigene, lebhafte Individualität entwickeln. Forderung kann sein, sich dem Gefühl des Ausgestoßenseins zu stellen und den Stolz aufzulösen, den man diesem Status zuspricht.

 

Die Aufgabe dieser Zeit ist, alte Ideale und Visionen loszulassen, alte Handlungsweisen aufzulösen, um sich sinnvoll im Jetzt und Hier ankern zu können.

Durch die eigenen Visionen und Ideale wird die Gesellschaft reformiert und dabei die Grenzen des Gewohnten harmonisch gesprengt, so dass das Bewusstsein sich weiter entwickeln kann. Das Anliegen ist Menschenliebe, das vor keiner Grenze Halt macht. Grenzen existieren nicht mehr wirklich. Die Lebensenergie aller Beteiligten wird zum Zirkulieren gebracht, was ebenfalls eine Bewusstseinserweiterung unterstützt. Das innere Band, das Gleichgesinnte verbindet, egal wo auf der Welt sie sich befinden wird erkannt und gelebt. Es ist die gelebte Kraft des pars pro toto, des Wissens darum, dass das Ganze mehr ist als die Summe seiner Einzelteile, der harmonischen Verbindung von Individualbewusstsein und Gruppenbewusstsein (Unterschied zu Massenbewusstsein!). Das Timing und der Rhythmus zwischen genialen und beweglichem Geist und der trägen Masse wird beherrscht. Der Weg wird so frei gemacht für das Neue. Der Plan der Menschheit ist erkannt und wird umgesetzt. Der Mensch ist der Wasserträger des Lebens.

 

Die Erde steht nun im Zeichen Löwe. Die Heldenkraft und die Kraft des offenen, großen Herzens ist erkannt und entwickelt. Geben uns Nehmen ist im Einklang: beim Geben werden seine Schätze über den Menschen ausgeschüttet, beim Nehmen aus dem Vollen geschöpft.

 

Die Welt der Gefühle ist erforscht und man traut seinen Gefühlen. Es ist erkannt, dass wir die Gemeinschaft brauchen, um uns als Mensch zu vervollkommnen. Man ist sich seiner Macht bewusst und setzt sie gezielt ein zu können zum Bestehen der Welt. Werkzeug dabei ist, Wärme zu schaffen und zu verströmen und dadurch Lebensraum zu schaffen. Herz und Willenskraft im Einklang sind die Mittel, um wieder in seine Macht zu gehen. Dabei ist das Licht das Zentrum, der überpersönliche Dienst ist entwickelt. Hybris (Vermessenheit und Selbstüberhebung, die sich in jeglicher Handlung ausdrückt) ist aufgelöst und Geben, Intuition und die Verbindung zum Göttlichen ist hergestellt (20.01., 03:26 MEZ, Zeichenwechsel: Sonne in Wassermann).

 

Alle Bereiche, die über Merkur symbolisiert werden (Denken, Kommunikation, Interesse, Unterscheidungsvermögen, sinnvoller Umgang mit Wissen, Verbindung zwischen göttlichen und irdischen Ebenen), werden nun betont. Wie das genau aussieht ist so individuell, wie jeder Mensch. Auch beziehen wir in dieser Zeit unser Denken und Sprechen unmittelbar auf unser Innerstes Selbst, so dass wir jeden Mißton, jeden nicht konstruktiven Gedanken, analytischen Fehler oder jede danebengelungene Handlung auf uns selbst beziehen und dazu neigen, sogenannte Fehler schwer zu nehmen. Oft bemühen wir uns in diesen Zeiten besonders, möglichst keine Fehler zu machen, was ja meistens dazu führt, aus lauter Vermeidungsstrategie welche zu machen. Machen wir uns dies bewusst, so können wir uns nun neue Ebenen des liebevollen und konstruktiven Umgangs mit uns selbst erschließen und unser Licht weiter und heller strahlen lassen, als zuvor (23.01., 11:30 MEZ, Merkur Konjunktion Sonne).

 

Wille und Konzentration verbinden sich nun zu Arbeitseifer. Wir haben eine enorme Kraft zur Verfügung, Ausdauer und Ehrgeiz. Bei vielem gelingt es uns, unsere Ideen in sinnvolle und realistische Umsetzung zu kanalisieren (24.01., 13:33 MEZ, Mars wechselt nach Steinbock).

 

Denken und Konzentration verbinden sich nun zu Fokussiertheit. Unsere Gründlichkeit im Denken wird angeregt, ebenso Ausdauer, Pflichtbewusstsein, Zielorientiertheit und Klarheit. Wir können in dieser Zeit kniffelige (Lebens-) Aufgaben lösen. Schwermut kann entstehen in Bereichen, in denen unsere ernste Lebensauffassung übermächtig wird. Das Licht weist uns den Weg(26.01., 04:29 MEZ, Merkur wechselt zurück ins Tierkreiszeichen Steinbock).

 

Unsere Kommunikations- und Denkebenen sind nun intensiv und in die Tiefe gehend ausgerichtet. Das Bedürfnis, in die Tiefe zu graben sollte nun aufmerksam gehandhabt werden, damit wir nicht die Büchse der Pandora öffnen. Und sehr wichtig: über andere nur Gutes (29.01., 08:01 MEZ, Merkur Konjunktion Pluto).

 

Venus wird wieder direktläufig. In der rückläufigen Phase von Venus machte es Sinn, sich innerlich und nachfolgend im wertschätzenden und konstruktiven Gespräch mit der Beziehung auseinanderzusetzen, zu fühlen (Venus = Wohlgefühl) was wir wollen, um nun in der direktläufigen Phase die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen. Das gilt sowohl für Liebes-, als auch für andere Beziehungen, z.B. Geschäftsbeziehungen.

 

Auf übergeordneter Ebene war in ihrer rückläufigen Phase angesprochen, Dinge schätzen zu lernen, ihnen eine Bedeutung zu geben und Dankbarkeit dem Leben und der Schöpfung gegenüber zu leben. Auch galt es, geistigen Wert dessen, was wir besitzen zu achten, Beziehungen zu den Menschen, die uns umgeben tiefgründiger zu betrachten und sie als Lichtwesen zu wertschätzen.

 

Auf der Schönheitsebene war es hilfreich, zunächst in sich hineinzuspüren und wahrzunehmen, wie Schönheit auf uns wirkt. Die über Venus abgebildete Energie hat das Potential, unsere inneren Schönheitsebenen zu berühren, auf dass wir sie deutlicher ins Schwingen und in unser Bewusstsein nehmen können. Dies konnte sich dann auch so zeigen, dass wir Veränderungsbedarf in unserer nächsten Umgebung erkannten: schöne neue Farben und Düfte in der Wohnung zum Beispiel, Unterstützung mittels Feng Shui Beratung etc. In der direktläufigen Phase von Venus können wir diese Erkenntnisse nun gut umsetzen (29.01., 10:35 MEZ, Venus wird direktläufig).

 

Wir nehmen heute besser Veränderungen in den Bereichen Pflicht und Routine selbst vor. So können wir chaotischen Zuständen heute am besten vorbeugen. Es sind alles Veränderungen, die wir uns schon lange wünschen – nur noch nicht die Gelegenheit fanden, sie anzugehen (30.01., 21:15 MEZ, Sonne Quadrat Uranus).

Comments

Dezember 2021

Am 01. Dezember wird Neptun nach fünfeinhalbmonatiger Rückläufigkeit (seit 25.06.2021) auf 20°24‘ in Fische wieder direktläufig. Die zurückliegenden fünf Monate waren geprägt von der Besinnung auf uns selbst und davon, Antworten zu finden auf essentielle Fragen. Dabei haben wir unseren Blick nach innen gerichtet und durch Nutzung unserer körperlichen Sinne geklärt, ob vergangene Themen und alte emotionale Muster noch relevant für uns waren. Zudem erfuhren wir eine starke Verbindung zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein, so dass Themen in unser Bewusstsein kommen konnten, an denen wir unbewusst schon eine Weile ‚herumdokterten‘. Die Klarheit, die wir diesbezüglich in den letzten fünf Monaten in uns geschaffen haben können wir nun, bereichert um neue Perspektiven, umsetzen.

 

Wir können nun gut Ordnung schaffen. Hilfreich in einer Zeit, in der viele Dinge sich ändern und Neuausrichtung gefragt ist. Schauen wir, was sich bewährt hat und nutzen wir mit Weisheit und Erfahrung das Neue, um es zu integrieren (01.12.21, Sonne in Schütze Sextil Saturn in Wassermann).

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Schütze auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

In Schütze geht es um Erkenntnis und Horizonterweiterung. Jeder kann individuell klären, ob es ihm mehr um die innere oder äußere Erweiterung geht. Es kann uns bewusst werden, wo wir eine Erneuerung, wo wir Inspiration und Idealismus brauchen.

 

In Schütze finden wir das Galaktische Zentrum, das Massenzentrum unserer Milchstraße. In der Nähe dieses Galaktischen Zentrums wird der Neumond exakt, auf etwa 27 Grad in Schütze. Damit erleben wir erneut mit dem Dezemberneumond eine bedeutsamere Zeit als sonst zu Neumond. Hilfreich ist Meditation, innere Kommunikation und Hingabe an die lichtvollen Veränderungen, die wir derzeit erleben. Jupiter und Saturn befinden sich derzeit noch in Steinbock, kurz vor ihrem Übergang in den Wassermann und dem Exaktwerden ihrer Konjunktion (das Miteinander von Wachstum und Begrenzung, von Fülle und Beschränkung).

 

Diese Zeit symbolisiert sowohl den Kontakt zur Ebene der Götter, als auch die Ganzheitlichkeit, die innere Weisheit, sowie den inneren Bezug zu Philosophie und Spiritualität. Es sind in diesen Tagen die bedeutsamen Fragen der Menschheit angesprochen. Dieses sind Fragen wie: Woher kommen wir? Wohin gehen wir?

 

Er geht nun um den Impuls Veränderungen herbeizuführen, sowie um Bewegungen aller Art. Wir können heute Einsicht in die paradoxe Wirklichkeit nehmen und die Synthese all unseres Wissens und aller Religionen weitergeben.

 

Mars steht bei diesem Neumond im Sextil zu Pluto (wird übermorgen exakt und symbolisiert Neuausrichtung in unseren Lebenszielen) und im Quadrat zu Jupiter (sinnvolle Erweiterung seiner Welt, aufmerksames und umsichtiges Handeln ist gefragt), Merkur im Quadrat zu Neptun (Verwirrung) und Venus nahe bei Pluto neue Wege im Miteinander) (04.12.21; 08:42:54 MEZ/S, Neumond in Schütze auf 12°22’02“).

 

In der Ausrichtung auf unsere wichtigen Lebensziele können nun Kurskorrekturen sinnvoll sein. Dies kann auch heißen, sich zunächst einmal seine Herzenswünsche einzugestehen. Wer sich diesbezüglich schon geklärt hat: Volldampf voraus (06.12.21, Mars in Skorpion im Sextil zu Pluto in Steinbock).

 

Verwirrung liegt in der Luft. Ein toller Tag für den Rückzug, Innenschau und Bodenhaftung. Bleiben wir in Kontakt mit der Materie, in der wir uns bewegen können wir heute tiefe Einblicke und Erkenntnisse gewinnen aus den feinstofflichen Bereichen unseres Lebens (07.12.21, 16:15:52 MEZ, Merkur in Schütze Quadrat Neptun in Fische auf 20°24’48“).

 

Eine Einladung eines neuen, heilsamen Verständnisses sowohl vom männlichen, als auch vom weiblichen Prinzip und deren sinnvollem Zusammenwirken. Hieraus können wir nachfolgend neue Schöpfungs- und Gestaltungskräfte entwickeln (07.12.21, 19:57:31 MEZ, Sonne in Schütze Opposition Lilith in Zwillinge auf 15°53’21“).

 

Umsicht, Intelligenz und Verantwortungsbewusstsein unterstützen uns nun darin, erfolgreich zu sein. Handhaben wir aufmerksam unser Temperament, dann können wir heute durch unser Sein und Tun sehr viel in Gold verwandeln. Zudem können wir heute besonders gut als Individuum wachsen (08.12.21, 07:21:18 MEZ, Mars in Skorpion Quadrat Jupiter in Wassermann auf 26°24’45“). Da Mars ebenfalls im Sextil zu Pluto steht (Ausrichtung auf unsere wichtigen Lebensziele mit eventuellen Kurskorrekturen) verbinden sich nun über Mars die über Pluto (unbewusst schon lange vorbereitete Veränderungen, die nun umgesetzt werden) und Jupiter (Weite, Expansion, Optimismus, Wachstum) symbolisierten Energien.

 

Flucht aus dem Alltag kann nun ein Versuch sein. Wer allerdings die Energiestruktur, die hier symbolisiert wird, für sich nutzen möchte, der schaut, inwieweit Herzenergien den Alltag bereichern und durchlichten können (11.12.21, 17:29:08 MEZ, Venus Konjunktion Pluto in Steinbock auf 25°19’09“).

 

Es kann heute ein etwas fordernder Tag werden, da wir recht genau erkennen können, inwieweit wir unsere eigenen Ansprüche, vor allem im Umgang mit den eigenen, sogenannten Unzulänglichkeiten, erfüllen (12.12.21, 07:20:56 MEZ, Sonne in Schütze Quadrat Neptun in Fische auf 20°26’10“).

 

Wille und Verinnerlichung verbinden sich nun zu einem besonderen Überzeugungstrieb. Unserer innerer Antrieb ist unser Interesse. Wir erleben eine Zeit, in der wir aktiv sind, unsere Pläne verwirklichen wollen und dazu auch dementsprechende Schritte der Umsetzung gehen. Unsere Arbeitslust und Begeisterung sind ausgeprägt und wunderbare Antriebe. Mehr als zu anderen Zeiten ist es wichtig für uns, die Bodenhaftung zu behalten. Nutzen wir unser ausgeprägtes Gespür für Rhythmus, Tempo und Harmonie, um bei aller Schaffenskraft regenerativ vorzugehen (Mars Eintritt Schütze, 13.12.2021).

 

Denken und Konzentration verbinden sich nun zu Fokussiertheit. Unsere Gründlichkeit im Denken wird angeregt, ebenso Ausdauer, Pflichtbewusstsein, Zielorientiertheit und Klarheit. Wir können in dieser Zeit kniffelige (Lebens-) Aufgaben lösen. Schwermut kann entstehen in Bereichen, in denen unsere ernste Lebensauffassung übermächtig wird. Das Licht weist uns den Weg (Merkur Eintritt Steinbock, 13.12.2021).

 

Alte, noch nicht bewältigte Themen in Bezug auf Ausrichtung, Optimismus und Spiritualität können nun in unser Tagbewusstsein kommen, damit wir sie durchlichten und transformieren (15.12.21, 21:11:55 MEZ, Mars Konjunktion absteigender Mondknoten in Schütze, auf 01°41’58“).

 

Alte Verletzungen, materielle wie immaterielle, können nun wieder ins Bewusstsein treten, damit wir die Verwicklung damit auflösen und sie durchlichten (19.12.21, 03:35:19 MEZ, Merkur in Steinbock Quadrat rückläufiger Chiron in Widder, 08°26’13“).

 

Dieser Vollmond wird auch Christmond oder Heilmond genannt. Aufmerksamkeit ist gefragt! Die Energie ist an diesem Tag oft hektisch und es können leicht Leichtsinnsfehler passieren.

 

Als Anregung: sich einen Menschen, dem man vertraut und sich alles von der Seele reden, sich reflektieren. Das Mantra für diesen Tag: Ich bin offen für das Neue in meinem Leben. Ich trenne mich von alten Denkweisen.

 

Die Energie dieser Vollmondtage unterstützt uns darin, innere Blockaden zu beseitigen. Hilfreiche Fragen können dabei sein: Wo hänge ich zu sehr am Status quo und sperre mich gegen Neuerungen? Über welches Thema konnte ich bisher nicht sprechen, obwohl es mich belastet? Wir werden angeregt, einen tiefen Blick hinter die Kulissen zu werfen, in Bereiche, in denen das weise Wirken kosmischer Energien für uns erkennbar wird und daraus Einsichten zu erlangen, die notwendig sind, um für uns unseren Sinn des Lebens zu klären und uns auszurichten auf ein Leben gemäß den kosmischen Gesetzmäßigkeiten. Auch sind wir aufgefordert, Unverbindlichkeit und Ablenkung (Zwillinge) aufzulösen durch Konzentration, Disziplin und Ausrichtung (Schütze). Zudem gilt es, sowohl auf Wissen und Informationen (Zwillinge), wie auch auf Erfahrungen und Erkenntnisse (Schütze) zurück zu greifen und dabei alles absterben zu lassen, was nicht in eine entsprechende, leicht verdauliche Form übergegangen ist und keine sättigende Funktion übernommen hat. Und es geht darum, uns unserer wahren Wurzel und unserer Feinheit gegenüber den großen Kräften in der Natur, unserer Fragilität und Verletzlichkeit bewusst zu werden und uns vorzubereiten auf unsere innere, neue Lichtgeburt.

 

Der Vollmond findet in Zwillinge mit Sonne in Schütze statt. Das heißt, dass die Sonne in der Nähe des Galaktischen Zentrums auf ca. 27 Grad in Schütze steht. Als Galaktisches Zentrum (Abkürzung GZ) wird das Massenzentrum unserer Milchstraße bezeichnet. Es enthält astrophysikalisch das nächste uns bekannte supermassereiche Schwarze Loch, und zeigt andere ungewöhnliche Phänomene.

 

Astrologisch scheint das Galaktische Zentrum die Eigenschaft, zu haben (Energie-) Niveaus oder Bereiche zu verbinden oder zu vermischen. Deshalb kommen unter einem galaktischen Einfluss manchmal Dinge zum Vorschein, die man nicht erwartet hätte, oder auf die man selbst in optimistischen Vorstellungen nicht gehofft hätte.

 

Die gerade rückläufig werdende Venus steht in Konjunktion zu Pluto (statt Flucht aus dem Alltag schauen, inwieweit Herzenergien den Alltag bereichern und durchlichten können), Merkur im Quadrat zu Chiron (siehe weiter oben) und in ein paar Tagen ist dann auch das Quadrat von Saturn und Uranus das dritte Mal exakt (das Saturn-Uranus-Quadrat symbolisiert das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes, der auf diesem Weg entstehen kann. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung) (19.12.21, 05:35:22 MEZ, Vollmond in Zwillinge auf 27°28’52“).

 

Chiron war am 15. Juli diesen Jahres auf 12°56` im Widder rückläufig geworden. In dieser Zeit konnten wir gut unter Nutzung unserer spirituellen Grundlage innehalten und wahrnehmen, welche Verletzungen uns in der zurückliegenden Zeit bewusst geworden sind, inwiefern wir durch unser Verhalten alte Muster aufrecht erhalten, wie wir hier Veränderungen vornehmen und somit Schritte auf dem Weg zur Heilung alter Muster und Verletzungen gehen können. Nun ist es an der Zeit, die Erkenntnisse dieser letzten Monate umzusetzen. Den Stand wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit erreicht Chiron erst am 11. April 2022 wieder (19.12.21, Chiron wird auf 08°26‘ in Widder wieder direktläufig).

 

Venus steht für Romantik, Beziehungen, die Harmonie, die Liebe, Geld und Werte, die Anziehungskraft, die Grazie, das Gefühl des Selbstwertes, der Selbstliebe und den Lebensgenuss, weiterhin das Zusammensein mit anderen Menschen, das Schönheitsempfinden und die Kultur. Sie symbolisiert den rechten Umgang mit anderen, die rechte Teilhabe an der menschlichen Gesellschaft und Kultur und das Gleichgewicht zwischen den eigenen Bedürfnissen, dem eigenen Selbstwert und der Mitwelt. Sie wird etwa alle 18 Monate für ca. 6 Wochen rückläufig. In diesen Zeiten werden obengenannte Ebenen im Innern berührt, auf dass wir sie klären können, wo Klärungsbedarf besteht. Dies kann sich darin zeigen, dass vermehrt Beziehungsmissverständnisse auftreten. So werden zum Beispiel Erwartungen, die wir noch nicht geklärt haben, nicht erfüllt. Dies macht uns im besten Falle aufmerksam darauf, dass es hier in uns etwas zu klären gibt.

 

Es ist in dieser Zeit empfehlenswert, noch keine endgültigen Entscheidungen in Beziehungsangelegenheiten zu treffen, wie z.B. sich zu trennen oder sich zu vermählen.

 

Vielmehr macht es Sinn sich innerlich und nachfolgend im wertschätzenden und konstruktiven Gespräch mit der Beziehung auseinanderzusetzen, zu fühlen (Venus = Wohlgefühl) was wir wollen, um dann in der direktläufigen Phase die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen. Das gilt sowohl für Liebes-, als auch für andere Beziehungen, z.B. Geschäftsbeziehungen.

 

Auf übergeordneter Ebene ist nun angesprochen, Dinge schätzen zu lernen, ihnen eine Bedeutung zu geben und Dankbarkeit dem leben und der Schöpfung gegenüber zu leben. Auch gilt es nun, geistigen Wert dessen, was wir besitzen zu achten, Beziehungen zu den Menschen, die uns umgeben tiefgründiger zu betrachten und sie als Lichtwesen zu wertschätzen.

