Callista’s Sternenfunkeln

Der aktuelle Zeitgeist, beschrieben anhand der aktuellen Planetenkonstellationen

Dezember 2021

Am 01. Dezember wird Neptun nach fünfeinhalbmonatiger Rückläufigkeit (seit 25.06.2021) auf 20°24‘ in Fische wieder direktläufig. Die zurückliegenden fünf Monate waren geprägt von der Besinnung auf uns selbst und davon, Antworten zu finden auf essentielle Fragen. Dabei haben wir unseren Blick nach innen gerichtet und durch Nutzung unserer körperlichen Sinne geklärt, ob vergangene Themen und alte emotionale Muster noch relevant für uns waren. Zudem erfuhren wir eine starke Verbindung zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein, so dass Themen in unser Bewusstsein kommen konnten, an denen wir unbewusst schon eine Weile ‚herumdokterten‘. Die Klarheit, die wir diesbezüglich in den letzten fünf Monaten in uns geschaffen haben können wir nun, bereichert um neue Perspektiven, umsetzen.

 

Wir können nun gut Ordnung schaffen. Hilfreich in einer Zeit, in der viele Dinge sich ändern und Neuausrichtung gefragt ist. Schauen wir, was sich bewährt hat und nutzen wir mit Weisheit und Erfahrung das Neue, um es zu integrieren (01.12.21, Sonne in Schütze Sextil Saturn in Wassermann).

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Schütze auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

In Schütze geht es um Erkenntnis und Horizonterweiterung. Jeder kann individuell klären, ob es ihm mehr um die innere oder äußere Erweiterung geht. Es kann uns bewusst werden, wo wir eine Erneuerung, wo wir Inspiration und Idealismus brauchen.

 

In Schütze finden wir das Galaktische Zentrum, das Massenzentrum unserer Milchstraße. In der Nähe dieses Galaktischen Zentrums wird der Neumond exakt, auf etwa 27 Grad in Schütze. Damit erleben wir erneut mit dem Dezemberneumond eine bedeutsamere Zeit als sonst zu Neumond. Hilfreich ist Meditation, innere Kommunikation und Hingabe an die lichtvollen Veränderungen, die wir derzeit erleben. Jupiter und Saturn befinden sich derzeit noch in Steinbock, kurz vor ihrem Übergang in den Wassermann und dem Exaktwerden ihrer Konjunktion (das Miteinander von Wachstum und Begrenzung, von Fülle und Beschränkung).

 

Diese Zeit symbolisiert sowohl den Kontakt zur Ebene der Götter, als auch die Ganzheitlichkeit, die innere Weisheit, sowie den inneren Bezug zu Philosophie und Spiritualität. Es sind in diesen Tagen die bedeutsamen Fragen der Menschheit angesprochen. Dieses sind Fragen wie: Woher kommen wir? Wohin gehen wir?

 

Er geht nun um den Impuls Veränderungen herbeizuführen, sowie um Bewegungen aller Art. Wir können heute Einsicht in die paradoxe Wirklichkeit nehmen und die Synthese all unseres Wissens und aller Religionen weitergeben.

 

Mars steht bei diesem Neumond im Sextil zu Pluto (wird übermorgen exakt und symbolisiert Neuausrichtung in unseren Lebenszielen) und im Quadrat zu Jupiter (sinnvolle Erweiterung seiner Welt, aufmerksames und umsichtiges Handeln ist gefragt), Merkur im Quadrat zu Neptun (Verwirrung) und Venus nahe bei Pluto neue Wege im Miteinander) (04.12.21; 08:42:54 MEZ/S, Neumond in Schütze auf 12°22’02“).

 

In der Ausrichtung auf unsere wichtigen Lebensziele können nun Kurskorrekturen sinnvoll sein. Dies kann auch heißen, sich zunächst einmal seine Herzenswünsche einzugestehen. Wer sich diesbezüglich schon geklärt hat: Volldampf voraus (06.12.21, Mars in Skorpion im Sextil zu Pluto in Steinbock).

