Callista’s Sternenfunkeln

Der aktuelle Zeitgeist, beschrieben anhand der aktuellen Planetenkonstellationen

Februar 2022

 

Mit dem Neumond beginnt der Sonne-Mond-Zyklus, der mit dem Vollmond seinen Höhepunkt erlebt. Die Energien beider Himmelskörper - geistiges Bewusstsein (Sonne) und emotionale Geborgenheit (Mond) - treffen zusammen, werden gebündelt. Welche von beiden dominant ist, hängt von dem Tierkreiszeichen ab, in dem die Konjunktion stattfindet. In einem Wasserzeichen oder Erdzeichen erhält die Mond-Energie mehr Unterstützung; in einem Feuerzeichen oder Luftzeichen diejenige der Sonne. Die Saat, die wir nun setzen, geht in einem halben Jahr zu Vollmond in Wassermann auf.

 

Wir können nun Körper und Geist für den kommenden Monat aufladen und unsere unser Leben bestimmenden emotionalen Grundmuster erkennen. Die Kluft zwischen Gefühl und Intellekt kann nun geschlossen, die Ebenen unseres Seins in Einklang gebracht werden.

 

Der Neumond in Wassermann symbolisiert den Impuls zur Erhöhung und zur Selbsttranszendierung. Außerdem steht er für das Überhöhen der Gefühle, sowie den Impuls zur Veränderung, auch der Gesellschaft oder der gerade herrschende Gruppe. Der Neumond in Wassermann steht zudem für den Impuls zum Widerspruch. Wir können in dieser Zeit die Einheit hinter den Gegensätzen erfahren und dieses Wissen an andere weitergeben. Es geht nun auch darum, unser Verständnis von yin und yang und ihrem Zusammenwirken zu vertiefen. Wassermann steht für den intuitiv-freien Geist, ebenso, wie das beginnende Wassermannzeitalter. Er weht nun deutlich aus den Himmeln zu uns auf die Erde.

 

Da der Mond im Quadrat zu Uranus und in Konjunktion zu Saturn steht aktiviert er das Saturn-Uranus-Quadrat, das uns schon länger begleitet und ein Energiefeld abbildet, in dem wir aufgefordert sind, Altes, Überkommenes aufzulösen, Neues sinnvoll einzuführen und die Balance zu schaffen zwischen Tradition und Moderne. Verkürzt ausgedrückt: das den Zeitenwandel abbildet (01.02., 06:49 MEZ, Neumond in Wassermann).

 

Merkur wird heute in Steinbock wieder direktläufig. Nun können wir wieder Entscheidungen treffen, wie wir das gewohnt sind, unter Abwägung des Für und Wider, haben lebendiges Interesse an der Gegenwart, einen gesundem Pragmatismus und eine realistische Einschätzung der gegenwärtigen Situation (04.02., 05:19 MEZ, Merkur wird in Steinbock wieder direktläufig).

 

Ein Tag, hervorragend dafür geeignet, mit unserem Tun Erfolg zu säen (04.02., 15:13 MEZ, Mars Sextil Jupiter).

 

Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude.
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht.
Ich handelte, und siehe, die Pflicht war Freude.

Rabindranath Tagore (04.02., 19:39 MEZ, Sonne Konjunktion Saturn).

 

Wir können nun gut erkennen, inwieweit wir Verantwortung für unser Handeln übernehmen, oder doch noch lieber den bösen Anderen wählen (06.02. Mars Quadrat Chiron).

 

Mittels neuer Tätigkeiten und Begegnungen unterstützen wir nun unser persönliches Wachstum. Zudem fühlen wir uns in diesem Energiefeld ermutigt, das zu tun, was wir von Herzen wollen (uns aber eventuell bisher nicht trauten) (08.02., 16:55 MEZ, Mars Trigon Uranus).

 

Unsere Kommunikations- und Denkebenen sind nun intensiv und in die Tiefe gehend ausgerichtet. Das Bedürfnis, in die Tiefe zu graben sollte nun aufmerksam gehandhabt werden, damit wir nicht die Büchse der Pandora öffnen. Und sehr wichtig: über andere nur Gutes (11.02., 11:58 MEZ, Merkur Konjunktion Pluto).

 

In der Regel nutzen dieses Energiefeld für Flexibilität und Leichtigkeit im Denken und Sprechen. Unsere Auffassungsgabe ist gut. Mit Leichtigkeit schaffen wir Beziehung zum Gegenüber (11.02.2022, 16:33:20 MEZ, Merkur in Steinbock Trigon aufsteigender Mondknoten in Stier, 27°19‘32‘‘).