 

Auf der Schönheitsebene ist es hilfreich, zunächst in sich hineinzuspüren und wahrzunehmen, wie Schönheit auf uns wirkt. Sie hat das Potential, unsere inneren Schönheitsebenen zu berühren, auf dass wir sie deutlicher ins Schwingen und in unser Bewusstsein nehmen können. Dies kann sich dann auch so zeigen, dass wir Veränderungsbedarf in unserer nächsten Umgebung erkennen: schöne neue Farben und Düfte in der Wohnung zum Beispiel, Unterstützung mittels Feng Shui Beratung etc. Gehen wir nach innen und erspüren wir bewusst, was stimmig ist und passt zu unserer Energie. In der direktläufigen Phase mit Venus können wir diese Erkenntnisse dann gut umsetzen (19.12.21, Venus wird auf 26°29‘ in Steinbock rückläufig).

 

Finden wir interessante Dinge, mit denen wir unser Leben bereichern können. Unsere Intuition und Wahrnehmung können uns dabei hilfreiche Dienste leisten (20.12.21, 21:18:17 MEZ, Merkur in Steinbock Trigon rückläufiger Uranus in Stier auf 11°10’10“).

 

Ein Tag, um Glück zu ernten, das wir in der letzten Zeit, manchmal auch unbewusst, gesät haben. Lichtkeimsaaten gehen auf. Erfreuen wir uns daran – und schauen wir, welche neuen Lichtkeimsaaten wir setzen wollen. Revision unserer Zukunftspläne kann dabei hilfreich sein (20.12.21, Sonne in Schütze Sextil Jupiter in Wassermann).

 

21.12., Thomasnacht. Thema des Tages ist Reinigung, Dank, Loslassen, Abschied, Öffnung nach Innen, Kontakt zur feinstofflichen Welt.

 

Zudem wechselt die Sonne das Zeichen. Mit dem Eintritt der Sonne ins Tierkreiszeichen Steinbock beginnt die Zeit der Kraft des Schöpferischen, der Würde und des Respekts. Der Zugang zum Leben erfolgt nun durch kardinale Erde. Wir werden in unseren motivierten, verantwortlichen, erfahrenen, bestimmten, kompetenten und sinnlichen Anteilen angeregt.

 

Es ist Wintersonnwende: die Sonne wendet ihren Lauf, wird kräftiger, das Licht im Außen kommt nach der längsten Nacht zurück, die Lebenskraft erhebt sich. Das solare Wesen beginnt mit dem Einatmen. Das Einatmen geht von Steinbock bis Zwillinge, das Ausatmen von Krebs bis Schütze. Hier zeigt sich ein Halbjahresrhythmus, der verschachtelt ist im Jahreslauf und den Jahreswechsel verbindet. Das letzte Quartal des Jahres beginnt – für einige auch das neue Jahr.

 

Die Energie wird wieder ruhiger und konzentrierter. Sie unterstützt Achtsamkeit und Erdverbundenheit. Alle Wachstumsprozesse laufen auf Sparflamme, es ist die große Ruhezeit des Jahres, auch, wenn die Lichtintensität nun ganz langsam wieder zunimmt. Das Licht im Außen ist nun auf dem Minimum angekommen, die Nächte auf der Nordhalbkugel sind lang.

 

Es begleiten uns nun Themen wie: weise Selbstbeschränkung, Beherrschung der Formen durch zielgerichteten Willen. Es ist die Zeit der Götterdämmerung.

 

Die Zeit mit Sonne in Steinbock steht für das Licht, das wiedergeboren wird, für Initiation und Einweihung. Der Weg zu dieser Einweihung führt uns tief hinab in die Dunkelheit der Materie und in unsere Ängste. Hier können wir wichtige Erfahrungen machen und Erkenntnisse gewinnen: das Licht ist immer da, auch, wenn es im Außen wenig wahrnehmbar ist.

 

Es wirken nun stark strukturierende und reglementierende Kräfte, die, nach getaner Arbeit, eine Reifung und Bewegung auf die nächste Bewusstseinsstufe anregen können. Diese Bewusstseinsstufe heißt transformierte Materie, neues Leben, Christus-Bewusstsein (Menschenliebe). Sie ergibt sich aus dem Durchbrechen der alten Formen. Das Durchbrechen alter Formen ist oft einhergehend mit Prüfungen, Trennung, Angst und das verhaftet Sein in der Materie aufzulösen. Bleiben wir im Alten verhaftet, so kann dies zu Kristallisation und Verkrustung, bis hin zu Körperstarre führen, was oft als schmerzhaft empfunden wird. Über den Schmerz werden wir angeregt, die Krusten des Geistes aufzubrechen. So zeigt sich dann eine Einladung zu einem großen Einweihungsschritt, einhergehend mit einer neuen geistigen Geburt.

 

Wichtig bei allem ist nun, Humor zu entwickeln, vor allem sich selbst gegenüber.

 

Die Erde steht in diesem Monat im Tierkreiszeichen Krebs. Die Intuitive Inspiration empfängt die Botschaft des Herzens und die Bilder der Seele. Dieser schöpferische Strom muss in klare und feste Strukturen fließen, in die vom Menschen gestaltete Welt.

Der persönliche Ehrgeiz und das Machtstreben sind in den Hintergrund getreten, zu Gunsten des Wohles des Ganzen. Die Saturn-Energie ist verfeinert, Familien-Karma ist aufgelöst, die notwendige Demut durch Erfüllung aller karmischen Pflichten entwickelt und somit ist Platz für Reichtum, Anerkennung und Karriere. Das Tor zur Berufung ist geöffnet. Werte wie Menschlichkeit, Geborgenheit sind entwickelt, die Tiefe der Gefühle ist als Kraft entdeckt, die einen in seine Mitte bringt. Die Qualitäten Fühlen, Spüren und Empfinden sind entwickelt als Qualitäten, die kostbar sind wie die Perle in der Auster. Weichheit, Sensibilität, Offenheit und Beeindruckbarkeit sind als wertvolle Strukturen entwickelt. Tiefe Verbindung zur Traumwelt, zur feinstofflichen Welt, zur Welt der Seele. Dies ist die Nahrung für die Seele (Sonne Eintritt Steinbock, 21.12., 16:59 MEZ).

 

Mit dem Wechsel des nördlichen Mondknotens nach Stier beginnt eine Zeit, in der wir alte Themen des Untergangs, Hungerns und Abgrunds und der Fixierung auf Macht und Ohnmacht transformieren können. So können wir potentiell unsere Fähigkeit vertiefen, unseren materiellen Körper zu bewohnen, zu durchlichten und sinnvoll zu nutzen als Erfahrungs- und Lernwelt unseres Lichtwesens (23. Dezember, Zeichenwechsel: nördlicher Mondknoten aus Zwillinge nach Stier).

 

Einen frohen Heilig Abend und ein gesegnetes Fest euch allen. Herzlichen Dank für’s Anteilnehmen am Sternenfunkeln. Es ist mir eine Freude, es euch zur Verfügung zu stellen. Mit dem heutigen Tag beginnen die Raunächte. Die Raunächte sind die Zeit zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar, in der die Zeit scheinbar still steht und in der Seherinnen und Heilkundige höchste Kräfte entwickeln. Man kann nun, in den zwölf heiligen Nächten, den geheimen Kräften des Kosmos begegnen und tiefe Einblicke in die Vorgänge und Zusammenhänge des Lebens erlangen. In den Raunächten birgt sich das ganze Jahr, deshalb können wir sie aufmerksam begehen, wahrnehmend und achtsam. Nächtliche, schweigende Spaziergänge in den Raunächten können einen hervorragend darin unterstützen, das vor einem Liegende gut zu strukturieren.

 

Es ist eine besondere, heilige Zeit, in der wir uns Ruhe gönnen sollten und auch Arbeit besser ruhen lassen. Statt dessen nutzten wir die Zeit für die Familie, zum Feiern, zum Räuchern, um Mensch und Tier, Hab und Gut zu beschützen und um uns auszurichten auf das Neue, das vor uns liegt.

 

Jede der Raunächte steht für einen Monat im kommenden Jahr: die erste für den Januar, die zweite für den Februar usw. Jeder Tag hat eine ganz besondere Qualität, besondere Fragen, mit denen wir uns auseinandersetzen können. Dabei steht der 24. Dezember unter dem Thema Rückschau.

 

2 Tage sind dabei besonders erwähnenswert: der 28. Dezember und der 5. Januar. An diesen Tagen kann man all das bereinigen, was während der Raunächte nicht so gut gelaufen ist.

 

Der heutige Tag hat zum Thema Segen, Stille, Innehalten, Ehren des Weiblichen.

 

Das Jahr 2021 war und ist noch geprägt von einer grundlegenden Energieschwingung die wir am mehrfach exakt Werden des Quadrates von Saturn und Uranus (17.02. 14.06. und 24.12.) ablesen können.

 

Saturn und Uranus bilden etwa alle zehn Jahre einen Hauptaspekt (Konjunktion, Quadrat, Opposition). Das Saturn-Uranus-Quadrat symbolisiert das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes, der auf diesem Weg entstehen kann. Es können sich neue Bedürfnisse oder neue Möglichkeiten (Uranus) zeigen, für die die traditionellen Strukturen und Regeln (Saturn) zu eng geworden sind. Oder es wird offenbar, dass die alte Struktur nicht mehr funktioniert und grundlegende Veränderung braucht. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung.

 

Beide Planeten stehen die überwiegende Zeit in 2021 in Wassermann. Dieses Tierkreiszeichen bildet den globalen ethischen, moralischen und humanistischen Imperativ, sowie den Weg des Idealismus ab. Wir erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass die kleinste Störung, die kleinste Instabilität sich auf das ganze System auswirkt. Durch die eigenen Visionen und Ideale wird die Gesellschaft reformiert und dabei die Grenzen des Gewohnten harmonisch gesprengt, so dass das Bewusstsein sich weiter entwickeln kann. Das Anliegen ist Menschenliebe, das vor keiner Grenze Halt macht. Grenzen existieren nicht mehr wirklich. Die Lebensenergie aller Beteiligten wird zum Zirkulieren gebracht, was ebenfalls eine Bewusstseinserweiterung unterstützt. Das innere Band, das Gleichgesinnte verbindet, egal wo auf der Welt sie sich befinden wird erkannt und gelebt. Für das Tierkreiszeichen Wassermann ist Saturn der alte Herrscher – er ist heutzutage Herrscher von Steinbock - und Uranus der neue.

 

Die über diese Konstellation symbolisierten Energien wirken sowohl auf der Ebene des Weltgeschehens, als auch der persönlichen Ebene.

 

Positiv ausgedrückt steht dieses Quadrat für dynamische Aufbruchenergien. Starre Ordnungen brechen nun auf. Wir wollen und brauchen Platz für Neues: neue Strukturen, sinnvolle Zustände, hilfreiche Veränderungen. Schaffen wir kreative Veränderungen, um friedliche Lösungen zu finden, bevor uns die Energie ‚um die Ohren‘ fliegt oder unser innerer Druck zu stark wird und wir aus der Haut fahren. Wir haben nun die Möglichkeit, schöpferisch und lichtvoll Elemente, die in unserem Leben nicht mehr funktionieren zu wandeln oder zu eliminieren. Zu starr gewordene Elemente unseres Lebens können wir nun gut erkennen und verändern. Eine tolle Zeit, aufzuräumen, Unstimmigkeiten in sich zu klären und unbefriedigende Zustände, soweit möglich, zu verändern. Wir können jetzt gut ein fruchtbares Miteinander von Struktur und Veränderung umsetzen. Gehen wir dabei gemeinschaftlich, kreativ und evolutionär vor, scheint es, dass die Schritte gut gelingen können (24.12.21, 08:16:53 MEZ, Saturn in Wassermann Quadrat rückläufiger Uranus in Stier, 11°05’32“).

 

25. Dezember, das Raunacht-Thema ist Wurzeln, Basis, Reinigung und Ruhe.

 

Ein toller Tag, um unser Verständnis zu vertiefen um oder in sinnvolle(n) Heilweisen (25.12.21, 11:37:09 MEZ, Mars in Schütze Trigon Chiron in Widder auf 08°27‘06‘‘).

 

Erneut kann heute die Flucht aus dem Alltag sehr verführerisch wirken. Wer allerdings die Energiestruktur, die hier symbolisiert wird, für sich nutzen möchte, der schaut, inwieweit Herzenergien den Alltag bereichern und durchlichten können. Wir können mit aufmerksamer Handhabung der Tendenz zu flüchten hier auch karmische Strukturen auflösen (25.12.21, 13:01:23 MEZ, rückläufige Venus Konjunktion Pluto in Steinbock auf 25°43‘45‘‘).

 

26. Dezember, Raunacht-Thema: Höheres Selbst und Innere Führung – in die Stille gehen.

 

27. Dezember, Raunacht-Thema: Herzöffnung, das Sein entdecken.

 

Der 28. Dezember (und 06.01.) sind besondere Verwandlungs- und Reinigungstage, um Altes, Streit, Hader aufzulösen: man stellte sich all das noch einmal genau vor, was schief gegangen ist, wo man sich unglücklich verhalten hat und so weiter und tauchte es dann in weißes oder violettes Licht und durchdringe es damit, um es zu transformieren und zu erlösen. Passend dazu sind die Raunacht-Themen Auflösung, Gelassenheit vertiefen.

 

Am 29. Dezember ist das Raunacht- Thema Freundschaft, Fülle erleben.

 

Zudem gibt es zwei Konstellationen, die jeweils ein Energiefeld symbolisieren:

 

Schönheit in der Natur, Kunst, Musik, Dichtung lässt uns nun die Schönheit unseres Selbst erkennen. Schätze der Schönheit, die in uns schlummerten, können wir nun bergen und ans Licht bringen (29.12.21, 11:27:18 MEZ, Merkur Konjunktion rückläufige Venus in Steinbock, 24°26‘13‘‘).

 

29. Dezember 2021, Wiedereintritt Jupiter in Fische. Von Mai bis Ende Juli diesen Jahres hatten wir schon einmal die Freude dieser Konstellation. Mit dem Eintritt von Jupiter ins Tierkreiszeichen Fische verbinden sich Güte und Alt-Verbundenheit zu gelebtem Licht. In diesem Jahr (Jupiter bleibt etwa ein Jahr in einem Zeichen – hier haben wir auch erlebt, dass Jupiter rückläufig wurde und wieder in Wassermann ging) geht es für uns darum, im Innersten sein Gottvertrauen zu stärken, sich zu klären in seinem spirituellen Wachstum, in seiner Ausrichtung, seinen Werten, seinem Optimismus; zu schauen, was alles schon da ist, was man stärken möchte und was aussortieren. Wir können nun gut den Dingen in unserer Umgebung einen Sinn geben oder den tieferen Sinn erkennen – oder eben feststellen, dass sie das Sinnhafte für uns nicht mehr haben. Dann können wir sie gut aussortieren. Sinngebung ist ein wirksames Werkzeug in dieser Zeit. Durchlichtet von unserem göttlichen Funken, den wir nun gut weiter ausdehnen können, haben wir nun bemerkenswerte Möglichkeiten, unseren Alltag zu veredeln mit unserem Licht, unserer Heilkraft, unserem Frieden. Wir schöpfen dabei unter anderem aus der All-Verbundenheit. Spirituelle Praktiken sind nun besonders hilfreich in unserem spirituellen Wachstum. Damit können wir uns leichter als sonst neue Ebenen erschließen und die Erkenntnisse daraus in unser Leben integrieren.

 

Am 30. Dezember ist das Raunacht- Thema Bereinigung, das Herz einladen.

 

Wir können nun unser Verständnis um die Heilkraft der Worte vertiefen – manchmal in Form von Chaos und fordernden Gesprächssituationen. Ein besonderer Tag, um Klarheit in uns selbst zu schaffen: was will ich sagen, wie (lichtvoll) will ich es ausdrücken? (30.12.21, Merkur Quadrat Chiron).

 

Liebervoller Umgang mit uns selbst ist gefragt, auch auf Ebenen, die wir qua unseres hinter uns liegenden Entwicklungsweges schon als geklärt abgehakt haben (30.12.21, 00:53:15 MEZ, Sonne in Steinbock Quadrat Chiron in Widder auf 08°29‘07‘‘).

 

Intensives Denken und Kommunizieren, um unter die Oberfläche zu dringen ist an der Tagesordnung (30.12.21, 10:53:34 MEZ, Merkur Konjunktion Pluto in Steinbock auf 25°53‘02‘‘).

 

Planen von Aktivitäten und deren Ausführung sind heute begünstigt. Ist auch ein gutes Ventil für die über Merkur Konjunktion Pluto symbolisierten Energien (30.12.21, Marsin Schütze Sextil Saturn in Wassermann).

 

Am 31. Dezember ist das Raunacht- Thema Vorbereitung auf das Neue, Dank, Segen, Harmonisierung, Visionen und den Übergang feiern.

Comments

November 2021

 

Das Jahr 2021 ist geprägt von einer grundlegenden Energieschwingung die wir am mehrfach exakt Werden des Quadrates von Saturn und Uranus (17.02. 14.06. und 24.12.) ablesen können. Im November wird diese Energiestruktur zu Neumond am 04.11. und zu Vollmond am 19.11. akitiviert.

 

Saturn und Uranus bilden etwa alle zehn Jahre einen Hauptaspekt (Konjunktion, Quadrat, Opposition). Das Saturn-Uranus-Quadrat symbolisiert das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes, der auf diesem Weg entstehen kann. Es können sich neue Bedürfnisse oder neue Möglichkeiten (Uranus) zeigen, für die die traditionellen Strukturen und Regeln (Saturn) zu eng geworden sind. Oder es wird offenbar, dass die alte Struktur nicht mehr funktioniert und grundlegende Veränderung braucht. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung.

 

Beide Planeten stehen die überwiegende Zeit in 2021 in Wassermann. Dieses Tierkreiszeichen bildet den globalen ethischen, moralischen und humanistischen Imperativ, sowie den Weg des Idealismus ab. Wir erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass die kleinste Störung, die kleinste Instabilität sich auf das ganze System auswirkt. Durch die eigenen Visionen und Ideale wird die Gesellschaft reformiert und dabei die Grenzen des Gewohnten harmonisch gesprengt, so dass das Bewusstsein sich weiter entwickeln kann. Das Anliegen ist Menschenliebe, das vor keiner Grenze Halt macht. Grenzen existieren nicht mehr wirklich. Die Lebensenergie aller Beteiligten wird zum Zirkulieren gebracht, was ebenfalls eine Bewusstseinserweiterung unterstützt. Das innere Band, das Gleichgesinnte verbindet, egal wo auf der Welt sie sich befinden wird erkannt und gelebt. Für das Tierkreiszeichen Wassermann ist Saturn der alte Herrscher – er ist heutzutage Herrscher von Steinbock - und Uranus der neue.

 

Die über diese Konstellation symbolisierten Energien wirken sowohl auf der Ebene des Weltgeschehens, als auch der persönlichen Ebene.

 

Positiv ausgedrückt steht dieses Quadrat für dynamische Aufbruchenergien. Starre Ordnungen brechen nun auf. Wir wollen und brauchen Platz für Neues: neue Strukturen, sinnvolle Zustände, hilfreiche Veränderungen. Schaffen wir kreative Veränderungen, um friedliche Lösungen zu finden, bevor uns die Energie ‚um die Ohren‘ fliegt oder unser innerer Druck zu stark wird und wir aus der Haut fahren. Wir haben nun die Möglichkeit, schöpferisch und lichtvoll Elemente, die in unserem Leben nicht mehr funktionieren zu wandeln oder zu eliminieren. Zu starr gewordene Elemente unseres Lebens können wir nun gut erkennen und verändern. Eine tolle Zeit, aufzuräumen, Unstimmigkeiten in sich zu klären und unbefriedigende Zustände, soweit möglich, zu verändern. Wir können jetzt gut ein fruchtbares Miteinander von Struktur und Veränderung umsetzen. Gehen wir dabei gemeinschaftlich, kreativ und evolutionär vor, scheint es, dass die Schritte gut gelingen können.

Nun zu den Konstellationen des Monats November im Einzelnen:

Neues lernen, organisieren, Verträge aushandeln und eintauchen in Wissensgebiete, wie Philosophie, Ethik und Spiritualität sind heute begünstigt. Wir erfassen intuititv das Zusammenwirken aller beteiligten Ebenen einer Sache (01.11.21, 05:18:01 MEZ, Merkur in Waage Trigon Jupiter in Wassermann, 22°39’14“).

 

Für alle Fragen offen zu bleiben ist nun wichtig, sonst kann es leicht zu enormem Durcheinander kommen. Wenden wir uns bewusst nach innen, so können wir tiefe Einblicke gewinnen in die Kräfte, mittels derer wir unser Leben konstruktiv verändern können (02.11.21, 10:38:59 MEZ, Merkur in Waage Quadrat Pluto in Steinbock, 24°29’19“).

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Skorpion auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Der Neumond in Skorpion symbolisiert den inneren Impuls zur Wandlung. Dieser Neumond zeigt uns die relativ tiefste Verbindung, die Sonne und Mond im Tierkreis eingehen können. Es geht um den bewussten Umgang mit dem Unbewussten. Dazu gehört auch der bewusste Umgang mit Ängsten, Schmerzen und der Angst vor Schmerzen.

 

Außerdem sind dem Neumond in Skorpion Verlust und Verluste zugeordnet, egal, ob diese eingebildet oder real erlebt sind. Desweiteren gehören auch Eifersucht und Besitzansprüche an andere dazu. Wir können nun lernen, notwendige Veränderungen zuzulassen, auch wenn das bedeutet, lieb gewonnene Strukturen loszulassen.