 

Verwirrung liegt in der Luft. Ein toller Tag für den Rückzug, Innenschau und Bodenhaftung. Bleiben wir in Kontakt mit der Materie, in der wir uns bewegen können wir heute tiefe Einblicke und Erkenntnisse gewinnen aus den feinstofflichen Bereichen unseres Lebens (07.12.21, 16:15:52 MEZ, Merkur in Schütze Quadrat Neptun in Fische auf 20°24’48“).

 

Eine Einladung eines neuen, heilsamen Verständnisses sowohl vom männlichen, als auch vom weiblichen Prinzip und deren sinnvollem Zusammenwirken. Hieraus können wir nachfolgend neue Schöpfungs- und Gestaltungskräfte entwickeln (07.12.21, 19:57:31 MEZ, Sonne in Schütze Opposition Lilith in Zwillinge auf 15°53’21“).

 

Umsicht, Intelligenz und Verantwortungsbewusstsein unterstützen uns nun darin, erfolgreich zu sein. Handhaben wir aufmerksam unser Temperament, dann können wir heute durch unser Sein und Tun sehr viel in Gold verwandeln. Zudem können wir heute besonders gut als Individuum wachsen (08.12.21, 07:21:18 MEZ, Mars in Skorpion Quadrat Jupiter in Wassermann auf 26°24’45“). Da Mars ebenfalls im Sextil zu Pluto steht (Ausrichtung auf unsere wichtigen Lebensziele mit eventuellen Kurskorrekturen) verbinden sich nun über Mars die über Pluto (unbewusst schon lange vorbereitete Veränderungen, die nun umgesetzt werden) und Jupiter (Weite, Expansion, Optimismus, Wachstum) symbolisierten Energien.

 

Flucht aus dem Alltag kann nun ein Versuch sein. Wer allerdings die Energiestruktur, die hier symbolisiert wird, für sich nutzen möchte, der schaut, inwieweit Herzenergien den Alltag bereichern und durchlichten können (11.12.21, 17:29:08 MEZ, Venus Konjunktion Pluto in Steinbock auf 25°19’09“).

 

Es kann heute ein etwas fordernder Tag werden, da wir recht genau erkennen können, inwieweit wir unsere eigenen Ansprüche, vor allem im Umgang mit den eigenen, sogenannten Unzulänglichkeiten, erfüllen (12.12.21, 07:20:56 MEZ, Sonne in Schütze Quadrat Neptun in Fische auf 20°26’10“).

 

Wille und Verinnerlichung verbinden sich nun zu einem besonderen Überzeugungstrieb. Unserer innerer Antrieb ist unser Interesse. Wir erleben eine Zeit, in der wir aktiv sind, unsere Pläne verwirklichen wollen und dazu auch dementsprechende Schritte der Umsetzung gehen. Unsere Arbeitslust und Begeisterung sind ausgeprägt und wunderbare Antriebe. Mehr als zu anderen Zeiten ist es wichtig für uns, die Bodenhaftung zu behalten. Nutzen wir unser ausgeprägtes Gespür für Rhythmus, Tempo und Harmonie, um bei aller Schaffenskraft regenerativ vorzugehen (Mars Eintritt Schütze, 13.12.2021).

 

Denken und Konzentration verbinden sich nun zu Fokussiertheit. Unsere Gründlichkeit im Denken wird angeregt, ebenso Ausdauer, Pflichtbewusstsein, Zielorientiertheit und Klarheit. Wir können in dieser Zeit kniffelige (Lebens-) Aufgaben lösen. Schwermut kann entstehen in Bereichen, in denen unsere ernste Lebensauffassung übermächtig wird. Das Licht weist uns den Weg (Merkur Eintritt Steinbock, 13.12.2021).

 

Alte, noch nicht bewältigte Themen in Bezug auf Ausrichtung, Optimismus und Spiritualität können nun in unser Tagbewusstsein kommen, damit wir sie durchlichten und transformieren (15.12.21, 21:11:55 MEZ, Mars Konjunktion absteigender Mondknoten in Schütze, auf 01°41’58“).