 

Wir schauen nun tief unter die Oberfläche gesellschaftlicher Ereignisse oder Entwicklungen. Wir erkennen Hintergründe oder treibende Kräfte, die in einzelnen Menschen oder Gruppen wirken. Im Umgang mit unseren Mitmenschen ist erneut Aufmerksamkeit gefragt, denn Machtthemen laden nun zu Mißbrauch ein. Bleiben wir offen für andere Ansichten. So können wir heute Frieden wirken, tief auch in die eigenen Strukturen hinein (12.02.2022, 04:46:50 MEZ, Pluto in Steinbock Trigon Mondknoten in Stier, 27°17‘55‘‘).

 

Unser Denken und unsere Wandlungskräfte verbinden sich nun zu umgestaltendem Denken. Wir erkennen, wo wir gut Reformen durchführen können, haben generell Interesse an Erfindungen, Wir sind voller Pläne und schöpferischem Denken. Da wir eine Lage nun rasch in seiner Ganzheit erfassen und uns gut ein eigenes Urteil bilden können, können wir nun viel sinnvoll in unserem Leben umgestalten. Unsere Begeisterung und unser Organisationstalent sind dabei hilfreiche Freunde (14.02.2022, 22:53:31 MEZ, Merkur Eintritt Wassermann).

 

Eine typische Zeit nach dem Motto „Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen.“ Ausdauer und Beständigkeit sind nun gefragt. Zudem eine Einladung, uns mit unserer Beziehung zu Autorität konstruktiv zu beschäftigen und, wo nötig, zu klären (15.02.2022, 20:50:40 MEZ, Sonne in Wassermann Quadrat aufsteigender Mondknoten in Stier, 27°06‘16‘‘).

 

Ein echter Heilungstag zwischen weiblichem und männlichem Prinzip (16.02., 17:21 MEZ, Venus Konjunktion Mars).

 

Dieser Vollmond wird auch der weiße Mond genannt. Wenn die Sonne in einem Feuerzeichen steht, also Widder, Löwe oder Schütze, dann fühlen wir uns oft besonders wohl. Dies kann am Vollmondtag und um den Vollmond herum noch gesteigert sein, denn diese Tage sind geladen mit Energiender Vitalität und Lebensfreude. Das Mantra für diesen Tag: Ich genieße den Moment. Ich vertraue darauf, dass das Lebennoch sehr viel Schönes für mich bereit hält.

 

Erneut geht es um scheinbare Gegensätze, nämlich die Belange von Individuum und Gemeinschaft zu vereinen: Ist einem persönliche Anerkennung wichtiger oder das große Ganze? Inwiefern kann Individualität und Gemeinschaft harmonisch miteinander gelebt werden? Auf unseren emotionalen Ebenen können wir nun gut erkennen, in welchen Bereichen wir noch zu empfindlich und gekränkt auf Kritik reagieren, inwieweit unser Denken über uns selbst noch negativ geprägt ist und inwieweit wir mit dem weiblichen Prinzip in Frieden sind. Zudem ist der Zugang zu echtem Zusammengehörigkeits- und Einheitsgefühl möglich. Dabei kann auch ein Thema sein, sich seinen Einsamkeitsgefühlen zu stellen.

Der Vollmond steht im Quadrat zur Mondknotenachse und kann daher auch uralte Themen auf den Plan rufen, die unser Durchhaltevermögen, Ideen über Erfolg und Autorität berühren (16.02., 17:55 MEZ, Vollmond mit Sonne in Wassermann und Mond ausgangs in Löwe).

 

Offen für Neues, so kann ich dieses Energiefeld beschreiben. Vielleicht öffnet sich der Blick für sinnvolle Veränderungen, auch in Routinen. Oder wir finden neue Inspiration auf Ebenen, die wir bislang noch nicht in Betracht gezogen haben (18.02., 03:23 MEZ, Jupiter Sextil Uranus).

 

Mit dem heutigen Wechsel der Sonne ins Tierkreiszeichen Wassermann öffnet sich der Weg des Verständnisses, zudem der galaktische Raum des Bewusstseins. Unser Urvertrauen ist angesprochen.

 

Der Zugang zum Leben erfolgt nun durch bewegliches Wasser. In uns werden unsere mitfühlenden, phantasievollen, beeindruckbaren, meditativen und mystischen Strukturen angeregt.

 

Wir erleben nun die Zusammenfassung der vergangenen 11 Monate und die Vorbereitung auf das neue Jahr, das mit der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche beginnt.

 

Wir begegnen dem Ungeformten, der Samenlegung, dem Unkonkreten, Unsicheren. Vieles liegt im Verborgenen. Altes löst sich auf, Neues bereitet sich vor, Anfang und Ende berühren sich. Es braucht Zeit und Stille, um das Ungeformte aus dem schöpferischen, evolutionären und impulsgebenden Kosmos sichtbar werden zu lassen.