 

Bei diesem Neumond stehen Sonne und Mond in genauer Opposition zu Uranus in Stier und im Quadrat zu Saturn in Wassermann. Somit aktiviert dieser Neumond das Quadrat zwischen Saturn und Uranus, das am 24. Dezember 2021 das dritte Mal exakt wird. Die Qualität des Wandels wird betont. Das Saturn-Uranus-Quadrat symbolisiert das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes zwischen diesen Aspekten. Es können sich neue Bedürfnisse oder neue Möglichkeiten (Uranus) zeigen, für die die traditionellen Strukturen und Regeln (Saturn) zu eng geworden sind. Oder es wird offenbar, dass die alte Struktur nicht mehr funktioniert und grundlegende Veränderung braucht. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung (04.11.21, 22:14:28 MEZ, Neumond in Skorpion, 12°40’13“).

 

Begegnung scheint heute ein Überraschungsei zu sein und völlig vom Gewohnten abzuweichen. Der Vorteil ist, dass wir erkennen können, was unterschwellig wirkt. Auftretende Störungen sind nun Einladungen zum Hinschauen: was kann sinnvoll verändert werden? (05.11.21, 00:57:35 MEZ, Sonne in Skorpion Opposition rückläufiger Uranus in Stier, 12°47’01“).

 

Liebe und Konzentration verbinden sich nun zu einer besonderen Energie der Treue. Beständigkeit und gute Selbstführung sind nun unsere Begleiter. Alle Liebesangelegenheiten werden nun ernster und nüchterner. Dies kann eine gute Phase sein, um sich liebevoll seiner Arbeit oder seinen Verpflichtungen zu widmen und wieder bewusst die Liebe die tragende Energie in Arbeit, Alltag und Beruf sein zu lassen. Es kann sich deutlich zeigen, welche Verbindungen wir nur noch der Form aufrechterhalten, in welchen Lebensbereichen wir kühle oder gar verhärtete Liebe leben oder Verschlossenheit an den Tag legen. (05.11., Venus wechselt nach Steinbock).

 

Denken und Selbsterhaltung verbinden sich zur Energie der Auseinandersetzung. Dies kann sich in einem kritischen Geist zeigen, on fanatisch verfolgten Plänen, aber auch in praktischer Veranlagung. Für uns geht es in dieser Zeit oft besonders um die Sicherung der Existenz. Das Interesse an Naturwissenschaft, Medizin und Technik kann erwachen. Wichtig ist nun, unseren Fanatismus, Kampfeslust, Hinterlist, Streitsucht und beißenden Spott aufmerksam zu handhaben und, wo möglich, zu wandeln (05.11., Merkur wechselt nach Skorpion).

 

Aufmerksam mit unseren Kräften umgegangen und einmal mehr durchatmend als sonst, können wir heute bemerkenswerte intellektuelle und geistige Kräfte entfalten (10.11.21, 13:56:22 MEZ, Merkur Konjunktion Mars in Skorpion, 07°22’46“).

 

Ein klassischer Tag zum Schwarzsehen – und dafür, auch diese Strukturen in uns lichtvoll zu handhaben (10.11.21, 18:04:01 MEZ, Merkur in Skorpion Quadrat Saturn in Wassermann, 07°39’26“).

 

Aufmerksamkeit ist wieder einmal in hohem Maße gefragt, vor allem in Bezug auf Strukturen des Minderwerts (oder seinen Kompensationen) in uns. Klärung in uns selbst, Heilungsrituale für uns selbst und Aufenthalt in der Natur können uns darin unterstützen, sinnvoll uns selbst zu führen (11.11.21, 00:13:51 MEZ, Mars in Skorpion Quadrat Saturn in Wassermann, 07°40’12“).

 

Unser Zugang zu feinen Strukturen der Wirklichkeit ist nun enorm. Auch ein tiefes Eintauchen zu feinstofflichem Wissen ist nun, wer Zugang hat, gut möglich (12.11.21, 17:23:23 MEZ, Sonne in Skorpion Trigon rückläufiger Neptun in Fische, 20°30’09“).

 

Atmen kann heute erneut Wunder wirken, damit wir unseren hastig erdachten Gedanken nicht vorschnell Ausdruck verleihen. Bekommen wir die Tendenz zu Nachlässigkeit gut gehandhabt, so können wir tief eintauchen in Wissensgebiete, die uns die Zusammenhänge der Welten erfahren lassen (13.11.21, 16:56:34 MEZ, Merkur in Skorpion Opposition rückläufiger Uranus in Stier, 12°25’40‘‘).

 

Heilungstage in Bezug auf Liebesentzug oder Enttäuschungen in der Liebe: Wir alle haben in uns das Wissen, was unsere Herzqualitäten bewirken können, wie verbunden auf Herzebene wir mit allem und jedem sind und wie wir diese Verbundenheit leben können. Nicht immer erfahren wir dies im Menschsein als harmonisch gelebt. Unter dieser Diskrepanz zwischen Potential und Umsetzung leiden noch viele Menschen, die sich auf ihrem spirituellen Entwicklungsweg befinden. In diesen Tagen schaltet die Schöpfung bemerkenswerte Heilenergien frei (15.11.21, 09:07:14 MEZ, Venus in Steinbock Quadrat rückläufiger Chiron in Widder, 08°57’31“).

 

Wir können nun unter Nutzung unserer guten Selbstführung vorwärtsgehen und vieles erreichen, was wir von Herzen wollen (15.11.21, 20:58:18 MEZ, Sonne in Skorpion Quadrat Jupiter in Wassermann, 23°40’20“).

 

Heute macht es mehr als sonst Sinn, seine impulsiven Aktionen, oft auch Reaktionen, sorgfältig im Herzen zu bewegen, bevor wir sie ausagieren. Die Tendenz, das Kind mit dem Bade auszuschütten oder auf das Gegenüber überzureagieren, ist heute ausgeprägt (17.11.21, 18:22:57 MEZ, Mars in Skorpion Opposition rückläufiger Uranus in Stier, 12°15’51“).

 

Zugang zu schöpferischen Ebenen des Seins, zu feinstofflichem Wissen und Einsichten (18.11.21, 16:37:34 MEZ, Merkur in Skorpion Trigon rückläufiger Neptun in Fische, 20°26’59“).

 

Neues zieht uns heute an. Wir können erkennen, wie wir unseren Alltag sinnvoll verändern können, um hier gegebenenfalls Raum für Abwechslung, Inspiration und Kreativität zu schaffen (19.11.21, 07:07:53 MEZ, Venus in Steinbock Trigon rückläufiger Uranus in Stier, 12°12’13“).

 

Dieser Vollmond, übrigens einer mit Finsternis, die in Großteilen von Europa, Asien, Australien, Nord- und Westafrika, Nord- und Südamerika, Pazifik, Atlantik, indischer Ozean und der Antarktis sichtbar ist, wird auch Jagdmond genannt. Es ist der Mond der Werte und Abgrenzung. Es ist eine gute Zeit für ausgiebige Wanderungen in der Natur.

 

Dieser Vollmond findet auf der sogenannten Werteachse statt. Es geht sowohl um die eigenen Werte, als auch um die der anderen. Somit rücken Gedanken um Besitz und Geld, Sicherheit und Existenz, Revierverhalten, Fähigkeiten, Selbstwert und Talente in die Wahrnehmung. Dabei kann deutlich zutage treten, inwieweit hier noch Strukturen von Angst oder Neid mitschwingen. Da nun die Zeit der Reinigung wieder beginnt – in der Natur zum Beispiel sichtbar in den Herbststürmen – werden wir vortrefflich darin unterstützt, unser inneres Gleichgewicht wieder herzustellen, auszusortieren, was nicht mehr von Belang ist und überkommene Strukturen und Aspekte loszulassen.

 

Insgesamt geht es um’s Loslassen: Altes loslassen. Sich selbst vergeben. Mit sich in Frieden gehen. Bodenständigkeit begleitet uns darin, auch mit herausfordernden Situationen klar zu kommen.

 

Eine Möglichkeit ist, für sich ein Ritual durchzuführen, um sich im Loslassen zu unterstützen. Zum Beispiel: die Gefühle loslassen. Alles, was einen belastet, auf einen Zettel schreiben. Diesen Zettel dann anzünden und somit die Ängste und belastenden Gedanken, Gefühle und Emotionen im Feuer reinigen und zu Asche werden lassen. Ein hilfreiches Mantra für diesen Tag kann sein: Ich habe alles, was ich brauche. Für meine Existenz ist immer gesorgt.

 

Mars in Skorpion aktiviert das Quadrat zwischen Saturn und Uranus, das am 24. Dezember 2021 das dritte Mal in diesem Jahr exakt wird. Wie schon zu Neumond geschrieben symbolisiert das Saturn-Uranus-Quadrat das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes, der auf diesem Weg entstehen kann. Es können sich neue Bedürfnisse oder neue Möglichkeiten (Uranus) zeigen, für die die traditionellen Strukturen und Regeln (Saturn) zu eng geworden sind. Oder es wird offenbar, dass die alte Struktur nicht mehr funktioniert und grundlegende Veränderung braucht. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung.

 

Beide Planeten stehen die überwiegende Zeit in 2021 in Wassermann. Dieses Tierkreiszeichen bildet den globalen ethischen, moralischen und humanistischen Imperativ, sowie den Weg des Idealismus ab. Wir erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass die kleinste Störung, die kleinste Instabilität sich auf das ganze System auswirkt. Durch die eigenen Visionen und Ideale wird die Gesellschaft reformiert und dabei die Grenzen des Gewohnten harmonisch gesprengt, so dass das Bewusstsein sich weiter entwickeln kann. Das Anliegen ist Menschenliebe, das vor keiner Grenze Halt macht. Grenzen existieren nicht mehr wirklich. Die Lebensenergie aller Beteiligten wird zum Zirkulieren gebracht, was ebenfalls eine Bewusstseinserweiterung unterstützt. Das innere Band, das Gleichgesinnte verbindet, egal wo auf der Welt sie sich befinden wird erkannt und gelebt. Für das Tierkreiszeichen Wassermann ist Saturn der alte Herrscher – er ist heutzutage Herrscher von Steinbock - und Uranus der neue.

 

Die über diese Konstellation symbolisierten Energien wirken sowohl auf der Ebene des Weltgeschehens, als auch der persönlichen Ebene.

 

Positiv ausgedrückt steht dieses Quadrat für dynamische Aufbruchenergien. Starre Ordnungen brechen nun auf. Wir wollen und brauchen Platz für Neues: neue Strukturen, sinnvolle Zustände, hilfreiche Veränderungen. Schaffen wir kreative Veränderungen, um friedliche Lösungen zu finden, bevor uns die Energie ‚um die Ohren‘ fliegt oder unser innerer Druck zu stark wird und wir aus der Haut fahren. Wir haben nun die Möglichkeit, schöpferisch und lichtvoll Elemente, die in unserem Leben nicht mehr funktionieren zu wandeln oder zu eliminieren. Zu starr gewordene Elemente unseres Lebens können wir nun gut erkennen und verändern. Eine tolle Zeit, aufzuräumen, Unstimmigkeiten in sich zu klären und unbefriedigende Zustände, soweit möglich, zu verändern. Wir können jetzt gut ein fruchtbares Miteinander von Struktur und Veränderung umsetzen. Gehen wir dabei gemeinschaftlich, kreativ und evolutionär vor, scheint es, dass die Schritte gut gelingen können.

 

Der Vollmond steht auch im harmonischen Aspekt zu Pluto mit Sonne Sextil Pluto (Veränderungen in unserer unmittelbaren Umgebung sinnvoll umsetzen) und Mond Trigon Pluto (tiefe Einblicke in die eigene Gefühlswelt, ausgeprägte Sensibilität) und im Quadrat zu Jupiter (unter Nutzung unserer guten Selbstführung vorwärtsgehen und vieles erreichen, was wir von Herzen wollen) (19.11.21, 09:57:20 MEZ, Vollmond in Stier, 27°14’28“).

 

Auch, wenn wir dafür heute keinen ausgeprägten Blick haben: Details sind heute sehr wichtig. Kombiniert mit unserer Weitsicht können wir große Pläne machen und weitgesteckte, realistische Ziele setzen (21.11.21, 00:42:56 MEZ, Merkur in Skorpion Quadrat Jupiter in Wassermann, 24°11’01“).

 

Mit dem Wechsel der Sonne ins Tierkreiszeichen Schütze beginnt nun der Weg des Erforschens. Der Zugang zum Leben erfolgt jetzt durch bewegliches Feuer. Die Zeit mit Sonne in Schütze regt in uns expansive, philosophische, weise, optimistische, unabhängige und suchende Strukturen an.

 

Aufgabe dieser Zeit ist es, zum einen seine Energien auf sein persönliches Wachstum zu lenken, statt auf Exzesse (vor allem beim Essen, aber auch bei Alkohol, Parties, Drogen), zum anderen Leichtigkeit und Beweglichkeit in Bereichen zu aktivieren, in denen wir zu schwerfällig, großspurig oder behäbig geworden sind.

 

Wir können diese Energiestruktur nun gut nutzen, um einen Überblick über Dinge zu erhalten, die uns wichtig sind oder um nach Wahrheiten zu suchen. Nun brauchen wir viel Raum, unser Geist muss frei sein, der Blick muss weit schweifen können. Auch im übertragenen Sinne geht es in der Zeit mit Sonne in Schütze um Horizonterweiterung und um Perspektive. Wir werden zudem angeregt, zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Neuem und Bekanntem zu verbinden. Nun ist unser Blick geschärft für große Zusammenhänge, für das Zentrum einer Angelegenheit und für grundlegende Themen.

 

Wir können uns nun gut dahingehend überprüfen, in welchen Bereichen unseres Lebens wir noch zu wenig herrschendes Gesetz und Ordnung achten.

 

Die Erde steht in dieser Zeit im Tierkreiszeichen Zwillinge. Die Wahrnehmung und die Fähigkeit, das Wahrgenommene zu vermitteln und es darzureichen, wie köstliche Appetithäppchen auf einem Silbertablett ist frei geschaltet. Informationen, Impressionen, Erlebnisse werden entdeckerfreudig gesammelt und daraus Gedankenfäden gesponnen, die in Leichtigkeit, Offenheit und Ungebundenheit kommuniziert werden. Die Heilkraft ist die Freiheit des Geistes, die Erfahrung und Vermittlung der mundanen Vielfalt. Das Streben nach Wahrheit eröffnet Horizonte, Heilkraft und Wachstum. So kann der große Zusammenhang, die göttliche Ganzheit, die Einheit in der Vielfalt erkannt werden.

 

Wir verbinden nun unser menschliches Sein mit den höheren Ebenen des Seins. Denken und Sprechen ist dank Konzentration und Orientierung ausgerichtet auf die Vision und darauf, diese umzusetzen. Wir sind in Übereinstimmung mit den kosmischen Gesetzen. Intuition und Realismus wirken konstruktiv zusammen. Höheres Wissen verschmilzt mit irdischen Erfahrungen, Weisheit erwacht. Wir finden hier echte Visionäre und Propheten, die Inspiration sind für viele (22.11.21, 03:34 MEZ, Sonne wechselt ins Tierkreiszeichen Schütze).

 

Eine tolle Zeit, sich tiefgehend in Bezug auf die Frage „Wer bin ich“ und in Bezug zu Autoritäten und Vaterprinzip zu klären. Meditation scheint hier ein hervorragendes Werkzeug zu sein (23.11.21, 20:02:58 MEZ, Sonne Konjunktion absteigender Mondknoten Schütze, 01°42’15“).

 

Denken und Verinnerlichung verbinden sich nun zu Philosophie. Dies kann sich in unseren vielseitigen Interessen, im Streben nach Ausgleich und Wahrheit, in einem taktvollen und balanciertem Wesen und unserem spirituell gelebten Alltag zeigen. Zersplitterung, Mangel an Ausdauer und Konzentration und gesetzwidriges Verhalten sind derzeit ungünstiger, als zu anderen Zeitpunkten (24.11., Merkur wechselt ins Tierkreiszeichen Schütze).

 

Heute können Strukturen in uns ins Schwingen kommen, über die wir meinen, das Leben erdulden zu müssen. Hier können wir heute gut aufräumen und tiefe Heilung, die Schönheit des Lebens im Allgemeinen und unseres im Besonderen, erfahren (25.11.21, 18:25:05 MEZ, Merkur Konjunktion absteigender Mondknoten Schütze, 01°42’04“).

 

Alle über Merkur abgebildeten Bereiche (Denken, Lernen, Kommunikation, Handel) werden nun betont. Wie das genau aussieht, ist so individuell, wie jeder Mensch.In der Zeit mit Sonne Konjunktion Merkur beziehen wir oft unser Denken und Sprechen unmittelbar auf unser innerstes Selbst. Jeder falsche Gedanke, jedes falsche Wort, jeder analytische Fehler kann uns nun potentiell in unserem Innersten treffen. Es ist oft eine Zeit, in der wir Kritik sehr ernst nehmen und uns bemühen, möglichst keine Fehler zu machen. Häufig ein Garant dafür, dass wir welche machen. Eine tolle Zeit, seine Aufmerksamkeit für sich zu erhöhen und seinen Frieden mit sich zu vertiefen (29.11.21, 05:39:25 MEZ, Sonne Konjunktion Merkur in Schütze, 07°10’05‘‘).

 

Mittels spiritueller Praktiken ist heute ein bemerkenswerter Erkenntnisgewinn möglich, in Bezug auf unsere Verbindungen untereinander, unser eingebunden Sein ins Universum und unsere Zugänge zu feinstofflichen Ebenen (29.11.21, 15:10:05 MEZ, Mars in Skorpion Trigon rückläufiger Neptun in Fische, 20°24’13“).

 

Wir können nun gut die Heilkraft der Worte erfahren, vertiefen und nutzen (30.11.21, 03:41:01 MEZ, Merkur in Schütze Trigon rückläufiger Chiron in Widder, 08°36’40“).

 

Unser Sein in Herzensschwingung vertieft seine Heilkraft (30.11.21, 15:37:51 MEZ, Sonne in Schütze Trigon rückläufiger Chiron in Widder, 08°36’09“).


Comments

Der Oktober 2021

 

Mit der uns eigenen Freundlichkeit begegnen wir heute uns selbst und unserer Welt. So nähren wir Wohlgefühl (01.10., 01:31:14 MEZ/S, Venus in Skorpion Quadrat rückläufiger Jupiter in Wassermann, 22°49’27“).

 

Über Chiron symbolisierte Kraftaspekte erschließen wir uns oft im konstruktiven Zusammensein mit anderen. Hier geht es darum, andere darin zu begleiten, ihre Durchsetzungskräfte sinnvoll einzusetzen und die eigenen Bedürfnisse als hilfreichen Maßstab zu nehmen. Auch kann es damit verbunden sein zu erkennen, dass es um das ‚Erkenne dich selbst‘ geht, um seine Selbstwirksamkeit zu stärken. Es können uns eigene Verletzungen bewusst werden, die in ihrer Tiefe heilen und nun von uns Aufmerksamkeit und Geduld brauchen (01.10., 14:59:39 MEZ/S, Mars in Waage Opposition rückläufiger Chiron in Widder, 10°44’54“, 24°19’15“).

 

Bleiben wir an diesem Heilungstag offen für Fragestellungen, Ideen und Gedanken – auch uns selbst gegenüber. Wir brauchen uns zu nichts zu zwingen, sondern es geht schlichtweg darum, die transformatorischen Energien zu- und wirken zu lassen (01.10., 16:26:09 MEZ/S, rückläufiger Merkur in Waage Quadrat rückläufiger Pluto in Steinbock).

 

Wie können männliche und weibliche Anteile in uns harmonisch miteinander schwingen? Wie können wir uns vom alten Rollenverständnis lösen und dabei wohl männliche als auch weibliche Strukturen achten und wertschätzen? (02.10.21, 21:00:07 MEZ/S, Mars in Waage Trigon Lilith in Zwillinge, 11°34’02“).

 

Eine tolle Zeit, im Kontakt mit dem eigenen Wesenskern sein Licht zu leben und damit verbundenen Schmerz aufzulösen. Dies kann auch Angst vor Selbstausdruck heißen. Stellen wir uns ihr, so öffnen wir Wege des lichtvollen Selbstausdrucks (03.10., 17:50:38 MEZ/S, Sonne in Waage Opposition rückläufiger Chiron in Widder, 10°39’10“).

 

In uns Ordnung zu schaffen scheint nun eine sehr gute Idee zu sein (04.10., 02:04:41 MEZ/S, rückläufiger Merkur in Waage Trigon rückläufiger Jupiter in Wassermann, 22°40’02“).

 

Das Nicht-Fassbare wirkt nun belebend auf unsere Schöpferkräfte. Geben wir uns dem Strom der Kreativität hin und lassen den Verstand folgen (05.10.21, 02:50:28 MEZ/S, Sonne in Waage Trigon Lilith in Zwillinge, 12°00’26“).

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Waage auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Der Neumond in Waage symbolisiert die Harmonie und den Ausgleich. Der Waage zugeordnet ist die Gerechtigkeit, sowie der Ausgleich von Innen und Außen, von Inhalt und Form, von Verstand und Gefühl. Auch die Verbindung von Männlich und Weiblich gehört zur Waage. Daraus entsteht dann auch der Impuls sich auf etwas oder jemanden zu beziehen. Damit ist der Anfang aller Beziehungen angesprochen. Wir sind nun angeregt, die einander widerstrebenden Seiten in uns zu versöhnen und miteinander zu verbinden (06.10. Neumond, 13:05:16 MEZ/S, 13°25` in Waage).