 

Alte Verletzungen, materielle wie immaterielle, können nun wieder ins Bewusstsein treten, damit wir die Verwicklung damit auflösen und sie durchlichten (19.12.21, 03:35:19 MEZ, Merkur in Steinbock Quadrat rückläufiger Chiron in Widder, 08°26’13“).

 

Dieser Vollmond wird auch Christmond oder Heilmond genannt. Aufmerksamkeit ist gefragt! Die Energie ist an diesem Tag oft hektisch und es können leicht Leichtsinnsfehler passieren.

 

Als Anregung: sich einen Menschen, dem man vertraut und sich alles von der Seele reden, sich reflektieren. Das Mantra für diesen Tag: Ich bin offen für das Neue in meinem Leben. Ich trenne mich von alten Denkweisen.

 

Die Energie dieser Vollmondtage unterstützt uns darin, innere Blockaden zu beseitigen. Hilfreiche Fragen können dabei sein: Wo hänge ich zu sehr am Status quo und sperre mich gegen Neuerungen? Über welches Thema konnte ich bisher nicht sprechen, obwohl es mich belastet? Wir werden angeregt, einen tiefen Blick hinter die Kulissen zu werfen, in Bereiche, in denen das weise Wirken kosmischer Energien für uns erkennbar wird und daraus Einsichten zu erlangen, die notwendig sind, um für uns unseren Sinn des Lebens zu klären und uns auszurichten auf ein Leben gemäß den kosmischen Gesetzmäßigkeiten. Auch sind wir aufgefordert, Unverbindlichkeit und Ablenkung (Zwillinge) aufzulösen durch Konzentration, Disziplin und Ausrichtung (Schütze). Zudem gilt es, sowohl auf Wissen und Informationen (Zwillinge), wie auch auf Erfahrungen und Erkenntnisse (Schütze) zurück zu greifen und dabei alles absterben zu lassen, was nicht in eine entsprechende, leicht verdauliche Form übergegangen ist und keine sättigende Funktion übernommen hat. Und es geht darum, uns unserer wahren Wurzel und unserer Feinheit gegenüber den großen Kräften in der Natur, unserer Fragilität und Verletzlichkeit bewusst zu werden und uns vorzubereiten auf unsere innere, neue Lichtgeburt.

 

Der Vollmond findet in Zwillinge mit Sonne in Schütze statt. Das heißt, dass die Sonne in der Nähe des Galaktischen Zentrums auf ca. 27 Grad in Schütze steht. Als Galaktisches Zentrum (Abkürzung GZ) wird das Massenzentrum unserer Milchstraße bezeichnet. Es enthält astrophysikalisch das nächste uns bekannte supermassereiche Schwarze Loch, und zeigt andere ungewöhnliche Phänomene.

 

Astrologisch scheint das Galaktische Zentrum die Eigenschaft, zu haben (Energie-) Niveaus oder Bereiche zu verbinden oder zu vermischen. Deshalb kommen unter einem galaktischen Einfluss manchmal Dinge zum Vorschein, die man nicht erwartet hätte, oder auf die man selbst in optimistischen Vorstellungen nicht gehofft hätte.

 

Die gerade rückläufig werdende Venus steht in Konjunktion zu Pluto (statt Flucht aus dem Alltag schauen, inwieweit Herzenergien den Alltag bereichern und durchlichten können), Merkur im Quadrat zu Chiron (siehe weiter oben) und in ein paar Tagen ist dann auch das Quadrat von Saturn und Uranus das dritte Mal exakt (das Saturn-Uranus-Quadrat symbolisiert das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes, der auf diesem Weg entstehen kann. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung) (19.12.21, 05:35:22 MEZ, Vollmond in Zwillinge auf 27°28’52“).