 

Es wirkt die Kraft der intuitiven Wahrnehmung. So ist nun nicht der Verstand für das Verstehen zuständig, sondern Gefühle und Intuition. Das Wissen, das dadurch zugänglich ist, ist nicht unbedingt mit normalen Maßstäben erklärbar und nicht auf intellektuelle Weise erworben. Es entsteht, indem Atmosphäre und Gefühle, auch die anderer, aufgenommen werden, es ist der sogenannte 6. Sinn, der sich hier mehr oder weniger greifbar zeigt. In der Zeit mit Sonne in Fische werden wir angeregt, ihn weiter zu entwickeln, ihn wieder bewusst zu nutzen, zusammen mit der Fähigkeit der Empathie.

 

Wichtig ist nun, genau unterscheiden zu lernen, was Wahrnehmung anderer Energien ist und was Wahrnehmung des eigenen Energiefeldes. Es gilt nun ebenso, die Fähigkeit ‚Nein’ zu sagen zu entwickeln und sie nicht zu verwechseln mit Härte oder gar Grausamkeit. Hier kann hilfreich sein, den Grad der Offenheit gegenüber unserer Umgebung regulieren zu lernen (Seeanemone).

 

Humor ist nun eine Eigenschaft, die enorm hilfreich sein kann, auch, um das Gefühl, Opfer zu bringen oder schwer was auf sich zu nehmen zu wandeln und sich nicht mehr durch das Leid anderer anziehen zu lassen. Oft kommen hier die eigenen Schmerzstrukturen ins Schwingen, die wir nun gut auflösen können. Dies gelingt, indem wir eintauchen in unsere Vergangenheit und hier alten, ungeliebten und nicht mehr brauchbaren Aspekten des Selbst erlauben, zu sterben und den Neuen zu entstehen.

 

Wir können nun unser Leben neu erschaffen. Hier ist der Sinn für mitfühlende Loslösung hilfreich, der unter anderem heitere Gelassenheit stärkt.

 

Eine weitere heilsame Fähigkeit die wir nun nutzen können, ist die Kraft der Selbstvergebung, zu der wir nun durch das Feld von Schuld und Selbstvorwürfen hindurch kommen können.

 

Wir sind erwachte Menschen, die den Frieden bringen und nähren. Der Zugang zu Weisheit ist frei geschaltet, Hypophyse und Zirbeldrüse haben sich organisiert und schwingen nun gemeinsam in der notwendigen Schwingung. So können kristalline Lebensformen aufgelöst werden, um Platz zu schaffen für das wenig Greifbare, Lichtvolle der Spiritualität und der Liebe. Tiefe Weisheit und die immense Liebe zur gesamten Schöpfung sind die machvollen Werkzeuge, die nun feinfühlig, strukturiert und hingebungsvoll gebraucht werden. Süchte und Illusionen sind aufgelöst, die wahre Bestimmung ist erkannt. Die Kraft Erzengel Michaels steht uns zur Seite.

 

Die Erde steht nun im Tierkreiszeichen Jungfrau. Die Ernte des Bemühens ist erkannt und wird eingebracht auf dem eigenen Entwicklungsweg. Handeln, Tun ist entwickelt, Strukturen sind aufgebaut, Ordnung geschaffen. Das Nicht-Weltliche und das Weltliche wird beherrscht im kreativen Handhaben von Meditation und genauer Handlung. Der Segen, der einem zuteil geworden ist wird verwertet für sich und andere: Geschenke weitergeben. Die große Phantasie ist Realität geworden durch strukturiertes, diszipliniertes Tun. Die Dienerqualität ist erkannt und entwickelt und seine Heilkraft wieder frei geschaltet. Man ist sich seiner menschlichen Form bewusst. Das Notwendige wird getan. Die Göttlichkeit wird ins Licht des Bewusstseins gehoben und so aus dem Spiegel der Menschlichkeit und dem Göttlichen die Liebe geschöpft, die die größte Heilkraft darstellt (18.02., 17:32 MEZ, Sonne wechselt ins Tierkreiszeichen Fische).

 

Meditative Versenkung scheint nun sinnvoll, auch, um neue Impulse für das eigene Leben zu empfangen. Unsere Sensitivität für feine Bewusstseins- und Wissensebenen ist jetzt besonders ausgeprägt (23.02., 19:16, Mars Sextil Neptun).

 

Unsere Schöpferkraft ist ausgeprägt. Wir schöpfen Schönheit auch aus lichtvollen Ebenen, die zu anderen Zeiten verschlossen scheinen. Unsere Träume zeigen uns mögliche Veränderungen unserer Wirklichkeit (24.02., 15:51 MEZ, Venus Sextil Neptun).

 

Atmen kann heute helfen, das hohe Tempo des Tages aufmerksam zu handhaben. Ideen, die uns heute sinnvoll erscheinen sollten wir in ein paar Tagen auf ihre Sinnhaftigkeit überprüfen (25.02. 03:55 MEZ, Merkur Quadrat Uranus).

Comments