 

In der zurückliegenden Zeit ging es um achtsame Selbstwandlung. Verbunden damit darum, feste Vorstellungen, Zwänge oder unterdrückte Wünsche zu erkennen und einen neuen Umgang damit zu entwickeln. Auch innere Barrieren und bisher unbewusste Motivationen konnten wir erkennen und auflösen, zudem Machtspiele im Außen sein lassen. Ehrlichkeit zu uns selbst eröffnete tiefe Einsichten in uns selbst. Jetzt können wir diese Erkenntnisse in unserem Alltag umsetzen (06.10. Pluto wird direktläufig).

 

Liebe und Verinnerlichung verbinden sich nun zu Visions- und Wunschkraft. Wir können die nächsten Wochen dazu nutzen, unsere Leitgedanken und den inneren Wertekompass zu klären und gegebenenfalls neu auszurichten auf das Licht. Unsere Wunschkraft ist ausgeprägt, achten wir also darauf, was wir uns wünschen und wie. Hoffnung ist derzeit ebenfalls eine starke Kraft, mittels der wir Berge versetzen können. Unser Blick und Sinn für Schönheit und Kunst öffnet unser Empfinden der eigenen Schönheit und die, die uns umgibt. Unser Mitgefühl ist ausgeprägt (07.10. Venus wechselt nach Schütze).

 

Eine gute Zeit, neue Projekte anzufangen, zudem, unsere Unabhängigkeit zu stärken. Wir können auch gut überblicken, inwieweit wir uns mit unseren Projekten identifizieren und ob wir mit unserem Leben und uns selbst zufrieden sind (08.10., 06:00:52 MEZ/S, Sonne Konjunktion Mars, 15°05’50“ in Waage).

 

Alle über Merkur abgebildeten Bereiche (Denken, Lernen, Kommunikation, Handel) werden nun betont. Wie das genau aussieht, ist so individuell, wie jeder Mensch.

 

In der Zeit mit Sonne Konjunktion Merkur beziehen wir oft unser Denken und Sprechen unmittelbar auf unser innerstes Selbst. Jeder falsche Gedanke, jedes falsche Wort, jeder analytische Fehler kann uns nun potentiell in unserem Innersten treffen. Es ist oft eine Zeit, in der wir Kritik sehr ernst nehmen und uns bemühen, möglichst keine Fehler zu machen. Häufig ein Garant dafür, dass wir welche machen. Eine tolle Zeit, seine Aufmerksamkeit für sich zu erhöhen und seinen Frieden mit sich zu vertiefen (09.10., 18:18:09 MEZ/S, Sonne Konjunktion rückläufiger Merkur, 16°35’27“ in Waage).

 

Es fällt uns nun potentiell leicht, mit unseren Mitmenschen in Beziehung zu treten und Begegnungen lichtreich zu gestalten (09.10.21, 21:11:01 MEZ/S, Venus Konjunktion abst. Mondknoten in Schütze, 02°32’34“).

 

Mit Aufmerksamkeit gehandhabt können wir die Tagesenergien zu enormer geistiger Arbeit nutzen, Dinge in uns klären und die eigenen Prioritäten klar abzugrenzen (10.10.21, 00:48:24 MEZ/S, rückläufiger Merkur Konjunktion Mars, 16°16’18“ in Waage).

 

In der Zeit seiner Rückläufigkeit ging es darum, inneren Halt zu finden, Strukturen von Minderwert, Pessimismus, destruktiver Selbstkritik und Angst vor Veränderungen aufzulösen, uns selbst zu meistern, auch auf den neuen Ebenen, die wir uns derzeit erschließen, seine eigene Autorität zu werden und gemäß unseres Seelenplans zu etablieren. Wir bereiteten den Boden für unser weiteres Wachstum und konnten potentiell von innen heraus Stärke und Kompetenz entwickeln in Bereichen, in denen wir dies bislang nicht für möglich hielten. Auch einen neuen Umgang mit sogenannten Schwächen konnten wir uns erarbeiten, über den wir uns neue Potentiale eröffneten. So beschleunigten wir durch inneres Wachstum unseren unserer Seele innewohnenden Individuationsprozess. Wir schöpften aus unseren inneren Welten lichtvolle Strukturen, die wir jetzt nachfolgend im Außen manifestieren (11.10., Saturn wird direktläufig).

 

Wir verströmen Frieden und Zufriedenheit. Zudem können wir nun gut unseren Projekten Schwung verleihen. Mit einem guten Empfinden für die Gesamtsituation können wir gut unser Tun reflektieren und gegebenenfalls Veränderungen vornehmen (15.10., 13:46:06 MEZ/S, Sonne in Waage Trigon rückläufiger Jupiter in Wassermann, 22°20’31“).

 

Ein Tag, um sich die neuen Heilebenen der bedingungslosen Liebe weiter zu erschließen: Liebe, die verwandelt, Liebe, die Schönheit schafft, sieht und Heilung mit sich bringt (16.10., 20:49:09 MEZ/S, Venus in Schütze Trigon rückläufiger Chiron in Widder, 10°04’00“).

 

Ein Testtag dafür, wie wir mit unseren Kräften leben und haushalten. Dies kann auch heißen, dass wir deutlich erkennen, welche Veränderungen in unserem Leben nun zwingend notwendig sind (17.10., 14:12:18 MEZ/S, Sonne in Waage Quadrat Pluto in Steinbock, 24°20’35“).

In den Themenbereichen Wachstum, Optimismus, Großzügigkeit, Großherzigkeit, Gottvertrauen, Fülle, Güte und Achtung vor sich und anderen, Verantwortung für das eigene Handeln, Selbstwert und innere Weisheit können wir nun die Erkenntnisse der letzten Zeit in die Umsetzung bringen (18.10. Jupiter wird direktläufig).

 

Nun können wir wieder Entscheidungen treffen, wie wir das gewohnt sind, unter Abwägung des Für und Wider, haben lebendiges Interesse an der Gegenwart, einen gesundem Pragmatismus und eine realistische Einschätzung der gegenwärtigen Situation (18.10., Merkur wird direktläufig).

 

Viel Kraft, Wohlgefühl, Überblick – heute können wir schaffen, was das Zeug hält. Besonders in Bereichen, in denen wir wachsen wollen können wir heute besondere Impulse setzen (19.10., 04:36:33 MEZ/S, Mars in Waage Trigon Jupiter in Wassermann, 22°19’55“).

 

Dieser Vollmond wird auch Erntemond genannt. Generell eine Energie, in der wir oft wenig leicht zur Ruhe kommen, wird sie noch bereichert um Strukturen die über die Konstellationen Sonne Konjunktion Mars, Mond Opposition Mars, Sonne, Mond und Mars Quadrat Pluto, Merkur Opposition Chiron und im Trigon zu Saturn.

 

Es liegt Aufbruchstimmung in der Luft. Es ist einer der Tage mit der kraftvollsten Energieim ganzen Jahr. Das Mantra für diesen Tag kann sein: Ich glaube an mich. Ich setze mich für mein Glück ein.

 

Alles dreht sich nun um Harmonie und Ausgleich, um die Themen Schönheit, Gerechtigkeit, Partnerschaft/Beziehungen und Fragen wie Ich-Durchsetzung, Neubeginn, Initiative, Unternehmungsgeist, Tatendrang. Wir nehmen deutlich wahr, dass wir etwas erreichen, nach vorne stürmen wollen. Die Durchsetzungskräfte sind gestärkt. Nun können wir die Mauern überwinden, über die wir uns bislang unseren Weg versperrt haben. Im festen Glauben an uns selbst können wir unser Glück selbst in die Hände nehmen. Gleichzeitig wirkt auch die Kraft des Innehaltens: so, wie die Schubkraft der Natur nachgelassen hat, lassen auch wir mit unserm Schaffen nach und gehen über in das Entgegennehmen des Ertrages, unseres Erfolges. Wir nehmen die Ernte (den neuen Samen unserer Pflanze) in Besitz, werden uns darüber bewusst und lassen in uns Visionen entstehen, was wir mit dem Erneertrag machen wollen. Die Unsterblichkeit der Erde wird deutlich und wir erkennen die Zwischenfunktion des Samens in dem großen Lebenszyklus. Es ist einer der Tage mit der kraftvollsten Energie im ganzen Jahr.

 

In diesem Spannungsfeld können wir nun deutlich wahrnehmen, in welchen Bereichen unseres Lebens wir uns noch nicht durchsetzen können, wo unsere Vorstellungen und Ideale für ein gemeinschaftliches Miteinander auf der Strecke bleiben und uns klären, inwieweit wir mutig für den eigenen Standpunkte einstehen. Auch die Wahl der Mittel steht hier auf dem Prüfstand: gehen wir dabei Konflikte ein, oder geben wir klein bei? In welchen Bereichen gilt es, Aggression, Gewalt, sich angegriffen fühlen, den Kopf einziehen, sich verstecken und alte Verteidigungsmuster aufzulösen?

 

So gilt es also uns auch dahingehend zu klären, inwieweit wir diese Strukturen der Spannungen (Mond in Widder) in uns selbst und unserem Umfeld erkennen und wie wir diese entschärfen (Sonne in Waage) können (20.10., Vollmond, 16:56:34 MEZ/S, Sonne in Waage, Mond gegenüber auf 27°26’05“ in Widder).

 

Wir können heute hervorragend sinnvolle Veränderungen in unserer Umgebung vornehmen, die wir schon lange im Innern vorbereiten. Zudem können wir überprüfen, ob aus vergangenen Handlungen noch was offen ist, das der Korrektur bedarf (22.10., 06:19:23 MEZ/S, Mars in Waage Quadrat Pluto in Steinbock, 24°22’23“).

 

Mit dem Wechsel der Sonne ins Tierkreiszeichen Skorpion öffnet sich der Weg der Betroffenheit.

 

Der Zugang zum Leben erfolgt nun durch fixes Wasser. In uns werden unsere intensiven, leidenschaftlichen, konzentrierten, scharfsinnigen, kraftvollen und findigen Strukturen angeregt.

Skorpion ist das fixeste aller fixen Zeichen, wenn Bereiche des inneren Sinns berührt sind. Dem Wasser des Skorpions entspricht der unterirdische Fluß, der in einen Abgrund stürzt, gerade und machtvoll.

 

Zudem steht für diese Zeit symbolisch das Messer des Chirurgen, das durch einen Schnitt heilt, wenn es zur rechten Zeit auf die rechte Art eingesetzt wird.

 

Die Erde steht nun im Tierkreiszeichen Stier. Sie bildet damit das Energiefeld ab, dass die Kraft der Verwandlung als Lichtkraft erkannt ist und als solche genutzt wird.

 

Die Kraft des Lebenskünstlers und Baumeisters wird gelebt, die mit Freude, Liebe und Beständigkeit im Irdischen Räume für das Himmlische schafft. Hier werden die Menschen mit Offenheit und Großzügigkeit empfangen und können Heilung erfahren.

 

Es kann die Kraft des Schaffens sichtbarer Formen entstehen, unter Nutzung des verwandelten Ungeformten.

 

Das irdische Leben in seiner Fülle, Sattheit und seinem Wachstum und Reichtum ist voll angenommen. Was immer angefasst wird, wird in eine vollendete Form gebracht.

 

Wichtig ist nun, vor allem auf die rechte Dosierung seiner Macht zu achten. Wir lernen nun durch Erfahrung. Dies schließt oft auch schmerzhafte Erfahrungen ein. Wichtig ist es in der Zeit mit Sonne in Skorpion und Erde in Stier, sich selbst zu vertrauen, Güte frei zu schalten und den Blick für das Offensichtliche zu öffnen, statt sich in verborgenen Tiefen zu verlieren. Wir können Ausdauer und Bestimmtheit aktivieren. Gelingt es, den Blick für das Offensichtliche zu öffnen, dann ist eine immense Tiefe möglich, die frei ist von dramatischen, aufregenden oder krisenhaften Erfahrungen (23.10., 06:51 MEZ/S, Zeichenwechsel: Sonne in Skorpion).

 

Wir können heute unsere Visionen vom neuen Miteinander ins Leben träumen (27.10., 03:05:55 MEZ/S, Venus in Schütze Quadrat rückläufiger Neptun in Fische, 20°44’37“).

 

Herausforderung dieser Tage kann sein, sich offen zu äussern, unsere Gedanken mitzuteilen oder eine fruchtbare Aussprache herbeizuführen. Sinnvoll ist dabei, unsere Ideen aufmerksam zu handhaben, statt sie zur Besessenheit ausarten zu lassen, das Gegenüber mit den eigenen Argumenten unbedingt überzeugen zu müssen, etc. Durch unsere achtsame Wortwahl können wir neue Strukturen des Kommunikation schaffen (27.10.21, 06:29:25 MEZ/S, Merkur in Waage Trigon Lilith in Zwillinge, 15°52’57“).

 

Weil es so schön ist könne sich heute auch wenig leicht zu handhabende Streitfragen zeigen. Auch macht es Sinn, heute besonders aufmerksam Dinge zu hinterfragen, die wir meinen tun zu müssen (30.10., 11:53:14 MEZ/S, Sonne in Skorpion Quadrat Saturn in Wassermann, 07°11’27“).

 

Wille und Selbsterhaltung verbinden sich zum Lebenstrieb. Dies kann nun eine Zeit sein, die wir mit starkem Energieeinsatz, Fleiß, Zielbewusstsein und Ehrgeiz meistern. Unser Kritiksinn ist wach. Mehr als zu anderen Zeiten ist es nun sinnvoll, keine Kraft zu vergeuden, unsere Kritiklust aufmerksam zu handhaben und Vernichtungswillen, Herrschsucht und Streitlust konstruktiv zu kanalisieren (30.10. Mars wechselt ins Tierkreiszeichen Skorpion).


Comments

Der September 2021

 

Erneut ein Tag, um sich zurückzuziehen und konzentriert an seinen Projekten zu arbeiten – allein. Kein guter Tag, um gemeinschaftlich tätig zu sein (02.09.21, 19:42:42 MEZ/S, Mars in Jungfrau Opposition rückläufiger Neptun in Fische, 22°06’16“).

 

Heute genau das Gegenteil von gestern: zusammensein und zusammenwirken, lebhafter Austausch und alles im Fluß des Lebens, damit nähren wir heute unseren Erfolg (03.09.21, 15:18:20 MEZ/S, Merkur in Waage Trigon Mondknoten in Zwillinge, 05°57’02“).

 

Ernstes und sorgfältiges Denken und Handeln sind heute begünstigt. Dabei haben wir einen Blick für die sogenannten Kleinigkeiten, vor allem für das, was nötig ist zu verändern, um Funktionalität, Effizienz und Effektivität sinnvoll zu steigern. Das große Ganze kann dabei allerdings leicht übersehen werden. Zudem können wir heute besonders gut den Dingen, die wir tun einen Sinn geben (05.09.21, 03:30:24 MEZ/S, Merkur in Waage Trigon rückläufiger Saturn in Wassermann, 07°54’22“).

 

Veränderungen in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen müssen nun umgesetzt werden, wenn sie nicht zusammenbrechen sollen. Diese Veränderungen haben wir schon über längere Zeit im Innern vorbereitet. Nun ist es an der Zeit, dass sie das Licht der Welt erblicken, um weiter wachsen zu können (06.09.21, 05:06:48 MEZ/S, Venus in Waage Quadrat rückläufiger Pluto in Steinbock, 24°31’54“).

 

Ein Tag der Veränderungen, die wir heute gut umsetzen können. Schauen wir, was sich an langfristigen Zielen zeigt und gehen wir sie an. Tage wie heute zeigen oft Meilensteine für größere, kreative Lebensveränderungen, auch in der persönlichen Entwicklung, an (14:19:31 MEZ/S, Mars in Jungfrau Trigon rückläufiger Pluto in Steinbock, 24°31’35“).

 

Eine gute Portion Zuversicht und Interesse ist mit von der Partie (15:05:03 MEZ/S, Venus in Waage Trigon rückläufiger Jupiter in Wassermann, 25°00’47“).

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Jungfrau auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Der Neumond in Jungfrau symbolisiert die Integration. Es geht nun für uns unter anderem darum, die Bedeutung zu erkennen, was Überleben für uns persönlich heißt - und welche Mittel wir sinnvollerweise dazu brauchen. Die Energie, die über Jungfrau symbolisiert wird steht des Weiteren für die Verbindung von Körper, Geist und Gefühl, zudem für das Christuslicht. Es geht darum, die verschiedenen Aspekte miteinander zu integrieren. So können wir die Zusammenhänge in unserem Leben erkennen und gegebenenfalls Handlungsmöglichkeiten sehen.

 

Auch kann uns diese Energie dazu anregen, das Heil zu praktizieren. Der Alltag bietet uns dafür jeden Tag wundervolle Möglichkeiten (07.09.21, 02:51:38 MEZ/S, Neumond in Jungfrau, 14°38’07“).

 

Ergänzt wird das oben beschrieben Energiefeld um Energiestrukturen, in denen wir uns selbst neu kennen lernen, tiefe Einsichten in die Verzahnung unserer Lebensbereiche und der feinstofflichen und grobstofflichen Ebenen erhalten können (03:28:48 MEZ/S, Sonne in Jungfrau Trigon rückläufiger Uranus in Stier, 14°39’37“).

 

Ein Transformationstag, um alte Verletzungen zu erkennen und aufzulösen (08.09.21, 06:30:09 MEZ/S, Merkur in Waage Opposition rückläufiger Chiron in Widder, 11°45’12“).

Wir können heute gut erkennen, durch welche selbst gewählten Auflagen wir uns von Lebensfreude und Leichtigkeit abhalten. Auch ist unser Blick wach für die Erkenntnis, welche Angst wir noch nähren und dadurch das Strahlen unseres Lichts begrenzen. So gewünscht können wir nachfolgend in den angesprochenen Bereichen Veränderungen vornehmen (12.09.21, 21:08:44 MEZ/S, Saturn in Wassermann Trigon Lilith in Zwillinge, 07°31’34“).

 

Tiefes Verständnis füreinander und Bewusstwerden der eigenen Seelengemeinschaft sind heute Zugänge zu feinsten Lichtebenen, die sich öffnen können (14.09.21, 11:20:48 MEZ/S, Sonne in Jungfrau Opposition rückläufiger Neptun in Fische, 21°47’01“).

 

Einblicke in das innere Getriebe der Welt sind nun möglich. Auch können wir anstehende Veränderungen gut mit Hilfe der nun wirkenden transformatorischen Kräfte umsetzen. Die eigenen, derzeit großen Kräfte, sind gut in Projekten und anstehenden Arbeiten aufgehoben. Insgesamt ist heute ein Tag, an dem wir uns durch unser Tun selbst besser kennenlernen (17.09.21, 03:52:33 MEZ/S, Sonne in Jungfrau Trigon rückläufiger Pluto in Steinbock, 24°24’22“).

 

Was immer heute an Mangelbewusstsein auftaucht sind Strukturen, die wir auflösen können. Hilfreich können dabei Meditation und energetische Übungen sein, die den Wandlungsprozess unterstützen (08:14:32 MEZ/S, Venus in Skorpion Quadrat rückläufiger Saturn in Wassermann, 07°20’36“).

 

Spirituelle Praktiken öffnen erneut Wege in eine enorme Kreativität. So können wir zum Beispiel eine neue Ordnung schöpfen (21.09.21, 00:52:41 MEZ/S, Merkur in Waage Trigon rückläufiger Jupiter in Wassermann, 23°32’23“).

 

Dieser Vollmond wir auch der Mond der feinen Bewusstseinsebenen und der Verbindung genannt. Es ist ein toller Tag für Meditation und Rituale. In unseren Träumen können wir nun wertvolle Impulse und Inspirationen erhalten. Wer kann, der sollte sich heute frei nehmen und den tag mit sich verbringen, eine Kerze anzünden, still werden und in die besonderen und feinen Energien hineinspüren, die uns nun umgeben. Es können sich heute nun Tore in feinstoffliche Welten und Ebenen öffnen, die sonst verschlossen sind. Auch Engel sind uns heute besonders nahe.

 

Wir können unseren Zugang zu unserer inneren Stimme vertiefen und unser Geborgenheitsgefühl in uns stärken.

 

Es steht nun an, sich seinen tiefen emotionalen Verwundungen zu stellen und sich bewusst an das Christuslicht und an die Erlösung, die Jesus Christus für die Menschheit initiiert hat anzuschließen.

 

Es ist eine Zeit, in der es für uns wichtig sein kann, Erholung und Ausrichtung auf Glauben, Spiritualität und Ganzheit in den Fokus zu stellen. Hilfreiche Fragestellungen können hierbei sein: Was sind Tätigkeiten, die mich darin unterstützen, mehr und mehr mein göttliches Bewusstsein zuzulassen und Liebe zu leben?

 

Merkur steht dabei im Trigon zu Jupiter (siehe weiter oben), im Quadrat zu Pluto (morgen exakt, offen bleiben für Fragen, Ideen und Gedanken, eintauchen in die Dinge, die sich unter der Oberfläche des Anscheins verbergen), Venus in Opposition zu Uranus (Flexibilität, neue Wege im Miteinander) und im Quadrat zu Saturn (Mangelbewusstsein auflösen) und Mars in Waage im Trigon zu Saturn (in vier Tagen exakt, Geduld, Pflichten erfüllen, Selbsterkenntnis durch Aufmerksamkeit für Einzelheiten). Zudem steht die Sonne in der Jungfrau kurz vor der morgigen Tagundnachtgleichen zum Herbst und ihrem damit einhergehenden Eintritt in das Tierkreiszeichen Waage. Also erneut ein hochenergetischer Vollmondtag (01:54:36 MEZ/S, Vollmond in Fische, 28°13’50“).

 

Ein toller Tag, Aufgaben zu erledigen – auch solche, an denen wir schon lange rumbasteln. Zudem können wir erkennen, wie wir alte und auch neue karmische Strukturen gut meistern können (03:04:01 MEZ/S, Mars in Waage Trigon Mondknoten in Zwillinge, 03°54’27“).