 

Chiron war am 15. Juli diesen Jahres auf 12°56` im Widder rückläufig geworden. In dieser Zeit konnten wir gut unter Nutzung unserer spirituellen Grundlage innehalten und wahrnehmen, welche Verletzungen uns in der zurückliegenden Zeit bewusst geworden sind, inwiefern wir durch unser Verhalten alte Muster aufrecht erhalten, wie wir hier Veränderungen vornehmen und somit Schritte auf dem Weg zur Heilung alter Muster und Verletzungen gehen können. Nun ist es an der Zeit, die Erkenntnisse dieser letzten Monate umzusetzen. Den Stand wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit erreicht Chiron erst am 11. April 2022 wieder (19.12.21, Chiron wird auf 08°26‘ in Widder wieder direktläufig).

 

Venus steht für Romantik, Beziehungen, die Harmonie, die Liebe, Geld und Werte, die Anziehungskraft, die Grazie, das Gefühl des Selbstwertes, der Selbstliebe und den Lebensgenuss, weiterhin das Zusammensein mit anderen Menschen, das Schönheitsempfinden und die Kultur. Sie symbolisiert den rechten Umgang mit anderen, die rechte Teilhabe an der menschlichen Gesellschaft und Kultur und das Gleichgewicht zwischen den eigenen Bedürfnissen, dem eigenen Selbstwert und der Mitwelt. Sie wird etwa alle 18 Monate für ca. 6 Wochen rückläufig. In diesen Zeiten werden obengenannte Ebenen im Innern berührt, auf dass wir sie klären können, wo Klärungsbedarf besteht. Dies kann sich darin zeigen, dass vermehrt Beziehungsmissverständnisse auftreten. So werden zum Beispiel Erwartungen, die wir noch nicht geklärt haben, nicht erfüllt. Dies macht uns im besten Falle aufmerksam darauf, dass es hier in uns etwas zu klären gibt.

 

Es ist in dieser Zeit empfehlenswert, noch keine endgültigen Entscheidungen in Beziehungsangelegenheiten zu treffen, wie z.B. sich zu trennen oder sich zu vermählen.

 

Vielmehr macht es Sinn sich innerlich und nachfolgend im wertschätzenden und konstruktiven Gespräch mit der Beziehung auseinanderzusetzen, zu fühlen (Venus = Wohlgefühl) was wir wollen, um dann in der direktläufigen Phase die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen. Das gilt sowohl für Liebes-, als auch für andere Beziehungen, z.B. Geschäftsbeziehungen.

 

Auf übergeordneter Ebene ist nun angesprochen, Dinge schätzen zu lernen, ihnen eine Bedeutung zu geben und Dankbarkeit dem leben und der Schöpfung gegenüber zu leben. Auch gilt es nun, geistigen Wert dessen, was wir besitzen zu achten, Beziehungen zu den Menschen, die uns umgeben tiefgründiger zu betrachten und sie als Lichtwesen zu wertschätzen.

 

Auf der Schönheitsebene ist es hilfreich, zunächst in sich hineinzuspüren und wahrzunehmen, wie Schönheit auf uns wirkt. Sie hat das Potential, unsere inneren Schönheitsebenen zu berühren, auf dass wir sie deutlicher ins Schwingen und in unser Bewusstsein nehmen können. Dies kann sich dann auch so zeigen, dass wir Veränderungsbedarf in unserer nächsten Umgebung erkennen: schöne neue Farben und Düfte in der Wohnung zum Beispiel, Unterstützung mittels Feng Shui Beratung etc. Gehen wir nach innen und erspüren wir bewusst, was stimmig ist und passt zu unserer Energie. In der direktläufigen Phase mit Venus können wir diese Erkenntnisse dann gut umsetzen (19.12.21, Venus wird auf 26°29‘ in Steinbock rückläufig).

 

Finden wir interessante Dinge, mit denen wir unser Leben bereichern können. Unsere Intuition und Wahrnehmung können uns dabei hilfreiche Dienste leisten (20.12.21, 21:18:17 MEZ, Merkur in Steinbock Trigon rückläufiger Uranus in Stier auf 11°10’10“).

 

Ein Tag, um Glück zu ernten, das wir in der letzten Zeit, manchmal auch unbewusst, gesät haben. Lichtkeimsaaten gehen auf. Erfreuen wir uns daran – und schauen wir, welche neuen Lichtkeimsaaten wir setzen wollen. Revision unserer Zukunftspläne kann dabei hilfreich sein (20.12.21, Sonne in Schütze Sextil Jupiter in Wassermann).