 

Offenheit für Fragen, Ideen und Gedanken ist nun wichtig, damit wir uns selbst nicht zu sehr eingrenzen oder gar festbeißen. Grundsätzlich ist eine über Merkur Quadrat Pluto abgebildete Tagesenergie gut dazu geeignet, Innenschau zu halten und hier lange verborgene Kräfte und Energien zu entdecken und zu heben. Wir lesen an der Rückläufigkeit Plutos ab, dass diese Energien, sich nach innen zu wenden, verstärkt wirken. So können wir auch unter der Oberfläche des Scheins Strukturen des menschlichen Lebens und der Welt erkennen (22.09.21, 15:11:48 MEZ/S, Merkur in Waage Quadrat rückläufiger Pluto in Steinbock, 24°21’45“).

 

Mit dem Wechsel der Sonne ins Tierkreiszeichen Waage erleben wir die Kraft der perfekten Balance. Die Aussage „In der Ruhe liegt die Kraft“ wird greifbar.

 

Waage ist auch bekannt als die Schwelle der Schönheit, als Übergang vom Ich zu den anderen, als die Zeit, in der es gefragt ist, das Treiben von Widder (März) bis Löwe (August) zu überschauen, seine Erkenntnisse daraus zu ziehen und alle bis dahin gemachten Erfahrungen in Balance zu bringen und auf die kommende Zeit der Waage, der Venus und des Christuslichts vorzubereiten.

 

Waage gilt als einer der vier ‚Eckpunkte’ des Jahreskreises: Widder-Waage und Krebs-Steinbock haben eine enorm hohe energetische Wirkung.

 

Wir betreten, gesehen vom archetypischen Urkreis, nun den oberen Raum im Horoskop/Jahreskreis. Der untere Raum, den wir nun komplett durchschritten haben, steht für unsere unbewusste Lebensgestaltung (Trieb und Instinkt), die obere für unsere bewusste Lebensgestaltung (Denken und Sein).

 

Waage ist der Ruhepunkt innerhalb des Schöpfungsrhythmus im Jahreslauf. Es ist nun Halbzeit im Jahreslauf, Halbzeit in der Evolution und der Wendepunkt zwischen Evolution und Involution: die formgebenden und formauflösenden Kräfte halten sich die Waage. Mit Sonne in Skorpion nehmen dann die formauflösenden Kräfte zu.

 

Das stille und kraftvolle Gleichgewicht der Zeit mit Sonne in Waage ist immens wichtig, um die kommenden Entwicklungsschritte zurück zur Quelle gut gehen zu können. Zudem kommen wir nun energetisch in direkten Kontakt zum Frühling: die Erlebnisse und Ereignisse aus dem Frühling und dem Herbst gehören zusammen, bauen aufeinander auf oder haben eine Wiederholungsqualität.

 

Es geht nun darum, den inneren Gleichgewichtspunkt zu finden und um die Erlangung einer gewissen Objektivität durch die Spiegelung des Gegenübers. Es geht um Verbindung, Vermittlung, Übergang. Es geht darum, den schmalen Pfad zwischen den beiden Kraftlinien/Kraftfeldern, in denen wir uns bewegen, hindurch zu finden, darum, durch bloße Anwesenheit eine differenzierte Anordnung aller Energiekörper in seiner Umgebung in eine höhere Ordnung zu bewirken. Das heißt als Aufgabe: in sich aufgeräumt, in Harmonie, in Balance zu gehen, sich immer wieder in die Mitte der ständig wechselnden (äußeren) Bedingungen zu stellen und so den dynamischen Gleichgewichtspunkt im Innern zu erlangen, sowohl senkrecht (die materielle und die feinstoffliche Welt mit den höheren Werten, um die darin verborgene Weisheit und Schönheit zu erfahren; auf alle Ebenen, auch die des eigenen Selbst bezogen), als auch waagerecht unser Sein in der irdischen Welt und das Zusammenleben in einer Gemeinschaft/Partnerschaft inklusive allen Abhängigkeiten und Projektionen). So sind dann wahre zwischenmenschliche Kontakte möglich, aus dem echte Entwicklung des Bewusstseins, der Selbstfindung, des kreativen Fortschritts und der Spiritualität erwachsen kann.

 

Ging es in Zwillinge um die Dualität (also zwei Gegensätze, die gleichzeitig gleichwertig existieren), so geht es hier um die Polarität (das Kraftfeld von zwei Gegensätzen), die es in sich zu vereinen gilt. Die Waage-Kraft hinsichtlich Vermittlung, Ausgleich und Kultivierung wird im Jahreslauf, aber auch in dieser Zeit des Bewusstseinswandels dringend gebraucht (21:21 MEZ/S, Sonne wechselt ins Tierkreiszeichen Waage).

 

Flexibilität ist gefragt in unserem menschlichen Miteinander. Wir sind gefragt, hier neue Wege zu finden und zu gehen (23.09.21, 11:40:52 MEZ/S, Venus in Skorpion Opposition rückläufiger Uranus in Stier, 14°19’23“).

 

Erneut am Tag, an dem wir die Kraft der Pflichterfüllung erfahren können, gemäß des Ausspruchs von Rabindranath Tagore:

„Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude.
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht.
Ich handelte, und siehe, die Pflicht war Freude.“
(25.09.21, 23:49:59 MEZ/S, Mars in Waage Trigon rückläufiger Saturn in Wassermann, 07°05’15‘‘).

 

Das bewusste Wahrnehmen des Zusammenschwingens von Mensch und Seelenwesen ist heute der Zugang zu der immerfort sprudelnden Quelle der Kraft und Kreativität in uns (26.09.21, 09:03:43 MEZ/S, Sonne in Waage Trigon Mondknoten in Zwillinge, 03°24’55“).

 

Unsere Visionskräfte sind nun ausgeprägt. Träumen wir heute, was wir in ein paar Tagen im Alltag umsetzen möchten. Träumen wir unsere Visionen ins Leben. Schöpferkraft und Kreativität sind dabei unsere Begleiter (29.09.21, 18:13:44 MEZ/S, Venus in Skorpion Trigon rückläufiger Neptun in Fische, 21°22’13“).

 

Heute ist ein toller Tag, uns durch die Beziehungen zu unseren Mitmenschen und unserer Umwelt kennen zu lernen, ganz nach dem Motto „Erkenne dich selbst“. In diesem Energiefeld können wir auch gut unser eigenes Leben und den von uns darin verankerten Strukturen auf Sinnhaftigkeit überprüfen. Unsere Wahrnehmung ist ausgeprägt für Tätigkeiten, die wir freudvoll tun und unsere Zufriedenheit mehren (30.09.21, 00:19:18 MEZ/S, Sonne in Waage Trigon rückläufiger Saturn in Wassermann, 06°59’00“).


 


Comments

Der August 2021

 

Alle über Merkur abgebildeten Bereiche (Denken, Lernen, Kommunikation, Handel) werden nun betont. Wie das genau aussieht, ist so individuell, wie jeder Mensch.

 

In der Zeit mit Sonne Konjunktion Merkur beziehen wir oft unser Denken und Sprechen unmittelbar auf unser innerstes Selbst. Jeder falsche Gedanke, jedes falsche Wort, jeder analytische Fehler kann uns nun potentiell in unserem Innersten treffen. Es ist oft eine Zeit, in der wir Kritik sehr ernst nehmen und uns bemühen, möglichst keine Fehler zu machen. Häufig ein Garant dafür, dass wir welche machen. Eine tolle Zeit, seine Aufmerksamkeit für sich zu erhöhen und seinen Frieden mit sich zu vertiefen (01.08.21, 16:07:27 MEZ/S, Sonne Konjunktion Merkur in Löwe, 09°32’31“).

 

Wir können nun gut reflektieren, welchen Platz wir im Leben einnehmen, ob wir ihn uns gemäß gewählt haben, ob wir ihn ausfüllen, ob Ausdehnung gefragt ist – oder aber sinnvolle Begrenzung. Auch unsere Herzens-Identität können wir klären und somit unseren Platz im Leben nachfolgend strahlender ausfüllen, als wir das bislang getan haben (23:50:00 MEZ/S, Merkur in Löwe Opposition rückläufiger Saturn in Wassermann, 10°12’38“).

 

In welchen Bereichen des eigenen Lebens braucht es ein Gleichgewicht zwischen den eigenen Herzenswünschen und denen der anderen / äußeren Verpflichtungen? (02.08.21, 08:14:16 MEZ/S, Sonne in Löwe Opposition rückläufiger Saturn in Wassermann, 10°11’04“).

 

Zudem kann es heute hilfreich sein, tief in die Kraft der Schöpfung einzutauchen, um sich zu nähren und in seinen nächsten Entwicklungsschritten bewusst unterstützen zu lassen (12:51:18 MEZ/S, rückläufiger Jupiter in Wassermann Quadrat Lilith in Stier, 29°26’50“).

 

Ein toller Tag, die Heilkraft der Sprache zu erfahren oder selbst weiter zu entwickeln (03.08.21, 05:41:09 MEZ/S, Merkur in Löwe Trigon rückläufiger Chiron in Widder, 12°47’06“).

 

Das Neue bietet uns heute besondere Impulse und Anregungen. Lassen wir uns auf ungeahnte und überraschende Weise berühren von Ebenen der lichten Welten, die unsere materielle Welt so wundervoll durchziehen (08:53:23 MEZ/S, Venus in Jungfrau Trigon Uranus in Stier, 14°40’37“).

 

Ein weiterer Tag, der gut dazu geeignet ist, Neuland zu entdecken, neue Strukturen zu denken, neue Beschäftigungen und Herangehensweisen zu entwickeln. Falls die Ideen in hohem Tempo sprudeln: aufnehmen und in einigen Tagen auf Sinnhaftigkeit prüfen (04.08.21, 03:56:59 MEZ/S, Merkur in Löwe Quadrat Uranus in Stier, 14°41’16“).

 

Unsere Herzenskraft strahlt heute besonders stark. Mittels ihrer können wir uns weitere Wege des nährenden und wertschätzenden Miteinander erschließen (05.08.21, 00:41:13 MEZ/S, Sonne in Löwe Trigon rückläufiger Chiron in Widder, 12°45’20“).

 

Wer schon lange damit beschäftigt ist einen adäquaten Ausdruck seiner Kraft und seines Lichts zu finden: heute werden wir darin auf besondere Weise unterstützt. Auch können wir Qualitäten in uns entdecken, die wir bislang nicht wahrgenommen haben, nach denen wir uns jedoch lange schon sehen, sie wieder in unserem Leben auszudrücken. Veränderungen, mit denen wir uns schon länger beschäftigen, sie aber noch nicht umgesetzt haben sollten wir heute angehen (07.08.21, 01:57:08 MEZ/S, Sonne in Löwe Quadrat Uranus in Stier, 14°43’21“).

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Löwe auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Generell symbolisiert der Neumond in Löwe den Impuls des Schöpferischen. Zudem ist auch der Gegensatz zwischen Sein und Schein angesprochen. Er steht in Beziehung zum männlichen Prinzip. Wir können uns nun bewusst mit der uns innewohnenden Quelle des Lichtes zu verbinden, um alles und jeden auf den unsere Aufmerksamkeit fällt, zu durchlichten. Erleuchten und Ehrungen, Kreativität, Ausdruck und Überschwänglichkeit sind an der Tagesordnung. Es geht darum, die Kraft unseres Herzens zu leben, hier neue Ebenen zu beschreiten. Dazu gehört erneut das Loslassen von Glaubenssätzen, schmerzhaften Erfahrungen und Strukturen des ‚das habe ich immer schon so gemacht‘. Auch Lösungswege, die uns in der Vergangenheit hilfreich waren, stehen für uns nun auf dem Prüfstand hinsichtlich ihrer weiteren Sinnhaftigkeit. Wie so häufig können sowohl Schönheit, als spirituelle Praktiken uns berühren und geleiten, gute Wege zu finden in diesem umgreifenden Veränderungsprozess.

 

Dieser Neumond steht im Quadrat zu Uranus im Stier (adäquater Ausdruck der individuellen Kräfte / des Lichts, emotionaler Unruhe Ausdruck verleihen, sinnvolle Veränderungen vornehmen) und im Trigon zu Chiron (Heilkraft des Herzens besonders stark ausgeprägt). Zudem steht Venus in Jungfrau in Opposition zu Neptun in Fische ((Befreiung von Illusionen in unseren mitmenschlichen Beziehungen) (08.08.21, 15:50:00 MEZ/S, Neumond Löwe, 16°14’09“).

 

Aufmerksamkeit ist gefragt auf unseren zwischenmenschlichen Beziehungsebenen. Alte Strukturen und Illusionen können erneut deutlich ins Schwingen kommen, damit wir sie erkennen und wandeln können. Wichtig ist nun auch, unsere Handlungs-Motivationen zu hinterfragen, um auch hier gegebenenfalls aufräumen zu können (10.08.21, 02:19:32 MEZ/S, Venus in Jungfrau Opposition rückläufiger Neptun in Fische, 22°41’06“).

 

Einfühlsame Kommunikation ist heute gefragt. Wir öffnen uns zudem Wege, unsere Pläne gut umzusetzen. Optimismus und und Sorgfalt sind nun gute Begleiter. Der Blick fürs Detail kann nun mal wieder sehr hilfreich sein (11.08.21, 03:19:38 MEZ/S, Merkur in Löwe Opposition rückläufiger Jupiter in Wassermann, 28°23’34“).

 

Wir werden angeregt, ein Gleichgewicht herzustellen zwischen den vielen unterschiedlichen Kräften in uns selbst herzustellen, um dann von innen heraus unsere Lebensthemen und unser Miteinander zu durchlichten (11.08.21, 10:59:11 MEZ/S, Mars in Jungfrau Quadrat Mondknoten in Zwillinge, 07°52’56“).

 

Denken und Sorgfalt verbinden sich nun zu Wissenstrieb. Wir sind nun gut aufgehoben in allen Bereichen, die gründliches Denken, Spezialistentum, Ordnungssinn, Sorgfalt, Struktur, scharfe Beobachtung, methodisches Vorgehen und Geduld in Kleinarbeit en erfordern (11.08.2021, Merkur wechselt ins Tierkreiszeichen Jungfrau).

 

Wir können einen tiefen Blick in sonst verborgene Strukturen unseres Miteinander werfen. Die Erkenntnisse können wir gut dazu nutzen, unsere Begegnungen lichtvoll zu gestalten. Schöpferischer Ausdruck kann nun zu wundervollen Ausdrucksformen führen (12.08.21, 00:45:31 MEZ/S, Venus in Jungfrau Trigon rückläufiger Pluto in Steinbock, 24°58’54“).

 

Klarheit ist gefragt, in Denken, Reden und Handeln (16.08.21, 04:45:17 MEZ/S, Merkur in Jungfrau Quadrat Mondknoten in Zwillinge, 07°35’38“).

 

Liebe und Harmonie verbinden sich zu Lebenskunst. Dies zeigt sich in unserer gelebten Lebensfreude und der guten Zusammenarbeit mit anderen. Unser künstlerisches Ausdrucksvermögen ist gestärkt (16.08.2021, Venus wechselt ins Tierkreiszeichen Waage).

 

Ein klassischer Tag, sich in sein Kämmerlein zurückzuziehen, zu denken und Prioritäten zu setzen (19.08.21, 05:27:39 MEZ/S, Merkur Konjunktion Mars in Jungfrau, 12°48’07“).

 

Gute Stimmung, Fröhlichkeit und Optimismus begleiten uns heute, die anstehenden Dinge zu erledigen. Vielleicht spüren wir auch den Mut etwas zu tun, das wir uns lange nicht getraut haben (20.08.21, 02:28:23 MEZ/S, Sonne in Löwe Opposition rückläufiger Jupiter in Wassermann, 27°13’41“).

 

In der Zeit seiner Rückläufigkeit wirkt die über Uranus symbolisierte Kraft (mental auf das Wissen und den Glauben über das Wissen an und von und über die Welt, Zusammenhänge als Erleben verstehen und reagieren aufgrund von Überzeugungen, einen Mittelweg zu finden zwischen eigenen Ansichten und den Ansichten der Gesellschaft in der wir leben, Auseinandersetzung, Innovationen, alles Neue, Grenzen überschreiten, Hemmnisse und Einschränkungen auflösen, Freiheit entwickeln) nach innen. Es ist eine Zeit, in der wir aufgefordert sind, Ausdauer, Geduld und Hartnäckigkeit im Verfolgen unserer Ziele zu entwickeln, uns nicht entmutigen zu lassen, selbst, wenn alles gegen und zu arbeiten scheint. Es bedarf nun einer emotionalen Verarbeitung und längeren Auseinandersetzung mit oben genannten Themen. Es kann ein etwas steiniger Weg sein, aber wenn wir am Ball bleiben und Hindernisse überwinden sind die Ergebnisse von Dauer.

 

Oft zeigen sich nun auch vertraute Themen, an denen wir nun in uns arbeiten dürfen. Es geht um Selbsterkenntnis und innere Freiheit und die innere Entwicklung unseres versteckten Unikats. Oft erkennen wir in diesen Zeiten unsere Einzigartigkeit in einer Weise, wie wir sie nicht für möglich gehalten haben.

 

Hilfreich können Erkenntnisse sein – oder die Vertiefung selbiger - dass wir uns selbst von innen heraus verändern können, auch tiefgehende Prägungen aus der Vergangenheit. So können wir in diesen Monaten uns selbst reformieren. Unsere Intuition steht uns dabei in gesteigerter Form zur Seite (20.08.2021, Uranus wird in Stier rückläufig).

 

Wir fühlen uns wach und lebendig. Unsere Vorstellungskraft ist erweitert. Intuition und klare Wahrnehmung geleiten uns bei unseren nun anstehenden Entwicklungsschritten (20.08.21, 10:05:57 MEZ/S, Merkur in Jungfrau Trigon rückläufiger Uranus in Stier, 14°47’35“).

 

Wir können aus dem Vollen schöpfen in Bezug auf Kreativität, Talententfaltung, Erfolg und Glück. Packen wir es an (22.08.21, 06:15:41 MEZ/S, Venus in Waage Trigon Mondknoten in Zwillinge, 07°04’04‘‘.

 

Persönliches Wachstum steht nun an. Gefördert werden wir darin durch viel Neues, manchmal auch Überraschendes. Worüber wir uns bislang behindert haben zu tun, was wir von Herzen wollen können wir nun gut abschütteln und in die Umsetzung gehen. Wir bergen alte Fähigkeiten aus ihrem Schlummer und entfalten sie im Licht, um sie in der von uns gestalteten Welt auszudrücken (08:37:28 MEZ/S, Mars in Jungfrau Trigon rückläufiger Uranus in Stier, 14°47’28“).

 

Unter den besonderen Vollmonden ein besonders besonderer: nach dem Vollmond im Juli, der ebenfalls in Wassermann stattfand, beginnt der heutige Vollmond heute ebenfalls in Wassermann und endet im Tierkreiszeichen Fische. Letzte und erste Grade der Tierkreiszeichen werden als kritisch bezeichnet, da sie hier die Qualitäten beider Zeichen vermischen. Mit diesem Vollmond schließen wir also etwas ab und beginnen etwas Neues.

 

Dieser Vollmond wird auch der Mond der Überbrückung der Dimensionen genannt. Er mischt sich mit der Energie der feinen Bewusstseinsebenen und der Verbindung. Es verbinden sich nun die Energien von Gefühl und Wandlung zur Qualität der Wandelbarkeit. Und dies sind die tragenden Energien: Wandlung, Veränderung und Gegensätze, das Bedürfnis nach Nähe und gleichzeitig eine distanzierte Qualität. Zudem wird das Christuslicht deutlich spürbar. Das Prinzip, dass alles in allem enthalten ist wird nun greifbar. Wir können unser Schöpfungspotential erleben: in der Vorstellung kreierte Dinge und Zustände werden als schon real wahrgenommen.

 

Aufgabe kann nun sein zu begreifen, dass nicht jedes Gefühl mit dem Geist verstanden und schon gar nicht erwidert werden kann. Die Angst, der wir uns nun stellen können heißt: Verlust von Zuwendung.

 

Wir erleben nun eine Zeit der geringen Ausdauer und potentiellen Voreiligkeit. Wichtig ist also, sich nicht mehr vorzunehmen, als wir zu leisten bereit sind.

 

Zudem werden wir angeregt, uns von Altem zu lösen, das keinen Bestand mehr hat; sich zu lösen von allzu starr gewordenen Normen und Konventionen, von Strukturen, über die wir uns selbst in unserer Individualität beschränken. Insgesamt kann dies ein Tag der Überraschungen werden. Am meisten könnten wir uns selbst überraschen: Wenn wir plötzlich feststellen, wie festgefahren unser Alltag mittlerweile ist und was sich tut, wenn wir daraufhin beschließen, etwas Bestimmtes in unserem Leben zu ändern. Es gilt, sein Licht strahlen zu lassen als Ausdruck seiner Einzigartigkeit. Was uns nicht gut tut ist sinnvoll aufzulösen. Wir weben unsere Zukunft und haben potentiell tolle Ideen. Unsere Eingebungen sind dabei Gold wert.

 

Liebe und Weisheit können wir nun rhythmisch in die Welt bringen. Damit einhergehend Veränderungen und Reformen, die hohen Visionen, orientiert an den Gesetzmäßigkeiten des Lichts entspringen. Wir leben die Synthese aus der geistigen und materiellen Welt. Grundlage unseres Wissens sind die Gesetzmäßigkeiten des Lichts.

 

Wir sind nun geprägt von Großzügigkeit, Sinnhaftigkeit und tiefer Einsicht in sonst verborgene Ebenen (Mond Konjunktion Jupiter). Wie weiter oben beschrieben, geht es nun in besonderem Maße um persönliches Wachstum (Mars Trigon Uranus). Dazu brauchen wir Planung, Struktur, Analyse und sorgfältige Arbeit (Merkur und Mars in Jungfrau).

 

Und noch eine Besonderheit bringt dieser Vollmond mit sich: ein harmonisches Dreieck aus Venus in Waage, Saturn in Wassermann und Lilith mit dem aufsteigenden Mondknoten in Zwillinge. Hieran können wir ablesen, dass in diesen Tagen Kooperation und Kommunikation, Zuversicht und Fülle wichtig sind (14:01:51 MEZ/S, Vollmond in Wassermann, 29°37’00“).

 

Es ist die Zeit der Kraft des Christuslichts und der Formgebung: der Geist geht in die Materie und nimmt hier Form an. Es ist die Zeit des Nach-Denkens im wahrsten Sinne des Wortes. In Zwillinge (ebenfalls Herrscherplanet Merkur) ging es darum, vorweg zu denken, in Leichtigkeit und Witz, jetzt zählt das Nach-Denken und die Qualität der Reise (Ernst des Lebens).

 

Es gilt nun, den Lohn der Arbeit zu ernten, den Ertrag des warten Könnens und die Kraft des Findens zu entwickeln. Es geht um die Verwurzelung in der Tiefe unserer Seele und um die Entwicklung innerer Qualitäten, die eventuell zurzeit noch keinen direkten Nutzen zeigen. Zudem ist das Thema Dienen präsent: wir sind nun angeregt, unser Dienen zu kultivieren, zum Beispiel dadurch, anderen Aufmerksamkeit und Interesse zu schenken.

 

Zudem ist dies eine Zeit, in der wir gut dran tun, mit alten Themen aufzuräumen, mit alten Bekanntschaften und sogenannten Freunden, mit alten Meinungen und Gedanken, mit alten Schlacken im Körper. Es geht darum, Ordnung zu machen, Mängel zu beseitigen und sein Leben neu und sinnvoll zu regeln.

 

Den physischen Körper gilt es nun, als göttliches Gefäß anzuerkennen und zu pflegen, ohne in Körperkult zu verfallen. Wir sind nun aufgefordert, uns wieder einzufügen in die kosmische Ordnung, kosmische Gesetze zu leben.

 

Jungfrau ist die Bodhisattva-Qualität, die Qualität des Erleuchtungswesens, das höchste Erkenntnis durch den Weg der Tugendvollkommenheit sucht. Diese Erleuchtung wird bei sich selbst und anderen begleitet. Es ist eine Zeit, in der wir Buddhaschaft realisieren können, um sie zum Wohl aller Menschen einzusetzen.

 

Es geht darum, echte Demut gegenüber der Schöpfung zu entwickeln: sich mit seinen Leistungsgrenzen auseinander zu setzen und zum physischen Körper bewusst den kosmischen Körper mit einzubeziehen. So erlangen wir eine Ausstrahlung, die durchdrungen ist von Christus-Licht, das ein enormes magnetisches Kraftfeld darstellt. Der praktische und realistische Mensch ist durchdrungen von seiner Seele und lässt sich von ihr leiten.

 

Der Blick fürs Ganze ist wach, für ein liebevolles, rhythmisches, gesundes Miteinander, frei von ‚größer, höher, weiter, schneller, besser’ (23:35 MEZ/S, Sonne wechselt ins Tierkreiszeichen Jungfrau).

 

Klären wir in uns unser Verhältnis zum weiblichen und männlichen Prinzip. Wir können nun ein neues Verständnis erwerben von beiden Qualitäten und ihrem Zusammenwirken (23.08.21, 14:48:08 MEZ/S, Venus in Waage Trigon rückläufiger Saturn in Wassermann, 08°39’42“).

 

Rückzug, meditative Versenkung und im Falle eines Falles höchste Aufmerksamkeit in der Kommunikation sind nun gefragt. Die Welt um uns mag heute scheinen wie ein impressionistisch hingehauchtes Kunstwerk (25.08.21, 03:13:35 MEZ/S, Merkur in Jungfrau Opposition rückläufiger Neptun in Fische, 22°19’55“).

 

Alte Strukturen von Liebesentzug können nun ins Schwingen kommen, um in Liebe erlöst zu werden (26.08.21, 15:24:15 MEZ/S, Venus in Waage Opposition rückläufiger Chiron in Widder, 12°12’38“).

 

Sich mit tiefen Lebensfragen zu befassen kann nun zu ungeahnten Antworten und Erkenntnissen führen. Auch Selbsterkenntnis mittels Meditation kann nun zu tiefen Einsichten führen (16:23:12 MEZ/S, Merkur in Jungfrau Trigon rückläufiger Pluto in Steinbock, 24°41’46“).

 

Wir sind nun angeregt, die Identifikation mit uns selbst zu vertiefen. Zudem ist es erneut ein heilsamer Tag für unser Verständnis von männlichem und weiblichem Prinzip und deren Zusammenwirken (27.08.21, 08:07:23 MEZ/S, Sonne in Jungfrau Quadrat Lilith in Zwillinge, 04°11’59“).

 

Ein toller Trainingstag für Geduld, Beharrlichkeit, Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit. Alles für unsere Entwicklung (29.08.21, 08:56:07 MEZ/S, Sonne in Jungfrau Quadrat Mondknoten in Zwillinge, 28°44’17“).

 

Denken und Harmonie verbinden sich nun zur Kraft der Vermittlung. Wir zeigen unser taktvolles und vermittelndes Wesen. Unser Formen- und Schönheitssinn ist wach, mit ihm können wir uns neue Ebenen eröffnen (30.08.2021, Merkur wechselt ins Tierkreiszeichen Waage).


Comments

Der Juli 2021

 

Geduld, Nachsicht und einen Schritt zurück zu treten ist nun gefragt, zudem, eventuellen Ärger statt herunterzuschlucken zu kommunizieren. Hilfreich kann es sein, sich Tätigkeiten vorzunehmen, bei denen eine hohe Konzentration und Sorgfalt gefragt ist. Auch entspannende Tätigkeiten können nun dienlich sein (01.07.21, 15:08:07 MEZ/S, 12°20’50“, Mars in Löwe Opposition rückläufiger Saturn in Wassermann).

 

Heilkraft sind nun sinnvolle Aktivität und rechtes Handeln zur rechten Zeit in Ausrichtung auf ein klares Ziel. Erneut werden wir darin unterstützt, Strukturen der Schuld aufzulösen und uns als eigenverantwortlich Handelnder zu erleben (02.07.21, 10:41:31 MEZ/S, 12°51’09“, Mars in Löwe Trigon Chiron in Widder).

 

Wir erleben nun die Kraft der Gesetzmäßigkeit, dass die einzige Konstante im Universum die Veränderung ist. Kreativität und Flexibilität sind gefragt, zudem Klarheit über eigene Motivationen (04.07.21, 03:39:28 MEZ/S, 13°54’41“, Mars in Löwe Quadrat Uranus in Stier).

 

Wir scheinen nun geneigt zu sein, unsere Sollbruchstellen (Verletzlichkeiten, sogenannte Fehler und Wunden) zu verbergen. Oft sind hier Strukturen der Angst vor Gesichtsverlust angesprochen. Wir sind nun gefragt zu erkennen, in welchen Bereichen wir bislang noch zu wenig zu uns selbst standen, um hier nachfolgend Änderungen herbei zu führen. Auch kann es hilfreich sei zu schauen, ob wir noch das Mißverständnis in uns tragen, dass Wunden und sogenannte Fehler, Ecken und Kanten unserer Persönlichkeit verborgen sein sollten. Wir können erkennen, dass in den von uns selbst ungeliebten Eigenschaften ein enormes Lichtpotential steckt, das zu entwickeln ein spannender Weg sein kann (04.07.21, 17:38:58 MEZ/S, 12°52’36“, Sonne in Krebs Quadrat Chiron in Widder).

 

Heute können sich deutliche Verwicklungen in unseren Kommunikationsebenen zeigen. Atmen kann helfen, um innere Klarheit zu erlangen. Hilfreich kann auch sein, wichtige Verhandlungen und Gespräche auf einen anderen Zeitpunkt zu verlegen. In der Meditation ist Erdung gefragt (06.07.21, 09:39:13 MEZ/S, 23°10’10“, Merkur in Zwillinge Quadrat rückläufiger Neptun in Fische).

 

Pflichtgefühl und Disziplin können heute ein Spannungsfeld in uns aufbauen zu Entspannung und Lebensfreude, sollten wir in uns diese Strukturen noch getrennt haben. Ein toller Tag, um Rabindranath Tagores Aussage „Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude. Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht. Ich handelte und siehe, die Pflicht war Freude.“ Für sich zu begreifen. Sind wir offen für Selbsterkenntnis, vor allem auch im Kontakt mit unseren Mitmenschen, so sind tiefe Einsichten möglich (07.07.21, 05:35:40 MEZ/S, 12°01’06“, Venus in Löwe Opposition rückläufiger Saturn in Wassermann).

 

Die Liebe ist die höchste Kraft. Einige Tage können wir dies nun erleben, mit all seinen Förderungen und Forderungen. Zudem erfahren wir die Heilkraft der Schönheit, Kunst und Musik. Eine tolle Zeit, auf dem Entwicklungsweg der bedingungslosen Liebe ein paar Schritte voran zu schreiten (22:08:57 MEZ/S, 12°54’10“, Venus in Löwe Trigon Chiron in Widder).

 

Klärung in unseren mitmenschlichen Beziehungsebenen ist nun gefragt. Offenheit, Flexibilität und Unbefangenheit scheinen dabei hilfreich zu sein (08.07.21, 21:25:06 MEZ/S, 14°04’29“, Venus in Löwe Quadrat Uranus in Stier).

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Krebs auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

In der Zeit mit Neumond in Krebs kann es für uns darum gehen, uns Geborgenheit und Heimat in uns selbst zu schaffen, uns von den Verletzungen der Kindheit und erlernten, überkommenen Verhaltensweisen aus der Herkunftsfamilie zu lösen, sich mit dem weiblichen Prinzip auszusöhnen (vor allem mit dem Mutter-Prinzip), Selbstfürsorge und Selbstwirksamkeit weiter zu entwickeln und das Vertrauen in sich selbst zu vertiefen (10.07.21, 05:16:29 MEZ/S, 18°01’40“, Neumond in Krebs).

 

Wir erleben nun ein paar Tage mit Chancen zum persönlichen Wachstum und zur Bewusstwerdung. Dies kann angeregt werden durch direkte Konfrontation mit den ungeliebten Seiten in sich selbst. Wir können nun Selbstliebe auch in diesen Strukturen entwickeln und dadurch neue Klarheit und Stärke entwickeln. Stehenbleiben ist keine Option. So wenig leicht es vielleicht sein mag, es macht nun Sinn, mutig voranzuschreiten (11.07.21, 19:17:10 MEZ/S, 25°42:35“, Pluto in Steinbock Trigon Lilith in Stier).

 

Eine tolle Zeit, um Pläne zu machen, Organisationssysteme zu erschaffen und konzentriert Lösungen zu finden für Aufgaben, die wir eventuell schon länger mit uns herumtragen. Hilfreich ist es dabei, wie so häufig, auf sogenannte Kleinigkeiten zu achten. Wer sein Weltbild erweitern möchte, der findet nun ebenso energetische Unterstützung darin, die spirituellen, feinstofflichen Ebenen zu erfassen, die unser Leben durchziehen und tragen (12.07.21, 21:44:57 MEZ/S, 01°24’18“, Merkur in Krebs Trigon rückläufiger Jupiter in Fische).

 

Erneut ein Heilungstag für das Zusammenwirken von männlichem und weiblichem Prinzip. Wir können uns nun gut erfahrbar machen, in welchen Bereichen es jetzt sinnvoll sein kann, sich bewusst wieder auf das weibliche Prinzip einzulassen: erschaffend, die Idee in die Manifestation bringend, diffus, in die Tiefe und Breite zerfließend, strömend, emotional und ohne Form, schöpferisch, kreativ, Leben gebärend, aufnehmend, umwandelnd und heilend. Sie ist überfließende Liebe und dient sich selbst. Sie ist Hingabe, empfänglich und passiv (13.07.21, 15:32:35 MEZ/S, 19°48’57“, Venus Konjunktion Mars in Löwe).

 

Die Zeit der Rückläufigkeit von Chiron ist eine gute Zeit, um innezuhalten und wahrzunehmen, welche Verletzungen uns in der zurückliegenden Zeit bewusst geworden sind, inwiefern wir durch unser Verhalten alte Muster aufrecht erhalten, wie wir hier Veränderungen vornehmen und somit Schritte auf dem Weg zur Heilung alter Muster und Verletzungen gehen können. Hilfreich kann es dabei sein, sich seiner spirituellen Grundlage zu erinnern (15.07.21, Chiron wird auf 12°56‘ in Widder rückläufig).

 

Spirituelle, feinstoffliche Ebenen sind nun gut zugänglich mittels meditativer Versenkung und anderer spiritueller Praktiken. Wir können nun das Wirken dieser übergeordneten, lichtvollen Ebene begreifen, uns Zugänge schaffen, wie sie von der Gesetzmäßigkeit des Lichts freigegeben werden (10:48:48 MEZ/S, 23°05’50‘‘, Sonne in Krebs Trigon rückläufiger Neptun in Fische).

 

Die Zeit mit Lilith in Zwillinge kann Mißverständnisse und Verkennungen des Selbst oder anderer bedeuten. Es wird hier sehr viel kommuniziert und dabei besteht immer wieder die Möglichkeit, den Faden zu verlieren oder sich nicht richtig auf ein auszudiskutierendes Thema konzentrieren zu können. Die geistige und psychoanalytische Wendigkeit zeigt uns potenziell so viele Möglichkeiten auf, dass wir uns in der Wahrnehmung des Selbst und der Kommunikationspartner vielleicht bald umnebelt fühlen und den Überblick verlieren. Es scheint hier immer wieder eine Aufgabe zu sein, einen Ausgleich zu schaffen zwischen kommunikativer Hyperaktivität einerseits und andererseits eines für alle Beteiligten produktiven Austausches. Die Fähigkeit, die Mitmenschen möglichst subtil in eine bestimmte von einem selbst bevorzugte Richtung zu lenken gilt es nun aufmerksam zu handhaben. Wir können in dieser Zeit zudem deutlich wahrnehmen, wieviel Unabhängigkeit wir brauchen oder wollen, wie freiheitsliebend wir sind. Eine tolle Zeit, uns von (unbewusst) eigegangenen Abhängigkeiten zu lösen (18.07.21, Lilith wechselt von Stier nach Zwillinge).

 

Im Einklang mit dem großen Ganzen können wir heute sehr gut anstehende Veränderungen umsetzen. Auch können sich Dinge zeigen, die zu klären wir bislang nicht bereit waren (00:46:14 MEZ/S, 25°33’36“, Sonne in Krebs Opposition rückläufiger Pluto in Steinbock).

 

Zweifel, ein Thema für sich schon genug durchdrungen zu haben, Illusionen über eine Aufgabe, eine unrealistische Sicht der Dinge, sowie die Schwierigkeit, es auf eine gültige Weise darzustellen können nun eine Herausforderung für uns darstellen. Wir können zwar sehen, was passiert und was uns verletzt, aber es zu definieren fällt wenig leicht. Lösung kann sein, andere in der Auflösung ihrer Verletzungen, Kommunikationsprobleme, Selbstzweifel zu begleiten (19.07.21, 16:51:40 MEZ/S, 12°55’24“, Merkur in Krebs Quadrat rückläufiger Chiron in Widder).

 

Lebensfreude pur! Sinnvoll gehandhabt können wir nun Freude, Genuß und ein harmonisches Miteinander auskosten (22.07.21, 14:44:44 MEZ/S, 00°36’26‘‘, Venus in Jungfrau Opposition rückläufiger Jupiter in Fische).

 

In der Zeit mit Sonne in Löwe geht es um pure, kreative Lebensfreude und die Kraft, mit dem Herzen zu denken. Wichtig dabei ist, sein Individualbewusstsein zu entwickeln aus dem im Krebs erfahrenen Massenbeswusstsein. Es geht nun darum, sich einzuordnen in die kosmische, immerwährende Ordnung und Gesetzmäßigkeit und die im Menschsein individuell, nach Kapazität und Veranlagung differenziert auszudrücken.

 

Löwe ist ebenso Sinnbild für unsere Instinktnatur, die es nun gilt, beherrschen zu lernen. So werden wir zu einer integrierten Persönlichkeit und begreifen, lieben und leben die Mitte unseres eigenen Wesens.

 

Es gilt, das Verhaftetsein an der äußeren Form und deren Verehrung aufzulösen, um so nicht mehr, wenn der schöne Schein wegfällt, den Halt zu verlieren. Es geht nun darum, das Leben innerhalb aller Formen zu würdigen und somit die wärmende Herzenskraft der Sonne zu entwickeln, statt der blendenden. Die blendende Kraft ist eine trennende, die Herzenskraft ist wahre Freude, Liebe, Freundlichkeit und Menschlichkeit; eine verbindende, Geborgenheit gebende Kraft.

 

Mit dem Herzen zu denken ist eine der wesentlichen Aufgaben in der Zeit mit Sonne in Löwe. Es gilt, nun von Liebe und Weisheit durchtränkt zu sein und zu erkennen. Dieses Erkennen ist mehr, als nur verstehen. Es ist verbindende Liebe. Wir drücken so unsere Spiritualität natürlich und auf praktische Art aus und gestalten die Welt fortwährend schöpferisch, kreativ und aus dem eigenen (Herzens-) Feuer.

 

Es ist das gelebte Wissen „Ich bin das, und das bin ich.“: wir sind eins mit dem Universum und das ganze Universum ist in uns.

 

Zentrierend wirkt dabei der Herzschlag. Er bringt uns zu uns selbst und in Berührung mit dem „Ich bin das“.

 

Es gilt, die mächtige Kraft reiner Liebe wieder frei zu schalten. Die Frage, die einen hierbei leiten kann ist: Wo ist das Verbindende bei allem, unter Achtung der Einzigartigkeit? So nähren wir uns selbst, andere, unsere Umgebung und die kollektive Ebene der Herzensenergie. Damit kreieren wir den Himmel auf Erden (16:27 MEZ/S, Sonne wechselt ins Tierkreiszeichen Löwe).

 

Dieser Vollmond wird auch der Mond der Überbrückung der Dimensionen genannt. Es verbinden sich nun die Energien von Gefühl und Wandlung zur Qualität der Wandelbarkeit. Und dies sind die tragenden Energien: Wandlung, Veränderung und Gegensätze, das Bedürfnis nach Nähe und gleichzeitig eine distanzierte Qualität. Die Idee von Nähe und die Idee von Distanz sind Grundlage für das Wirklichkeitsempfinden. Das Prinzip, dass alles in allem enthalten ist wird nun greifbar. Wir können unser Schöpfungspotential erleben: in der Vorstellung kreierte Dinge und Zustände werden als schon real wahrgenommen.

 

Aufgabe kann nun sein zu begreifen, dass nicht jedes Gefühl mit dem Geist verstanden und schon gar nicht erwidert werden kann. Die Angst, der wir uns nun stellen können heißt: Verlust von Zuwendung.

 

Wir erleben nun eine Zeit der geringen Ausdauer und potentiellen Voreiligkeit. Wichtig ist also, sich nicht mehr vorzunehmen, als wir zu leisten bereit sind.

 

Zudem werden wir angeregt, uns von Altem zu lösen, das keinen Bestand mehr hat; sich zu lösen von allzu starr gewordenen Normen und Konventionen, von Strukturen, über die wir uns selbst in unserer Individualität beschränken. Insgesamt kann dies ein Tag der Überraschungen werden. Am meisten könnten wir uns selbst überraschen: Wenn wir plötzlich feststellen, wie festgefahren unser Alltag mittlerweile ist und was sich tut, wenn wir daraufhin beschließen, etwas Bestimmtes in unserem Leben zu ändern. Es gilt, sein Licht strahlen zu lassen als Ausdruck seiner Einzigartigkeit. Was uns nicht gut tut ist sinnvoll aufzulösen. Wir weben unsere Zukunft und haben potentiell tolle Ideen. Unsere Eingebungen sind dabei Gold wert.

 

Liebe und Weisheit können wir nun rhythmisch in die Welt bringen. Damit einhergehend Veränderungen und Reformen, die hohen Visionen, orientiert an den Gesetzmäßigkeiten des Lichts entspringen. Wir leben die Synthese aus der geistigen und materiellen Welt. Grundlage unseres Wissens sind die Gesetzmäßigkeiten des Lichts (24.07.21, 04:36:48 MEZ/S, 01°26’20“, Vollmond in Wassermann).

 

Unsere schöpferische Vorstellungskraft ist ausgeprägt. Visualisieren wir lichtvolle Strukturen des Alltags, des Miteinanders, des Lebens (18:34:48 MEZ/S, 22°58’49“, Merkur in Krebs Trigon rückläufiger Neptun in Fische).

Unser Blick fürs Wesentliche ist geschärft. Wir können gut zum Kern einer Sache vordringen und, wo nötig, Lösungen finden. Wichtig ist, bei seinem Standpunkt zu bleiben und sich nicht zu etwas überreden zu lassen. Wer Zugang zu feinstofflichen Ebenen hat kann heute weit in sonst verborgene Bereiche der Wahrnehmungsebenen vordringen (25.07.21, 22:14:32 MEZ/S, 25°22’16“, Merkur in Krebs Opposition rückläufiger Pluto in Steinbock).