 

21.12., Thomasnacht. Thema des Tages ist Reinigung, Dank, Loslassen, Abschied, Öffnung nach Innen, Kontakt zur feinstofflichen Welt.

 

Zudem wechselt die Sonne das Zeichen. Mit dem Eintritt der Sonne ins Tierkreiszeichen Steinbock beginnt die Zeit der Kraft des Schöpferischen, der Würde und des Respekts. Der Zugang zum Leben erfolgt nun durch kardinale Erde. Wir werden in unseren motivierten, verantwortlichen, erfahrenen, bestimmten, kompetenten und sinnlichen Anteilen angeregt.

 

Es ist Wintersonnwende: die Sonne wendet ihren Lauf, wird kräftiger, das Licht im Außen kommt nach der längsten Nacht zurück, die Lebenskraft erhebt sich. Das solare Wesen beginnt mit dem Einatmen. Das Einatmen geht von Steinbock bis Zwillinge, das Ausatmen von Krebs bis Schütze. Hier zeigt sich ein Halbjahresrhythmus, der verschachtelt ist im Jahreslauf und den Jahreswechsel verbindet. Das letzte Quartal des Jahres beginnt – für einige auch das neue Jahr.

 

Die Energie wird wieder ruhiger und konzentrierter. Sie unterstützt Achtsamkeit und Erdverbundenheit. Alle Wachstumsprozesse laufen auf Sparflamme, es ist die große Ruhezeit des Jahres, auch, wenn die Lichtintensität nun ganz langsam wieder zunimmt. Das Licht im Außen ist nun auf dem Minimum angekommen, die Nächte auf der Nordhalbkugel sind lang.

 

Es begleiten uns nun Themen wie: weise Selbstbeschränkung, Beherrschung der Formen durch zielgerichteten Willen. Es ist die Zeit der Götterdämmerung.

 

Die Zeit mit Sonne in Steinbock steht für das Licht, das wiedergeboren wird, für Initiation und Einweihung. Der Weg zu dieser Einweihung führt uns tief hinab in die Dunkelheit der Materie und in unsere Ängste. Hier können wir wichtige Erfahrungen machen und Erkenntnisse gewinnen: das Licht ist immer da, auch, wenn es im Außen wenig wahrnehmbar ist.

 

Es wirken nun stark strukturierende und reglementierende Kräfte, die, nach getaner Arbeit, eine Reifung und Bewegung auf die nächste Bewusstseinsstufe anregen können. Diese Bewusstseinsstufe heißt transformierte Materie, neues Leben, Christus-Bewusstsein (Menschenliebe). Sie ergibt sich aus dem Durchbrechen der alten Formen. Das Durchbrechen alter Formen ist oft einhergehend mit Prüfungen, Trennung, Angst und das verhaftet Sein in der Materie aufzulösen. Bleiben wir im Alten verhaftet, so kann dies zu Kristallisation und Verkrustung, bis hin zu Körperstarre führen, was oft als schmerzhaft empfunden wird. Über den Schmerz werden wir angeregt, die Krusten des Geistes aufzubrechen. So zeigt sich dann eine Einladung zu einem großen Einweihungsschritt, einhergehend mit einer neuen geistigen Geburt.

 

Wichtig bei allem ist nun, Humor zu entwickeln, vor allem sich selbst gegenüber.

 

Die Erde steht in diesem Monat im Tierkreiszeichen Krebs. Die Intuitive Inspiration empfängt die Botschaft des Herzens und die Bilder der Seele. Dieser schöpferische Strom muss in klare und feste Strukturen fließen, in die vom Menschen gestaltete Welt.