 

Unbewusste Hemmungen, die auf Verletzungen im gemeinsamen Schwingen von männlichem und weiblichen Prinzip entspringen und im Alltag zu Kämpfen einladen, können nun ans Tageslicht kommen. Ausgleich ist gefragt und Heilung auf tiefen Ebenen (27.07.21, 06:03:16 MEZ/S, 28°18’55“, Mars in Löwe Quadrat Lilith in Stier).

 

Güte und Verwandlung verbinden sich nun zu Menschlichkeit. Durch diese Brille können wir sowohl in die Zukunft schauen und sinnvolle Weichen stellen für ein humanes und konstruktives Miteinander, als auch aktuelle Stagnation und Enge im eigenen sozialen Umfeld auflösen. Wir können nun Wege bereiten für das neue, lichtvolle Miteinander, gegründet auf universellen Gesetzmäßigkeiten (28.07.21, Jupiter wechselt während seiner Rückläufigkeit nach Wassermann).

 

Denken und Gestaltung verbinden sich nun zu schöpferischem Denken. Unser Selbstbewusstsein ist ausgeprägt, ebenso wie Begeisterungsfähigkeit und Unternehmungslust. Mit Umsicht, Weitblick und unserem Organisationstalent können wir nun unsere Projekte voranbringen (Merkur wechselt von Krebs nach Löwe).

 

Wille und Sorgfalt verbinden sich nun zum Ordnungstrieb. In der hier abgebildeten Energie kommen die Strukturen unserer Disziplin, Präzision, Sorgfalt und Achtsamkeit ins Schwingen. Dies kann sich zeigen in methodischem Arbeiten, Geschicklichkeit, Ausdauer bei Kleinarbeit, einer ausgeprägten Feinmechanik, wissenschaftlicher Tätigkeit, scharfer Unterscheidungskraft, vor allem in den Bereichen Mitgefühl, Gesundheit, Heilkraft und den ganz normalen Alltag. Sinnvoll kann es in dieser Zeit sein, Reizbarkeit, Kritiklust, Unzufriedenheit und Launenhaftigkeit aufmerksam zu handhaben. Wir können die Kraft des Dienens für uns (wieder) entdecken (29.07.21, Mars wechselt von Löwe nach Jungfrau).

 

Wir nehmen nun gegebenenfalls in uns das Spannungsfeld zwischen unserer Außenwelt und der Einsicht wahr, dass wir Glück nur im eigenen Innern finden können. Halten wir unser Herz offen, hören wir auf unser Herz und setzen um, was wir uns von Herzen wünschen (13:38:39 MEZ/S, 08°56’27“, Venus in Jungfrau Quadrat Mondknoten in Zwillinge).


Comments

Der Juni 2021

 

Auf besondere Weise aus den lichten Welten genährt können wir nun anstehende Dinge gut klären, selbst, wenn sie wenig leicht anmuten. Bewusste Entscheidungen zu treffen und kraftvoll und kreativ umzusetzen ist nun Signatur der Zeit (01.06.21, 02:11:47 MEZ/S, 10°44’34“, Sonne Konjunktion aufsteigender Mondknoten in Zwillinge)

 

Wollen und Tun sind nun im Einklang. Zudem erleben wir die Kraft des Erkenne dich selbst: wir lernen uns durch unsere Beziehungen zu unserer Umwelt und unsere Wirkung darin auf Ebenen kennen, die zu anderen Zeiten verschlossen scheinen (03.06.21, 21:05:15 MEZ/S, 13°24’46“, Sonne in Zwillinge Trigon rückläufiger Saturn in Wassermann)

 

Zufriedenheit, freudvolles Miteinander und Lebensfreude sind nun unsere Leitlinien. Feiern wir unser Leben und, so nicht in Fleisch und Blut übergegangen, die Herrlichkeit des Alltags (04.06.21, 01:32:39 MEZ/S, 01°44’35“, Venus in Krebs Trigon Jupiter in Fische)

 

Verwirrung und Irritation können heute unsere Begleiter sein. Verhandlungen, klärende Gespräche und fordernde Kommunikation verlegen wir am besten auf einen anderen Tag. Meditation kann uns heute zu tiefen Einsichten führen. Bleiben wir dabei gut geerdet, so können wir wundervolle Visionen schöpfen (05.06.21, 21:04:29 MEZ/S, 23°05’31“, rückläufiger Merkur in Zwillinge Quadrat Neptun in Fische)

 

Unser Bedürfnis, unseren immensen körperlichen Kräften Ausdruck zu verleihen ist enorm. Diese sind gut aufgehoben in Strukturen, über die wir das eigene Leben positiv verändern können. Wir können nun entweder ernten, was wir lange genährt und gehegt haben, oder aber wir stoßen auf so starken Widerstand, dass wir von der Verwirklichung unserer Ideen ablassen. Zudem können sich nun Machtkämpfe zeigen. Ein tolles Trainingsfeld, die Kraft des Herzens auch in hakeligen Situationen zu entfalten. Auch, wenn uns der Sinn danach stehen sollte, diese Zeit alleine zu handhaben: macht keinen Sinn (05.06.21, 21:45:11 MEZ/S, 26°27’57‘‘, Mars in Krebs Opposition rückläufiger Pluto in Steinbock)

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Zwillinge auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Der Neumond in Zwillinge symbolisiert das innere Wissen. Auch geht es um den Wunsch zu wissen. Es zeigt sich der Impuls, Gefühle in Gedanken zu fassen und umgekehrt Gedanken in Gefühle umzusetzen. Dazu kommt der Impuls, diese Vorgänge darzustellen, zu beschreiben und auszudrücken.

 

Wir sind nun gefragt, gelerntes und intuitiv erworbenes Wissen miteinander zu verbinden. Spiritualität bekommt weiterhin mehr und mehr Bedeutung im Alltag und es geht nun darum, unser Denken und unsere gelebte Spiritualität miteinander sinnvoll zu verbinden (10.06.21, 12:52:31 MEZ/S, 19°47’06“, Neumond in Zwillinge, in Konjunktion zum rückläufigen Merkur und im Quadrat zu Neptun).

 

Alle über Merkur abgebildeten Bereiche (Denken, Lernen, Kommunikation, Handel) werden nun betont. Wie das genau aussieht, ist so individuell, wie jeder Mensch.

 

In der Zeit mit Sonne Konjunktion Merkur beziehen wir oft unser Denken und Sprechen unmittelbar auf unser innerstes Selbst. Jeder falsche Gedanke, jedes falsche Wort, jeder analytische Fehler kann uns nun potentiell in unserem Innersten treffen. Es ist oft eine Zeit, in der wir Kritik sehr ernst nehmen und uns bemühen, möglichst keine Fehler zu machen. Häufig ein Garant dafür, dass wir welche machen. Eine tolle Zeit, seine Aufmerksamkeit für sich zu erhöhen und seinen Frieden mit sich zu vertiefen. Da Merkur rückläufig ist wirken diese Energien mehr in unserem Innern (11.06.21, 03:12:47 MEZ/S, 20°21’23“, Sonne Konjunktion rückläufiger Merkur in Zwillinge).

 

Wille und Gestaltung verbinden sich zu Gestaltungskraft. Dies kann sich zeigen in einem ausgeprägten Bedürfnis, etwas zu schaffen und zu schöpfen. Wir übernehmen Verantwortung und können gut erkennen, in welchen Bereichen wir das bislang zu wenig getan haben. Zudem ist es eine tolle Zeit, unser Selbstvertrauen von Anhaftungen zu lösen. Bewegung kann nun sehr hilfreich sein, auch, um Strukturen dem Verlangen nach Macht und Ansehen sinnvoll Ausdruck zu verleihen (11.06.2021, Mars wechselt nach Löwe).

 

Alte Verletzungen können uns nun ins Bewusstsein kommen, damit wir sie durchlichten und unser Umgehen damit gegebenenfalls wandeln können. Hier können auch Themen ins Schwingen kommen, die für uns mit Liebesentzug oder Enttäuschungen zu tun haben (12.06.21, 20:28:20 MEZ/S, 12°29’14“, Venus in Krebs Quadrat Chiron in Widder).

 

Ein Tag Ruhe, um Kräfte zu schöpfen, Bilder entstehen zu lassen von dem, was wir umsetzen möchten, um in ein paar Tagen, wenn wir uns wieder kräftiger fühlen, mit der Realisation zu beginnen (14.06.21, 01:39:23 MEZ/S, 23°09’44, Sonne in Zwillinge Quadrat Neptun in Fische).

 

Zu starr gewordene Elemente unseres Lebens können wir nun gut erkennen und verändern. Eine tolle Zeit, aufzuräumen, Unstimmigkeiten in sich zu klären und unbefriedigende Zustände, soweit möglich, zu verändern. Wir können jetzt gut ein fruchtbares Miteinander von Struktur und Veränderung umsetzen. Gehen wir dabei kreativ und evolutionär vor, scheint es, dass die Schritte gut gelingen können (15.06.21, 00:00:15 MEZ/S, 13°06’53“, Saturn in Wassermann Quadrat Uranus in Stier).

 

Jupiter steht für Expansion, Optimismus, Großherzigkeit, Großzügigkeit, Gottvertrauen, immerwährendes Wachstum aus der Fülle, Sinn, Zuversicht. Jungfrau steht für Pflichtbewusstsein, Integration, Gesundheit, Hingabe, Mitgefühl, das Christuslicht, Demut und die Bodhisattva-Qualität, die Qualität des Erleuchtungswesens, das höchste Erkenntnis durch den Weg der Tugendvollkommenheit sucht.

 

In der rückläufigen Phase des Jupiters kann es sein, dass wir uns in unserer Expansion und dem ersehnten Wachstum behindert fühlen. Die Energie wendet sich nun nach innen, so dass wir diese Zeit sehr gut dazu nutzen können, unser Durchhaltevermögen zu trainieren, uns dahingehend zu klären, welche Möglichkeiten wir in Zukunft mehr nutzen möchten, zu klären, welche aktuellen Situationen und Entwicklungen wir weiter verfolgen und in welchen Projekten wir (notwendige) Veränderungen vornehmen oder sogar eine Pause einlegen wollen.

 

Es geht nun darum, in den Themenbereichen Wachstum, Optimismus, Großzügigkeit, Großherzigkeit, Gottvertrauen, Fülle, Güte und Achtung vor sich und anderen Verantwortung für das eigene Handeln zu erkennen und zu übernehmen. Hier sind auch oft Themen der Schuld und Scham berührt: was können wir diesbezüglich auflösen, wovon uns trennen? Wie können wir uns von Konventionen lösen und unserem intuitiven Empfinden von sinnvollem Handeln folgen? Welche Werte haben noch Bestand? Wie können wir sie in unser Leben integrieren und unseren Überzeugungen gerecht werden? Hierbei können wir auch Aspekte der Selbstüberschätzung erkennen und nachfolgend aufgeben. Humor ist nun ein machtvolles Werkzeug, eine Art des kosmischen Heilwerdens, unsere Ängste abzulegen und unseren tiefen Glauben an Gott auszudrücken.

 

Zudem können wir nun mit dem uns innewohnenden, tiefen Gerechtigkeitsgefühl in Kontakt kommen und abgleichen, inwieweit wir uns in unserem Handeln daran orientieren, oder in welchen Bereichen hier Nachbesserungen sinnvoll sind.

 

Wichtig ist in dieser Zeit, seinen Selbstwert sinnvoll zu pflegen und seine innere Weisheit zu stärken (20.06., Jupiter wird in Fische rückläufig).

 

Mit der Sommersonnwende beginnt der astrologische Sommer und der Zyklus des Abstiegs der Seele in die Materie. Die subtile Materie wird immer dichter. Diese Zeit geht bis Sonne in Steinbock, der Winter-Sonnwende.

 

Alles, was wir bisher an Visionen gewonnen haben sollten wir nun festigen und im Alltag anwenden: alles, was in unserem Inneren herangereift ist, erblickt nun das Licht der Welt. Die verschiedenen Ansichten, die wir in der Zeit mit Sonne in Zwillinge gewonnen haben, gilt es in uns zu verbinden. Zudem geht es um die Wurzeln unseres Lebens, die tiefsten Wurzeln der gesamten Menschheit und unsere gefühlsmäßige Heimat (auch Zugehörigkeit zum Kollektiv). Symbolisch steht dafür die Verbindung von Mutter und Kind und das Band der Liebe, die energetische Herz-Bindung.

 

Die Krebs-Energie ist die Energie, in der wir unseren Grundbedürfnissen vollen Ausdruck geben und einfach sind. Zudem ist sie die Kraft der Reflexion (Mond-Prinzip), die das Sichtbarwerden eines Gedankens, die Verkörperung einer Form, die Geburt einer Idee, einer Manifestation, eines Menschen usw. ermöglicht. Findet diese Reflexion in Liebe statt, ist also jemand dabei transparent und offen, so spiegelt sich hierin auch die göttliche Liebe.

 

So kann in der Zeit mit Sonne in Krebs auch die Fähigkeit weiter entwickelt werden, Fürsorge, Einfühlungsvermögen und Phantasie instinktsicher einzusetzen, um sich selbst und anderen Obhut zu gewähren, Geborgenheit zu bieten, Kraft zu schöpfen. Wir sind dann in der Energie des Mutterschoßes, in dem sich viele Probleme wie auf magische Weise von selbst lösen. Es ist die zeit, in der wir in uns Verankerung, Heimat, Geborgenheit entwickeln können, sowie das Gefühl, von Mutter Erde getragen und gehalten zu sein.

 

Die Krebs-Energie steht für die Ur-Kraft des physischen Lebens, für Vertrauen, für Wohlbefinden, für Geborgenheit und für, in entwickelter Form, offene Liebe, die stark magnetisch wirkt und potentiell ein ganzes Kollektiv oder eine ganze Nation zusammenhalten kann, den Einzelnen aber frei lassen kann, weil er in Liebe gehalten ist.

Es ist eine tolle Zeit, um innere Leere zu erkennen, die wir bisher instinktiv durch ständiges Unterwegsseinmüssen übertönt haben. Hier gilt es nun, in sich ein Zuhause zu schaffen.

 

Das Sonnenzechen Krebs wird in vielen Weisheitslehren als Eingangstor bezeichnet: die Geburt ins Kollektiv hinein, der Aufstieg des Massenmenschen zur bewussten, unabhängigen Individualität. Wichtig ist hierbei, alte Muster, die wir auf unseren Instinkt und unser Unterscheidungsvermögen bezüglich das, was wir aufnehmen möchten und was nicht, gelegt haben zu erkennen und aufzulösen. Was habe ich schon als Kind zu schlucken gelernt? Ist dies noch zeitgemäß für mich? Habe ich eine Überfürsorge für andere entwickelt? Habe ich emotionalen Hunger, der sich in scheinbarer Bedürfnislosigkeit zeigt?

 

Es geht um folgende Entwicklungsschritte: Vom Miteinander und Massen-Bewusstsein über das Alleinsein und Individual-Bewusstsein zum Individuum, das viele in Liebe eint.

 

Von empfindsam über hart zu reiner, aktiver Menschenliebe.

 

Von viel Phantasie über einen ausgeprägten Sinn für Wirklichkeit zur Fähigkeit, die Wirklichkeit zu erhöhen, zu bereichern und zu schaffen.

 

Von instinktsicher über wohl überlegt zu universal.

 

Von hohem Einfühlungsvermögen über hohe Sensitivität zu Weisheit und Herzenswissen (21.06.21, 05:32 MEZ/S, Sonne in Krebs).

 

Aus Träumen und Visionen können wir nun Inspiration schöpfen. Kontemplation und Zartheit sind es nun, die uns begleiten. Ein Tag, an dem wir Kraft schöpfen können für kommende Projekte (21.06.21, 15:57:11 MEZ/S, 23°11’42“, Venus in Krebs Trigon Neptun in Fische).

 

Nun können wir wieder Entscheidungen treffen, wie wir das gewohnt sind, unter Abwägung des Für und Wider, haben lebendiges Interesse an der Gegenwart, einen gesundem Pragmatismus und eine realistische Einschätzung der gegenwärtigen Situation (22.06., Merkur wird in Zwillinge wieder direktläufig).

 

Wenn wir uns bewusst an die universale Ordnung einschwingen können wir den Tag sehr gut dazu nutzen, neue Tätigkeiten zu entwickeln, Schwung in unsere Projekte zu bringen und unser Leben als Ganzes zu überblicken (23.06.21, 12:11:09 MEZ/S, 02°10’19“, Sonne in Krebs Trigon rückläufiger Jupiter in Fische).

 

Innere Barrieren, unterschwellige Unzufriedenheiten und bisher unbewusste Motivationen im Miteinander können wir in diesen Tagen gut erkennen und auflösen. Machtspiele im Miteinander sollten wir nun ganz bewusst sein lassen und schauen, was wir an neuem, sinnvollem Umgang entwickeln können. Ehrlichkeit zu uns selbst ermöglicht nun tiefe Einsichten in uns selbst (24.06.21, 01:39:11 MEZ/S, 26°06’58“, Venus in Krebs Opposition rückläufiger Pluto in Steinbock).

 

Ein sogenannter Super-Vollmond, da er, wie die beiden Vollmonde zuvor, sehr nahe zur Erde steht. Es ist der Mond der Geburt des Christuslichts im Menschen. In der hierüber abgebildeten Energie können wir uns gut daran erinnern, wer wir sind, was wir können und dass wir ein wertvoller Mensch sind, der sich auf der Basis der Liebe durchs Leben bewegt. Dabei können wir innerlich Bilanz ziehen und die eigenen Stärkenund Schwächen miteinander abwägen. Wichtig ist, unsere Gefühle ernst zu nehmen, statt ihnen aus Angst ausweichen zu wollen. Auch sind es einige sehr gute Tage, um uns einen Rahmen und Struktur für unsere innere Geborgenheit zu schaffen.

 

Dabei geht es für uns weiterhin darum, zu starr gewordene Elemente in unserer Lebensführung zu erkennen und kreativ zu verändern. Aus Pflichtgefühl getragene unbefriedigende Zustände werden wir nun nicht mehr aufrechterhalten können. Dabei sind Geduld, Nachsicht und Aufmerksamkeit gefragt (24.06.21, 22:40:35 MEZ/S, 03°27’44“, Vollmond in Steinbock mit Quadrat Saturn / Uranus, Mars Opposition Saturn, Mars Quadrat Uranus).

 

Die Zeit der Rückläufigkeit Neptuns bildet für uns die Chance ab, die vergangenen Wochen aufzuarbeiten und uns auf das Kommende vorzubereiten. Wir finden wieder zu uns selbst, finden Antworten auf essentielle Fragen.

 

Wir richten nun unseren Blick nach innen. Durch Nutzung unserer körperlichen Sinne haben wir die Möglichkeit zu klären, ob vergangene Themen und alte emotionale Muster noch relevant sind. Fall ja, ist nun eine gute Zeit, sie sich noch einmal vorzunehmen und aufzulösen, was aufzulösen ist. Es ist eine Zeit, in der wir uns wieder bewusst anbinden können, falls nicht schon geschehen, an unsere Quelle, unser spirituelles Zuhause. Zudem erfahren wir eine Zeit der starken Verbindung zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein, so dass Themen in unser Bewusstsein kommen können, an denen wir unbewusst schon eine Weile ‚herumdoktern‘. Wichtig ist nun, uns auch mit möglicherweise unbequemen Themen auseinanderzusetzen, wenn sie denn auftauchen und sie gegebenenfalls zu transformieren. Wir können dadurch nun enorme Klarheit schaffen (25.06.2021, Neptun wird in Fische rückläufig).

 

Liebe und Gestaltung verbinden sich nun zu Liebesreichtum. Unser Herz ist voller Liebe und Wärme und wir können neue Wege finden, diese sinnvoll auszudrücken. Mit Geselligkeit und Vergnügungen können wir nun unseren Alltag bewußt bereichern. Schöne Dinge und Schönheit überhaupt wirken erneut auf unsere innere Schönheit (27.06.2021, Venus wechselt nach Löwe).

Comments

Der Mai 2021

 

Tiefe Lebensfragen in sich zu bewegen und tief unter die Oberfläche der Ereignisse und Erscheinungen zu tauchen kann nun wertvolle Erkenntnisse bringen: wir haben Zugang zu sonst verschlossenen oder wenig leicht zugänglichen Ebenen (02.05., 10:29 MES/Z, Merkur in Stier Trigon Pluto in Steinbock).

 

Kreativ und feinfühlig können wir sowohl unseren Entwurf der Welt schöpfen, in der wir leben wollen, als auch Impulse aus lichten Ebenen empfangen. Unser Schönheitssinn ist hierbei erneut wertvoller Begleiter, Schönheit zu schöpfen und zu mehren (03.05., 00:17 MES/Z Venus in Stier Sextil Neptun in Fische).

 

Streitfragen können auf den Plan treten. In Kombination mit unseren feinen Wahrnehmungskanälen eine Herausforderung, diese gut zu handhaben und eine sinnvolle Balance zu finden, für sich einzustehen und gleichsam das gegenüber nicht einzuschränken. Hilfreich kann heute sein, Dingen zu hinterfragen, statt ungefragt zu meinen, sie erledigen zu müssen. Ein toller Trainingstag der Klärung in sich selbst (11:28 MES/Z, Sonne in Stier Quadrat Saturn in Wassermann).

 

Hilfreich bei den anstehenden Klärungen sind nun unser Optimismus und Weitblick, zwei Strukturen, die in uns jetzt stark schwingen (12:17 MES/Z, Merkur in Stier Quadrat Jupiter in Wassermann).