Der persönliche Ehrgeiz und das Machtstreben sind in den Hintergrund getreten, zu Gunsten des Wohles des Ganzen. Die Saturn-Energie ist verfeinert, Familien-Karma ist aufgelöst, die notwendige Demut durch Erfüllung aller karmischen Pflichten entwickelt und somit ist Platz für Reichtum, Anerkennung und Karriere. Das Tor zur Berufung ist geöffnet. Werte wie Menschlichkeit, Geborgenheit sind entwickelt, die Tiefe der Gefühle ist als Kraft entdeckt, die einen in seine Mitte bringt. Die Qualitäten Fühlen, Spüren und Empfinden sind entwickelt als Qualitäten, die kostbar sind wie die Perle in der Auster. Weichheit, Sensibilität, Offenheit und Beeindruckbarkeit sind als wertvolle Strukturen entwickelt. Tiefe Verbindung zur Traumwelt, zur feinstofflichen Welt, zur Welt der Seele. Dies ist die Nahrung für die Seele (Sonne Eintritt Steinbock, 21.12., 16:59 MEZ).

 

Mit dem Wechsel des nördlichen Mondknotens nach Stier beginnt eine Zeit, in der wir alte Themen des Untergangs, Hungerns und Abgrunds und der Fixierung auf Macht und Ohnmacht transformieren können. So können wir potentiell unsere Fähigkeit vertiefen, unseren materiellen Körper zu bewohnen, zu durchlichten und sinnvoll zu nutzen als Erfahrungs- und Lernwelt unseres Lichtwesens (23. Dezember, Zeichenwechsel: nördlicher Mondknoten aus Zwillinge nach Stier).

 

Einen frohen Heilig Abend und ein gesegnetes Fest euch allen. Herzlichen Dank für’s Anteilnehmen am Sternenfunkeln. Es ist mir eine Freude, es euch zur Verfügung zu stellen. Mit dem heutigen Tag beginnen die Raunächte. Die Raunächte sind die Zeit zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar, in der die Zeit scheinbar still steht und in der Seherinnen und Heilkundige höchste Kräfte entwickeln. Man kann nun, in den zwölf heiligen Nächten, den geheimen Kräften des Kosmos begegnen und tiefe Einblicke in die Vorgänge und Zusammenhänge des Lebens erlangen. In den Raunächten birgt sich das ganze Jahr, deshalb können wir sie aufmerksam begehen, wahrnehmend und achtsam. Nächtliche, schweigende Spaziergänge in den Raunächten können einen hervorragend darin unterstützen, das vor einem Liegende gut zu strukturieren.

 

Es ist eine besondere, heilige Zeit, in der wir uns Ruhe gönnen sollten und auch Arbeit besser ruhen lassen. Statt dessen nutzten wir die Zeit für die Familie, zum Feiern, zum Räuchern, um Mensch und Tier, Hab und Gut zu beschützen und um uns auszurichten auf das Neue, das vor uns liegt.

 

Jede der Raunächte steht für einen Monat im kommenden Jahr: die erste für den Januar, die zweite für den Februar usw. Jeder Tag hat eine ganz besondere Qualität, besondere Fragen, mit denen wir uns auseinandersetzen können. Dabei steht der 24. Dezember unter dem Thema Rückschau.

 

2 Tage sind dabei besonders erwähnenswert: der 28. Dezember und der 5. Januar. An diesen Tagen kann man all das bereinigen, was während der Raunächte nicht so gut gelaufen ist.

 

Der heutige Tag hat zum Thema Segen, Stille, Innehalten, Ehren des Weiblichen.

 

Das Jahr 2021 war und ist noch geprägt von einer grundlegenden Energieschwingung die wir am mehrfach exakt Werden des Quadrates von Saturn und Uranus (17.02. 14.06. und 24.12.) ablesen können.

 

Saturn und Uranus bilden etwa alle zehn Jahre einen Hauptaspekt (Konjunktion, Quadrat, Opposition). Das Saturn-Uranus-Quadrat symbolisiert das Treffen von Alt und Moderne, von Tradition und Erneuerung, von Status Quo und Wechsel und den Weg der Auseinandersetzung, der Reibung, manchmal des Kampfes, der auf diesem Weg entstehen kann. Es können sich neue Bedürfnisse oder neue Möglichkeiten (Uranus) zeigen, für die die traditionellen Strukturen und Regeln (Saturn) zu eng geworden sind. Oder es wird offenbar, dass die alte Struktur nicht mehr funktioniert und grundlegende Veränderung braucht. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Individualisierung.