 

Mit Merkur in Zwillinge ist Merkur in seinem Zeichen. Denken und Vielfalt verbinden sich nun zu vielseitigem und kreativem Denken, genährt durch feinste Impulse aus den lichten Welten. Wir können nun unsere Denkfähigkeit potentiell gut und vielseitig nutzen, zeigen Freude an Kommunikation und Lerneifer. Es kann sein, dass uns unser schnelles Denken nun manchmal davongaloppiert, hier ist also Aufmerksamkeit gefragt, die Dinge nicht zu zerdenken und auch nicht zu oberflächlich und zu schnell vorzugehen (04.05., 04:47 MES/Z, Merkur wechselt ins Tierkreiszeichen Zwillinge).

 

Der Zauber des Miteinander kann sich uns heute erschließen. Weben wir Lichtnetze der Freude und des Friedens in jeder Begegnung (06.05., 11:49 MES/Z, Venus in Stier Trigon Pluto in Steinbock).

 

Ein toller Tag, sein Eins-Sein mit der Schöpfung freudvoll auszudrücken (08.05., 16:34 MES/Z, Venus in Stier Quadrat Jupiter in Wassermann).

 

Liebe und Vielfalt verbinden sich nun zu vielseitiger Sympathie, die sich unter anderem darin zeigt, dass unserWesen in Liebenswürdigkeit erstrahlt und wir neue Wege finden, unser Licht zu leben und auszudrücken. Auch kann unser Sinn für Rhythmus und Harmonie uns nun darin unterstützen, neue Räume des Lichts zu installieren. Es geht in dieser Zeit auch um Anpassung, die uns vor bemerkenswerte Herausforderungen stellen kann. Alles, was wir brauchen steht bereit (09.05., 3:54 MES/Z, Venus wechselt ins Tierkreiszeichen Zwillinge).

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Stier auf.

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Die Zeit um den Neumond in Stier symbolisiert den heilsamen Umgang mit der Erde. Feiern wir heute ein Fest, um die Erde zu ehren. Wir können diese Zeit gut dazu nutzen, etwas zu hegen und zu pflegen und es damit zum Blühen zu bringen.

 

Dieser Neumond stellt den Impuls zur Materialisation dar. Etwas will Gestalt werden. Die Energie der Fruchtbarkeit ist stark präsent.

 

Es kann uns in diesen Tagen deutlich der Gegensatz von Raffgier und liebevollem Teilen bewusstwerden, zudem der zwischen Erhalten und Neuerungen, zwischen Festhalten und Loslassen. Wir können nun erkennen, was es zu sichern gilt und in welchen Bereichen unseres Lebens uns noch Sicherheit fehlt. In diesen Neumond wirkt deutlich die Energie, die über Sonne Quadrat Saturn abgebildet ist: Klärung: was habe ich mir an sogenannter Fremdbestimmung auferlegt? Was ist meine Eigenbestimmung? Was brauche ich? Was braucht die Gemeinschaft von mir? Zudem erkennen wir heute leicht die Schwachstellen in unserer eigenen Persönlichkeitsstruktur. Nicht immer schön, aber eben oft hilfreich, da wir nun nocheinmal unseren Umgang damit verfeinern können, und die, die über die Jupiter Pluto Konjunktion abgebildet ist: Gut gehandhabt und auf Verbesserungen unserer selbst und unseres Lebens gerichtet, ohne den ‚bösen Anderen‘, können wir nun Berge versetzen und so die Früchte unserer Anstrengungen ernten. Auch unseren Selbstwert sinnvoll weiter zu entwickeln scheint nun eine gute Idee zu sein (11.05., 21:02 MES/Z, Neumond in Stier). Alte Schuld- und Unzulänglichkeitsgefühle, zudem Selbstzweifel können wir nun wandeln. Dabei ist es notwendig, sich von liebgewordenen Gewohnheiten zu trennen, um den lichtvollen Wandel zu vollziehen. Aufräumen mit unserem Vater- und Mutterbild steht ebenfalls an, neben einer intensiven Heilphase alter Wunden (Sonne und Mond in Konjunktion zu Lilith). Bei dieser tiefen Heilung ist Geduld gefragt, denn in dieser Heilungsphase können wir uns wund fühlen und sehr verletzlich (Mars in Krebs im Quadrat zu Chiron in Widder, wird am 12.05. um 01:53 MES/Z exakt). Bei allem Fordernden ist der Tag auch getragen von einer unterschwellig unruhigen und impulsiven Energie. Wir können sie gut für die anstehenden Veränderungen und zum Aussortieren nutzen (Mars in Krebs im Sextil zu Uranus in Stier, wird am 12.05. um 06:01 MES/Z exakt).

 

Mal wieder ein toller Tag für praktische Überlegungen, präzises Denken und Lösung von Kniffeligkeiten, die wir vielleicht schon länger mit uns herumtragen. Zudem ein toller Tag, um uns und unsere Umgebung neu zu organisieren und die Erkenntnisse, die wir in den letzten Tagen, vielleicht auch beflügelt durch den Neumond, gewinnen konnten umzusetzen (12.05., 20:16 MES/Z, Merkur in Zwillinge Trigon Saturn in Wassermann).

 

Unser Zugang zu feinen Lichtebenen ist nun leichter möglich, als zu anderen Zeiten. Spirituelle Praktiken unterstützen uns dabei. Das Licht zu leben findet neue Ausdrucksformen (13.05., 07:21 MES/Z, Sonne in Stier Sextil Neptun in Fische).

 

Mit dem Eintritt von Jupiter ins Tierkreiszeichen Fische verbinden sich Güte und Alt-Verbundenheit zu gelebtem Licht. In diesem Jahr (Jupiter bleibt etwa ein Jahr in einem Zeichen – hier werden wir auch erleben, dass Jupiter rückläufig wird und wieder in Wassermann geht) geht es für uns darum, im Innersten sein Gottvertrauen zu stärken, sich zu klären in seinem spirituellen Wachstum, in seiner Ausrichtung, seinen Werten, seinem Optimismus; zu schauen, was alles schon da ist, was man stärken möchte und was aussortieren. Wir können nun gut den Dingen in unserer Umgebung einen Sinn geben oder den tieferen Sinn erkennen – oder eben feststellen, dass sie das Sinnhafte für uns nicht mehr haben. Dann können wir sie gut aussortieren. Sinngebung ist ein wirksames Werkzeug in dieser Zeit. Durchlichtet von unserem göttlichen Funken, den wir nun gut weiter ausdehnen können, haben wir nun bemerkenswerte Möglichkeiten, unseren Alltag zu veredeln mit unserem Licht, unserer Heilkraft, unserem Frieden. Wir schöpfen dabei unter anderem aus der All-Verbundenheit. Spirituelle Praktiken sind nun besonders hilfreich in unserem spirituellen Wachstum. Damit können wir uns leichter als sonst neue Ebenen erschließen und die Erkenntnisse daraus in unser Leben integrieren (14:04 MES/Z, Jupiter wechselt ins Tierkreiszeichen Fische).

 

Unsere Schaffenskraft ist ausgeprägt. Wir können sie unter anderem dazu nutzen, fällige Veränderungen umzusetzen, denn auch die transformatorischen Kräfte sind derzeit enorm. Bei alledem können wir gut unsere Motivationen und Lebensziele erkennen (17.05., 10:03 MES/Z, Sonne in Stier Trigon Pluto in Steinbock).

 

Wir können nun gut unser Verständnis vom Miteinander durchlichten: schwirren hier noch alte, überkommene Ideen und Strukturen herum, die der Auflösung bedürfen? (20.05., 03:34 MES/Z, Venus in Zwillinge Trigon Saturn in Wassermann).

 

Jetzt wird es wieder lebendiger, schneller und kommunikativer. Wir gehen vom ruhigen Erd-Zeichen Stier ins lebendige Luft-Zeichen Zwillinge. Es beginnt im großen, göttlichen Atem wieder das Ausatmen, die Kräfte beginnen nun, sich zu verströmen. Es geht vom In-sich-ruhen aus dem Vormonat in eine Bewegung nach außen.

 

Die Sonne ist auf dem Weg zu ihrem höchsten Stand in der nördlichen Hemisphere, den sie am Ende des Zeichens Zwillinge mit der Sommer-Sonnwende erreichen wird. Der Geist erhebt sich nun über die Materie, Symbol auch für die Aufrichtung des Menschen von der Erde in den aufrechten Gang. Im Jahreslauf beginnt nun die menschliche Fähigkeit, Dinge zu unterscheiden.

 

Die Ursprungsenergie teilt sich das erste Mal, die wir in Widder noch als Einheit und reines Sein erfahren haben. Die Teilung der Energie in Licht und Form wird erkennbar. So wird die Dualität erkenn- und erfahrbar: Innen und Außen, oben und unten, gut und böse, hell und dunkel, Materie und Geist etc. Die Erkenntnis der Polarität mit all ihren Kräften und Möglichkeiten tritt auf den Plan.

 

Das Sonnenzeichen Zwillinge hat ebenso eine Analogie zum menschlichen Nervensystem und somit auch zum Nervensystem der Erde. Diese Nerven werden in der Zeit mit Sonne in Zwillinge stark angeregt durch viele geistige Impulse. Die Menschheit beginnt, zu sich selbst zu sprechen. Es geht darum, Informationen zu erhalten und zu verteilen. Wir beginnen, Dinge und Situationen zu be-greifen: wir greifen nach einem Gegenstand oder Informationen, erkennen uns in der Getrenntheit und be-greifen das Objekt. Daher sind auch die Hände (Werkzeuge des Herzens) dem Zeichen Zwillinge zugeordnet.

 

Wir erleben nun die Zeit der Kommunikation, der Sprache. Sprache offenbart unsere Gedanken und löst beim Empfänger etwas aus. Wir teilen die Energie in Gedanken/Inspirationen und Wort/Klang und erleben somit die Dualität von Licht und Form. Das, was ausgelöst wird, dauert an – so sind wir zum Beispiel nach einem Konzert lange berührt, wenn es uns gefallen hat und erzählen noch Jahre später begeistert davon. Etwas ist geblieben. Die Art der Kommunikation verfeinert sich dabei im Laufe der Zeit, wir werden feinstofflicher, durchlässiger, medialeer, telepathischer, sensitiver. Dabei sind die technischen Erfindungen, die neuen Formen der Kommunikation und der Fortbewegung das grobstoffliche äußere Spiegelbild unserer feinstofflichen inneren Möglichkeiten.

 

Das lineare, konkrete und logische Denken, in dem alles beweisbar und messbar sein muss, symbolisiert durch unsere linke Gehirnhälfte, muss bereichert werden durch das abstrakte und intuitive Wissen der Seele, das über die rechte Gehirnhälfte abgebildet wird. Im Miteinander dieser beiden Energien wird Wissen ausgetauscht, aus scheinbaren Gegensätzen wird eine Synthese, in der alle Gegensätze zurückgeführt werden können auf ihren Ursprung im selben Prinzip. So wirken wir als ein göttlicher Vermittler von Licht, Liebe und Weisheit. Zur rechten Zeit werden am rechten Ort die rechten Informationen vermittelt. Es wird gelebt: Wissen ist Macht – Wissen ist Verantwortung.

 

Die Feuer-Energie von Schütze erweitert die Zwillinge Energie um die Qualität von Jupiter: Ausdehnung, Optimismus, Wachstum. Dies kann gut dazu genutzt werden, seine Persönlichkeit und seine Sichtweise zu erweitern. Es geht nun auch darum, den Fremden, das Andere Wahrzunehmen, eine Vogelperspektive einzunehmen und so die Dinge von einem übergeordneten Standpunkt aus zu betrachten. Dies beinhaltet die Erkenntnis, doch nicht alles zu wissen. Vielseitigkeit verbindet sich nun mit Zielgerichtetheit. So kann ein höherer Standpunkt eingenommen werden, ohne sich überheblich zu zeigen und die größeren Zusammenhänge erkannt werden. Die Kraft der Liebe lässt nun unser Verständnis für andere Menschen wachsen und die Kraft Merkurs entfalten, die da heißt: Vermittlung und Verteilung von Wissen an der richtigen Stelle zum richtigen Zeitpunkt, also unter optimaler Nutzung von Intuition und Unterscheidungsvermögen. Wir können so zwischen Gott und Mensch, zwischen Unbewusstem und Bewusstem, zwischen Seele und menschlicher Persönlichkeit, zwischen Geist und Materie vermitteln. Wir können nun vom Wissenden zum Weisen, vom Suchenden zum Erleuchteten werden. Ausdauer, Zielstrebigkeit und Wahrhaftigkeit sind Tugenden, die uns darin begleiten, die Kraft von Zwillinge-Schütze zu entfalten: heilen durch die Verbreitung von Licht, die Ganzheit zu erfahren, ganzheitliche Erkenntnis schaffen, Vielfalt anerkennen und darin die Ganzheit und Wahrheit entdecken, Licht bringen (21:31 MES/Z, Sonne wechselt ins Tierkreiszeichen Zwillinge).

 

Nun können wir erreichen, was wir von Herzen wollen, wenn dir diszipliniert und maßvoll vorgehen. Mitgefühl ist nun unser Schlüssel, uns unseren Erfolg zu erschließen (21.05. 18:19 MES/Z, Sonne in Zwillinge Quadrat Jupiter in Fische).

 

Verwirrung und Missverständnisse sind nun recht wahrscheinlich. Verhandlungen finden besser an einem anderen Tag statt. Gut geerdet können wir mittels Meditation und anderer spiritueller Praktiken tief eintauchen in lichtreiche, feine Sphären (23.05., 04:05 MES/Z, Merkur in Zwillinge Quadrat Neptun in Fische).

 

Wir sind nun gefragt, inneren Halt zu finden. Dabei kann es sinnvoll sein, Strukturen von Minderwert, Pessimismus, destruktiver Selbstkritik und Angst vor Veränderungen aufzulösen. Es geht nun darum, uns selbst zu meistern, auch auf den neuen Ebenen, die wir uns erschließen, seine eigene Autorität zu werden und gemäß unseres Seelenplans zu etablieren. Wir bereiten nun den Boden für unser weiteres Wachstum und können in den nächsten Monaten von innen heraus Stärke und Kompetenz entwickeln in Bereichen, in denen wir dies bislang nicht für möglich hielten. Auch einen neuen Umgang mit sogenannten Schwächen können wir uns nun erarbeiten, über den wir uns neue Potentiale eröffnen. So beschleunigen wir nun durch inneres Wachstum unseren unserer Seele innewohnenden Individuationsprozess. Wir schöpfen aus unseren inneren Welten lichtvolle Strukturen, die wir nachfolgend im Außen manifestieren (08:43 MES/Z, Saturn wird in Wassermann rückläufig).

 

Und erneut ein besonderer Vollmond: er geht mit einer totalen Mondfinsternis einher, die in Deutschland allerdings nicht sichtbar ist. Mondfinsternisse bilden eine Energiequalität ab, die wir oft deutlich im seelischen Bereich wahrnehmen, vielfach bereits schon einige Wochen vor dem Ereignis und ebenfalls einige Wochen nachwirkend. Tiefe, unbewusste Themen kommen in uns ins Schwingen, um von uns in Ihrer wahren Intensität wahrgenommen zu werden. Sie drängen daher ins Tagewusstsein. Da der Mond astrologisch der Weiblichkeit zugeordnet ist, wirken Mondfinsternisse auch sehr intensiv auf Bereiche wie zum Beispiel die Gefühlswelt, Geborgenheit und Intuition. Auch zeigen sie eine Energiestruktur an, in der etwas beendet werden will und ein Neuanfang drängt.

 

Es ist der Mond der Neuorientierung in der eigenen, gelebten Göttlichkeit. Unsere Träume sind uns in diesen Tagen Wegweiser. Notieren wir uns nach dem Aufwachen jede Einzelheit.

 

An den Tagen um Vollmond in Schütze haben wir oft das starke Bedürfnis, unseren Standort zu bestimmen. Was ist in der Vergangenheit passiert, wo soll die Reise in Zukunft hingehen? Seien wir ruhig stolz auf das, was wir erreicht haben. Klopfen wir uns auf die Schulter. Auch auf die andere. Schmieden wir Pläne, entwerfen wir Visionen. Es ist Jupiter, der uns nun während des Vollmondes im Schützen den Blick weitet und den Lichtstrahl am Horizont zeigt. Schreiben oder sprechen wir einen Wunsch und übergeben ihn dann dem Universum.

 

Die Schütze-Energie schärft die Sinnesorgane und unterstützt mit der Kraft der Farbe Rot die Durchblutung im ganzen Körper. Der besondere Einfluss auf die Venenregion sollte unbedingt genutzt werden. Nicht selten spürt man an Schütze die Venenregion unangenehm. Umso wichtiger ist es, sämtliche Körperenergien zum Fließen zu bringen und Stauungen aufzulösen. Sämtliche roten Früchte und Gemüsesorten besitzen an Fruchttagen (Widder, Löwe, Schütze) mehr Kraft als an anderen Tagen. Rot im Übermaß ist für hektische und ungeduldige Menschen an Schütze weniger sinnvoll. Sie sollten sich eher mit der Kontrafarbe Blau oder Gelb beruhigen, bevor sie an solchen Tagen am liebsten alles hinschmeißen würden.

 

Es sind einige günstige Tagsich seiner Werte bewusst zu sein/zu werden: woran orientiere ich mich? Woraus entsteht für mich Sicherheit? Wie ist es um mein Vertrauen in mich selbst und das Leben bestellt? Mit diesem Vollmond in Schütze werden wir darin unterstützt, Pläne zu schmieden und Visionen zu entwerfen und uns dabei sorgfältig dahingehen zu überprüfen, in welchen Bereichen diese Pläne und Visionen zu sehr im Theoretischen hängen bleiben und in welchen Bereichen sie umgesetzt werden können. Es ist heute sinnvoll, sich vertrauensvoll auf die eigene glückliche Zukunft auszurichten und sich selbst darin zu bestärken, die dafür erforderlichen Schritte in Freude zu gehen. Wer sich in seinen Kommunikationsebenen klären möchte, um sich ab jetzt so auszudrücken, dass er auch verstanden wird, der wird heute und in den nächsten Tagen seine Bemühungen sehr wahrscheinlich von Erfolg gekrönt sehen.

 

Bei allem, was wir in diesem Energiefeld tun ist es nun sinnvoll, maßvoll vorzugehen. Dann können wir Schritt für Schritt erreichen, was wir von herzen wollen (Sonne in Zwillinge Quadrat Jupiter in Fische). Zudem ist weiterhin Aufmerksamkeit vor allem in der Kommunikation gefragt. Gut geerdet können wir mittels Meditation und anderer spiritueller Praktiken eintauchen in besonders feine, lichtvolle Sphären (Merkur in Zwillinge Quadrat Neptun in Fische), aus denen wir Inspiration und Visionen schöpfen können (Venus in Zwillinge Quadrat Neptun in Fische).

(26.5. 13:15 MES/Z, Vollmond in Schütze).

 

Aus feinsten Lichtebenen können wir nun Inspiration und Visionen schöpfen (27.05., 21:04 MES/Z, Venus in Zwillinge Quadrat Neptun in Fische).

 

Schönheit inspiriert heute auf besondere Weise und lässt uns Schönheit sowohl erkennen, als auch ausdrücken. Dies reicht bis weit in die Schönheit des Kosmos hinein. Zudem können wir tiefe Einblicke gewinnen in die Strukturen des Universums und das Zusammenwirken dessen unterschiedlichen Ebenen. Auch haben wir nun Zugang zu neuen Ebenen unserer lichtvollen Kommunikation (29.05., 07:09 MES/Z, Merkur Konjunktion Venus in Fische).

 

Wie immer ist es nun sinnvoll, wichtige Lebensentscheidungen, Vertragsunterschriften und größere Kaufvorhaben sehr vorsichtig zu handhaben und, wenn möglich, auf einen anderen Zeitpunkt zu verlegen.

 

Wir erfahren nun die Wirkung des Sprichworts „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“. Da der Zeit mit rückläufigem Merkur nachgesagt wird, dass sie uns verloren Geglaubtes zurückbringt, können wir nun so manches Verlegte wiederfinden. Somit können wir in uns auch (karmische) Strukturen der Verwicklung in Bezug auf unser Denken und Reden erkennen und auflösen. Das Gefühl, schlechter oder minderwertiger als andere zu sein, Minderwertigkeitskomplexe, Unsicherheit und Einsamkeitsgefühle gilt es nun zu erkennen und aufzulösen.

 

Es ist eine Zeit, in der wir dazu aufgefordert sind, auf uns selbst zu hören und uns von übernommenen Meinungen und Denkarten zu lösen. Zudem symbolisiert der rückläufige Merkur ein Denken, welches eher intuitiv oder ganzheitlich funktioniert. Es können sich nun neue Perspektiven eröffnen, mit denen wir auf das Leben schauen. Unser Unbewusstes schwemmt in dieser Zeit geniale Ideen ins Tagbewusstsein. Inspiration und Zugriff auf Wissen, das wir nicht in diesem leben erworben haben sind nun wach, brauchen allerdings Übersetzung, um im Alltag handhabbar zu sein (30.05. 00:45 MES/Z, Merkur wird in Zwillinge rückläufig).

 

Tiefe Einblicke sind nun möglich in feinste Lichtebenen, um zu erkunden, wie wir mit allem verbunden sind. Spiritualität weist uns erneut auf besondere Weise den Weg in lichtvolle Strukturen (31.05., 06:28 MES/Z, Mars in Krebs Trigon Neptun in Fische).

 

Comments