 

Beide Planeten stehen die überwiegende Zeit in 2021 in Wassermann. Dieses Tierkreiszeichen bildet den globalen ethischen, moralischen und humanistischen Imperativ, sowie den Weg des Idealismus ab. Wir erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass die kleinste Störung, die kleinste Instabilität sich auf das ganze System auswirkt. Durch die eigenen Visionen und Ideale wird die Gesellschaft reformiert und dabei die Grenzen des Gewohnten harmonisch gesprengt, so dass das Bewusstsein sich weiter entwickeln kann. Das Anliegen ist Menschenliebe, das vor keiner Grenze Halt macht. Grenzen existieren nicht mehr wirklich. Die Lebensenergie aller Beteiligten wird zum Zirkulieren gebracht, was ebenfalls eine Bewusstseinserweiterung unterstützt. Das innere Band, das Gleichgesinnte verbindet, egal wo auf der Welt sie sich befinden wird erkannt und gelebt. Für das Tierkreiszeichen Wassermann ist Saturn der alte Herrscher – er ist heutzutage Herrscher von Steinbock - und Uranus der neue.

 

Die über diese Konstellation symbolisierten Energien wirken sowohl auf der Ebene des Weltgeschehens, als auch der persönlichen Ebene.

 

Positiv ausgedrückt steht dieses Quadrat für dynamische Aufbruchenergien. Starre Ordnungen brechen nun auf. Wir wollen und brauchen Platz für Neues: neue Strukturen, sinnvolle Zustände, hilfreiche Veränderungen. Schaffen wir kreative Veränderungen, um friedliche Lösungen zu finden, bevor uns die Energie ‚um die Ohren‘ fliegt oder unser innerer Druck zu stark wird und wir aus der Haut fahren. Wir haben nun die Möglichkeit, schöpferisch und lichtvoll Elemente, die in unserem Leben nicht mehr funktionieren zu wandeln oder zu eliminieren. Zu starr gewordene Elemente unseres Lebens können wir nun gut erkennen und verändern. Eine tolle Zeit, aufzuräumen, Unstimmigkeiten in sich zu klären und unbefriedigende Zustände, soweit möglich, zu verändern. Wir können jetzt gut ein fruchtbares Miteinander von Struktur und Veränderung umsetzen. Gehen wir dabei gemeinschaftlich, kreativ und evolutionär vor, scheint es, dass die Schritte gut gelingen können (24.12.21, 08:16:53 MEZ, Saturn in Wassermann Quadrat rückläufiger Uranus in Stier, 11°05’32“).

 

25. Dezember, das Raunacht-Thema ist Wurzeln, Basis, Reinigung und Ruhe.

 

Ein toller Tag, um unser Verständnis zu vertiefen um oder in sinnvolle(n) Heilweisen (25.12.21, 11:37:09 MEZ, Mars in Schütze Trigon Chiron in Widder auf 08°27‘06‘‘).

 

Erneut kann heute die Flucht aus dem Alltag sehr verführerisch wirken. Wer allerdings die Energiestruktur, die hier symbolisiert wird, für sich nutzen möchte, der schaut, inwieweit Herzenergien den Alltag bereichern und durchlichten können. Wir können mit aufmerksamer Handhabung der Tendenz zu flüchten hier auch karmische Strukturen auflösen (25.12.21, 13:01:23 MEZ, rückläufige Venus Konjunktion Pluto in Steinbock auf 25°43‘45‘‘).

 

26. Dezember, Raunacht-Thema: Höheres Selbst und Innere Führung – in die Stille gehen.

 

27. Dezember, Raunacht-Thema: Herzöffnung, das Sein entdecken.

 

Der 28. Dezember (und 06.01.) sind besondere Verwandlungs- und Reinigungstage, um Altes, Streit, Hader aufzulösen: man stellte sich all das noch einmal genau vor, was schief gegangen ist, wo man sich unglücklich verhalten hat und so weiter und tauchte es dann in weißes oder violettes Licht und durchdringe es damit, um es zu transformieren und zu erlösen. Passend dazu sind die Raunacht-Themen Auflösung, Gelassenheit vertiefen.

 

Am 29. Dezember ist das Raunacht- Thema Freundschaft, Fülle erleben.

 

Zudem gibt es zwei Konstellationen, die jeweils ein Energiefeld symbolisieren:

 

Schönheit in der Natur, Kunst, Musik, Dichtung lässt uns nun die Schönheit unseres Selbst erkennen. Schätze der Schönheit, die in uns schlummerten, können wir nun bergen und ans Licht bringen (29.12.21, 11:27:18 MEZ, Merkur Konjunktion rückläufige Venus in Steinbock, 24°26‘13‘‘).

 

29. Dezember 2021, Wiedereintritt Jupiter in Fische. Von Mai bis Ende Juli diesen Jahres hatten wir schon einmal die Freude dieser Konstellation. Mit dem Eintritt von Jupiter ins Tierkreiszeichen Fische verbinden sich Güte und Alt-Verbundenheit zu gelebtem Licht. In diesem Jahr (Jupiter bleibt etwa ein Jahr in einem Zeichen – hier haben wir auch erlebt, dass Jupiter rückläufig wurde und wieder in Wassermann ging) geht es für uns darum, im Innersten sein Gottvertrauen zu stärken, sich zu klären in seinem spirituellen Wachstum, in seiner Ausrichtung, seinen Werten, seinem Optimismus; zu schauen, was alles schon da ist, was man stärken möchte und was aussortieren. Wir können nun gut den Dingen in unserer Umgebung einen Sinn geben oder den tieferen Sinn erkennen – oder eben feststellen, dass sie das Sinnhafte für uns nicht mehr haben. Dann können wir sie gut aussortieren. Sinngebung ist ein wirksames Werkzeug in dieser Zeit. Durchlichtet von unserem göttlichen Funken, den wir nun gut weiter ausdehnen können, haben wir nun bemerkenswerte Möglichkeiten, unseren Alltag zu veredeln mit unserem Licht, unserer Heilkraft, unserem Frieden. Wir schöpfen dabei unter anderem aus der All-Verbundenheit. Spirituelle Praktiken sind nun besonders hilfreich in unserem spirituellen Wachstum. Damit können wir uns leichter als sonst neue Ebenen erschließen und die Erkenntnisse daraus in unser Leben integrieren.

 

Am 30. Dezember ist das Raunacht- Thema Bereinigung, das Herz einladen.

 

Wir können nun unser Verständnis um die Heilkraft der Worte vertiefen – manchmal in Form von Chaos und fordernden Gesprächssituationen. Ein besonderer Tag, um Klarheit in uns selbst zu schaffen: was will ich sagen, wie (lichtvoll) will ich es ausdrücken? (30.12.21, Merkur Quadrat Chiron).

 

Liebervoller Umgang mit uns selbst ist gefragt, auch auf Ebenen, die wir qua unseres hinter uns liegenden Entwicklungsweges schon als geklärt abgehakt haben (30.12.21, 00:53:15 MEZ, Sonne in Steinbock Quadrat Chiron in Widder auf 08°29‘07‘‘).

 

Intensives Denken und Kommunizieren, um unter die Oberfläche zu dringen ist an der Tagesordnung (30.12.21, 10:53:34 MEZ, Merkur Konjunktion Pluto in Steinbock auf 25°53‘02‘‘).

 

Planen von Aktivitäten und deren Ausführung sind heute begünstigt. Ist auch ein gutes Ventil für die über Merkur Konjunktion Pluto symbolisierten Energien (30.12.21, Marsin Schütze Sextil Saturn in Wassermann).

 

Am 31. Dezember ist das Raunacht- Thema Vorbereitung auf das Neue, Dank, Segen, Harmonisierung, Visionen und den Übergang feiern.

Comments